Fürstentum Liechtenstein

pafl: Neue Konsumentenberatungsstelle in Liechtenstein

    Vaduz (ots) - Vaduz, 20. Oktober (pafl) - Am 1. November 2008 nimmt die von der Regierung geschaffene Beratungsstelle für Konsumentinnen und Konsumenten beim Amt für Handel und Transport ihre Arbeit auf. Von dubiosen Internetgeschäften über vermeintliche Gratisangebote bis zum Kleingedruckten in Verträgen - die Probleme der Konsumentinnen und Konsumenten nehmen zu und rasch fühlt man sich als Verbraucher überfordert, besonders wenn die Gegenseite mit Anwalt oder Gericht droht.

    Mehr Sicherheit für Konsumenten

    Konsumentenschutz ist eine Aufgabe, die viele Lebensbereiche betrifft: Er reicht vom Schutz vor Täuschung und Übervorteilung bei Vertragsabschluss, vor Produkten, welche die Gesundheit und Sicherheit gefährden, bis hin zum Schutz vor Verführungen der Werbung. Zudem gewinnt der Konsum in der heutigen Zeit immer mehr an Bedeutung. Konsumenten sind vor allem auch deshalb benachteiligt, weil sie nicht den gleichen Zugang zu Informationen haben, wie die Anbieter und die Unternehmer. Das Ungleichgewicht zwischen Konsument und Anbieter hat durch die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der letzten 20 Jahre eher zugenommen. Das zunehmende internationale Angebot an Waren und Dienstleistungen ist nicht mehr überschaubar. Für die Konsumenten wird es immer schwieriger Vergleiche hinsichtlich Qualität, Preis und sonstiger Konditionen zu ziehen und sich im Dschungel der Bestimmungen noch zurecht zu finden. "Genau hier wollen wir ansetzen und den Konsumenten mit Rat und Tat zur Seite stehen" so Regierungschef-Stellvertreter Klaus Tschütscher.

    Im Rahmen der Schaffung des liechtensteinischen Konsumentenschutzgesetzes im Jahre 2002 wurde empfohlen, vorerst mit der Errichtung einer Konsumentenschutzstelle abzuwarten, um Erfahrungen zu sammeln, ob überhaupt eine diesbezügliche Notwendigkeit bestehe. Heute, sechs Jahre nach dem Erlass des Konsumentenschutzgesetzes zieht Amtsleiter Wilfried Pircher vom Amt für Handel und Transport Bilanz. Während zwischenzeitlich viele Bereiche rechtlich geregelt sind und ein solides Gesetzeswerk geschaffen wurde, besteht noch Handlungsbedarf bezüglich des Ausbaus der Beratung, Information, Prävention und bei der Durchsetzung der berechtigten Interessen der Konsumenten. Derzeit informiert der Fachbereich Konsumentenschutz beim Amt für Handel und Transport zwar die Öffentlichkeit über aktuelle Probleme im Zusammenhang mit Konsumentenschutz in Form von Pressemitteilungen, Radio- und Fernsehinterviews sowie Informationen auf der Website. Auch stellt der Fachbereich Konsumentenschutz im Amt für Handel und Transport eine erste juristische Beratung zur Verfügung. Dies ist jedoch in der breiten Öffentlichkeit noch zu wenig bekannt.

    Das Ressort Wirtschaft unter Führung von Regierungschef-Stellvertreter Klaus Tschütscher hat bei der Präsentation der Jahresziele für das Jahr 2008 dem Ausbau des Konsumentenschutzes eine hohe Priorität zugewiesen. Das Amt für Handel und Transport wurde mit der Ausarbeitung eines entsprechenden Konzeptes beauftragt und hat dazu sechs Varianten geprüft. Unter Berücksichtigung der bisherigen Erfahrungen und der besonderen liechtensteinischen Verhältnisse hat sich die Regierung dafür entschieden, eine Beratungsstelle im Amt für Handel und Transport einzurichten.

    Die Aufgabe der neu geschaffenen Stelle wird es sein, den Konsumenten eine rechtliche Erstberatung, Hilfe beim Aufsetzen von Beschwerdeschreiben sowie Unterstützung bei der Kontaktaufnahme mit den betroffenen Unternehmen zwecks Vermittlung und Lösung von Streitigkeiten zur Verfügung zu stellen. Die Anlaufstelle soll darüber hinaus in geeigneter Weise über aktuelle Probleme und allgemeine Rechte im Bereich des Konsumentenschutzes informieren. Die Konsumentenberatungsstelle ist ab dem 1. November 2008 unter der Telefonnummer +423 236 69 99 oder per E-Mail unter der Adresse konsumentenschutz@aht.llv.li erreichbar.

    Wissen fördert Konsumentenschutz

    Diese Woche erhalten alle Haushalte einen Flyer, der in kurzer und übersichtlicher Form das Dienstleistungsangebot und die Kontaktdaten der neuen Beratungsstelle enthält. Auf der Website www.konsumentenschutz.llv.li werden Informationen über allgemeine Konsumentenfragen, aktuelle Konsumentenfallen, unsichere oder gar gefährliche Produkte sowie nützliche Links zur Verfügung gestellt. Informierte Konsumenten sind kritischer und fallen seltener auf Betrüger herein.

    Konsumenteninformation als Instrument für zukünftige Herausforderungen

    "Die Schaffung einer Anlaufstelle für Konsumenten im Fürstentum Liechtenstein bildet einen wichtigen Meilenstein im Bemühen um die Einführung eines wirksamen Konsumentenschutzes. Die Regierung wird sich auch in Zukunft dafür einsetzen, ein hohes Konsumentenschutzniveau zu gewährleisten und Rahmenbedingungen für eine Entwicklung zu schaffen, die die Konsumenteninteressen angemessen berücksichtigt und stärkt", so Regierungschef-Stellvertreter Klaus Tschütscher.

Kontakt:
Amt für Handel und Transport
Konsumentenberatungsstelle
Tel.: +423 236 69 99
E-Mail: konsumentenschutz@aht.llv.li
Web: www.konsumentenschutz.llv.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: