Fürstentum Liechtenstein

pafl: Schuljahresbeginn - die Zahlen und Fakten

Vaduz (ots) - Vaduz, 6. August (pafl) - Das Schulamt veröffentlicht zum Schuljahresbeginn die neuen schulstatistischen Zahlen und führt wichtige Neuerungen im Schulwesen an. Am 18. August 2008 gehen 360 Kinder das erste Mal in den Kindergarten und 390 Kinder das erste Mal zur Schule. Insgesamt sind an Liechtensteins öffentlichen Schulen und Kindergärten rund 4'600 Schülerinnen und Schüler gemeldet. Sie werden von 640 Lehrpersonen unterrichtet. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrpersonen an der Berufsmittelschule und am Heilpädagogischen Zentrum sind in diesen Zahlen nicht enthalten. Der Beginn des neuen Schuljahres bringt auch einige Veränderungen im Schulwesen. An den Kindergärten Schaan und Nendeln wird ein zweijähriges Projekt mit einem Konzept für heilpädagogische Begleitung im Kindergarten umgesetzt. An den Primarschulen wird künftig Englisch ab der zweiten Klasse unterrichtet. Dabei werden eine Lektion als Englischstunde und eine Lektion integriert in andere Fächer erteilt. Zur Begabtenförderung hat der Landtag im Frühjahr die finanziellen Rahmenbedingungen bewilligt. Somit können mehrere Primarschulen bereits ab August mit einer erweiterten Begabtenförderung beginnen; die restlichen werden ab August 2009 in das vierjährige Projekt einsteigen. Dieses Schuljahr startet die Tagesschule Schaan mit 16 Kindern. In der Tagesschule sind die Kinder an fünf Tagen pro Woche von 7.30 Uhr bis 17.30 Uhr betreut. Die Tagesschulklasse beginnt mit Kindern des 1. und 2. Kindergartenjahrs und der ersten Klasse. Sie wird in den nächsten Projektjahren fortgesetzt bis in die fünfte Klasse. Die Kinder lernen in der Tagesschule in altersdurchmischten Gruppen. Auch die Realschulen Schaan und Balzers werden neu eine Schulsozialarbeiterin als Unterstützung erhalten. Damit ist der Ausbau der Schulsozialarbeit an den Sekundarschulstandorten abgeschlossen. Gleichzeitig wird auch der Schulpsychologische Dienst um eine Stelle erweitert. Er kann somit sein Beratungsangebot ausweiten und die Abklärungsarbeiten speditiver erledigen. Mit Beginn des Schuljahres wird die Timeout-Schule eröffnet, in welche Schülerinnen und Schüler nach dem Reglement des zeitweisen Ausschlusses vom Unterricht aufgenommen werden. Das Projekt erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren. Im Projekt SPES I haben mit dem Abschluss der Modellphase Ende Juni alle zukünftigen Schulstandorte ihre Schulkonzepte eingereicht. Nach der Begutachtung durch die Regierung werden die Konzepte in der nun folgenden Detailphase weiter ausgearbeitet und konkretisiert. Ebenfalls im Juni endete die Vernehmlassungsfrist zu den gesetzlichen Grundlagen von SPES I. Ein entsprechender Bericht und Antrag wird gemäss Projektplanung im Herbst im Landtag behandelt werden können. An der Berufsmittelschule wird ab diesem Schuljahr ein neuer Schwerpunkt unter dem Titel "Gesundheit und Soziales" angeboten. Er vermittelt grundlegende Kenntnisse und Qualifikationen für soziale und helfende Tätigkeiten in sozialen Berufen. Auf den 1. Januar 2009 tritt das neue Lehrerbesoldungsgesetz in Kraft. Es bringt den Lehrpersonen die Einstufung in ein neues, modernes Lohnsystem, für das auch die lohnrelevante Beurteilung eine Grundlage bilden wird. Auch bezüglich Schulbauten gibt es mit Schuljahresstart Neuerungen. Die Lehrpersonen sowie die Schülerinnen und Schüler der Ober- und Realschule Vaduz beziehen das neue Schulzentrum Mühleholz II. Ebenso können die Lehrpersonen sowie Schülerinnen und Schüler der Primarschule Eschen das Schuljahr in ihrem neuen Schulgebäude beginnen. Kontakt: Schulamt Arnold Kind, Amtsleiter-Stv. Tel.: +423 236 67 60

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: