Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein berichtet über Fortschritte bei der Umsetzung des OECD-Standards
Liechtenstein reports on progress in implementation of OECD standards

    Vaduz (ots) - - Formelle Verhandlungen mit dem Vereinigten Königreich beginnen am 1. April 2009 - Regierung bekräftigt die Bereitschaft zum Abschluss einzelner Abkommen über Informationsaustausch in Steuerangelegenheiten - Regierung strebt darüber hinaus den Abschluss umfassenderer bilateraler Abkommen an, die über den OECD-Standard zum Informationsaustausch hinausgehen

    Vaduz, 26. März (pafl) - In seiner ersten Erklärung als neuer liechtensteinischer Regierungschef berichtete Klaus Tschütscher über die Fortschritte bei der Umsetzung des OECD-Standards für Informationsaustausch in Steuerangelegenheiten. Nach ersten Kontakten mit den britischen Behörden ist die Aufnahme von Verhandlungen für den 1. April geplant. Delegationen aus Liechtenstein haben auch mit deutschen und anderen Behörden bereits Vorgespräche geführt.

    "Wir freuen uns, dass die Liechtenstein Erklärung vom 12. März einen Beitrag zu einer umfassenderen internationalen Entwicklung hin zur Zusammenarbeit in Steuerfragen geleistet hat", sagte Regierungschef Klaus Tschütscher. Im Rahmen dieser Erklärung hatte sich die liechtensteinische Regierung zum OECD-Standard bekannt und Abkommen in Aussicht gestellt, die über diesen Standard hinausgehen, um den Interessen aller Beteiligten gerecht zu werden.

    Im Rahmen der bisherigen Gespräche hat die liechtensteinische Regierung ihre Bereitschaft zum Abschluss von Abkommen über Informationsaustausch in Steuerfragen nach OECD-Standards bekräftigt. Darüber hinaus strebt die Regierung den Abschluss umfassender bilateraler Abkommen an, die die freiwillige Offenlegung unversteuerter Vermögenswerte ermöglichen und damit über den OECD-Standard hinausgehen.

    "Ein derartiger Ansatz ebnet den Weg zur steuerlichen Legitimation nicht nur für die Kunden unseres eigenen Finanzplatzes, sondern auch für Kunden anderer Finanzplätze. Dies ist ein wichtiger Teil unseres Lösungsansatzes", erklärte Klaus Tschütscher.

    "Wir anerkennen, dass der von Liechtenstein gewählte Ansatz Transparenz in Steuerangelegenheiten für Grossbritannien und andere Länder bieten kann", sagte Dave Hartnett, Leiter der britischen Steuerbehörde, HM Revenue & Customs (HMRC). "Wir freuen uns auf konstruktive Verhandlungen mit der liechtensteinischen Regierung und die rasche Umsetzung einer Lösung."

    Liechtenstein ist ein Mitglied des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) und nimmt am europäischen Binnenmarkt für Finanzdienstleistungen teil. Die Financial Action Task Force (FATF), der Internationale Währungsfonds (IWF) und weitere Organisationen haben die effiziente Bekämpfung von Finanzkriminalität der liechtensteinischen Behörden gewürdigt. Liechtenstein wendet seit mehreren Jahren ein Zinsbesteuerungsabkommen mit der EU an und hat vor kurzem ein Abkommen über den Steuerinformationsaustausch mit den USA nach allgemein akzeptierten OECD-Standards abgeschlossen. Neben den laufenden Verhandlungen mit der EU über ein Betrugsbekämpfungsabkommen ist Liechtenstein in Gesprächen mit dem Vereinigten Königreich und Deutschland über eine engere Zusammenarbeit in Steuerfragen.

    Die neue liechtensteinische Regierung strebt auf der Grundlage der Erklärung vom 12. März den raschen Abschlusses bilateraler Abkommen an.

    English Version:

    Liechtenstein reports on progress in implementation of OECD standards

    - Formal negotiations with the United Kingdom to start on April 1st April 2009 - Government confirms willingness to conclude stand-alone Tax Information Exchange Agreements - Government is seeking to conclude more comprehensive bilateral agreements that go beyond OECD standards on exchange of information

    Vaduz, 26. March 2009 - In his first declaration as new Prime Minister of Liechtenstein, Klaus Tschütscher reported on progress in the implementation of the OECD exchange of information standards in tax matters. After preliminary contacts with British Authorities negotiations are scheduled to start on April 1st 2009. Liechtenstein delegations have also met with German and other authorities for preliminary talks.

    "We are pleased that the Liechtenstein Declaration of March 12th has triggered a much broader international development towards increased cooperation in tax matters" said Prime Minister Klaus Tschütscher. In this Declaration, the Liechtenstein Government committed to OECD standards and expressed its desire to reach agreements that go beyond those standards in order to achieve the objectives of all relevant stakeholders.

    In the talks that have already taken place, the Liechtenstein Government has confirmed its willingness to conclude stand-alone Tax Information Exchange Agreements meeting OECD standards. More importantly, the Government is seeking to conclude comprehensive bilateral agreements that go beyond the OECD standards and that encourage voluntary disclosure of untaxed assets. "We anticipate that such an approach could pave the way not only for the existing clients of our own financial centre but also for clients of other financial centres. This is an important element of our vision," said Klaus Tschütscher.

    "We recognise that Liechtenstein's specific approach could very well provide transparency in tax matters for the United Kingdom and other countries," said Dave Hartnett, Permanent Secretary for Tax at the British tax administration, HM Revenue & Customs (HMRC). "We are now looking forward to constructive negotiations with the Liechtenstein Government and the swift implementation of a solution".

    Liechtenstein is a Member State of the European Economic Area and also takes part in the European single market for financial services. Liechtenstein has been recognised by the Financial Action Task Force (FATF), the International Monetary Fund (IMF) and others for its efficient combat against financial crime. Liechtenstein has applied for many years an agreement with the EU on the taxation of savings and has recently concluded a tax information exchange agreement with the US following globally accepted OECD standards. Apart from its ongoing negotiations with the EU in relation to an anti-fraud agreement, Liechtenstein is in discussions with the United Kingdom, Germany and others regarding closer cooperation in tax matters.

    The new Liechtenstein Government intends to move forward on the basis of the March 12th Declaration and is pursuing talks with a view of achieving a prompt conclusion of bilateral agreements.

Kontakt:
Stabsstelle für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit /
Government Spokesperson's Office
Tel.: + 423 236 74 61
E-Mail: press@liechtenstein.li
Web: www.liechtenstein.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: