Fürstentum Liechtenstein

pafl: Abschluss der Landesrechnung 2007 - Laufende Rechnung mit Überschuss von 70 Mio. Franken

Vaduz (ots) - Vaduz, 9. Mai (pafl) - Die Regierung kann nach dem Ergebnis 2006 dem Landtag mit der Landesrechnung 2007 erneut ein erfreuliches Jahresergebnis präsentieren und zur Genehmigung unterbreiten. Der Ertragsüberschuss der Laufenden Rechnung 2007 beläuft sich auf 70 Mio. Franken. Das Budget 2007 ging noch von einem ausgeglichenen Resultat in der Höhe von 1,2 Mio. Franken aus. Ausschlaggebend für die deutliche positive Abweichung sind höhere Erträge aus Steuern und Abgaben im Umfang von 83 Mio. Franken. Der überwiegende Teil des Ertragsüberschusses stammt dabei aus der ordentlichen Staatstätigkeit. Diese fällt mit 60 Mio. Franken ebenfalls deutlich besser als budgetiert aus. Bei den Steuern und Abgaben übertraf vor allem die Kapital- und Ertragssteuer die Erwartungen deutlich und lag bei einem Gesamtertrag von 209 Mio. Franken um 45 Mio. Franken über Budget. Für den laufenden Aufwand sah das Budget 2007 ein Ausgabevolumen von 785 Mio. Franken vor. Mit effektiven Aufwendungen von 774 Mio. Franken wurde das Budget zu einem hohen Anteil beansprucht. Die laufenden Beitragsleistungen als grösste Aufwandkategorie mit einem Total von 324 Mio. Franken unterschritten den Planwert um 14 Mio. Franken. Demgegenüber lagen die Finanzzuweisungen an die Gemeinden mit 176 Mio. Franken um 9 Mio. Franken über Budget. Gegenüber der Vorjahresrechnung stiegen die laufenden operativen Aufwendungen um 6,1 Prozent an, was zur Hälfte erneut auf höhere Steueranteile und Finanzausgleichszahlungen an die Gemeinden zurückzuführen war. Die laufenden Erträge lagen 2007 in absoluten Zahlen um 147 Mio. Franken über dem Vorjahreswert. Der Vergleich wird jedoch beeinflusst durch die Umstellung der Verbuchungspraxis von Beteiligungserträgen im Rechnungsjahr 2006, sodass die um diesen Effekt bereinigte Zuwachsrate der laufenden Erträge bei 12 Prozent lag, was einem absoluten Wachstum von 92 Mio. Franken entspricht. Anders als der operative Bereich erfüllte das Finanzergebnis aus der externen Vermögensverwaltung die Erwartungen nicht. Mit netto 9,1 Mio. Franken blieb das Ergebnis um 20 Mio. Franken unter Budget und lag rund 31 Mio. Franken unter dem Ergebnis des Vorjahres. Investitionshaushalt Die Investitionsrechnung weist die Ausgaben für die Schaffung von Vermögenswerten aus. Gleichgestellt sind den eigenen Investitionen auch die Investitionsbeiträge vor allem an Bauvorhaben Dritter. Im vergangenen Jahr investierte das Land rund 106 Mio. Franken, wovon 33 Mio. Franken in den staatlichen Hochbau flossen. Damit wurde das vom Landtag bereitgestellte Budgetvolumen zu 97 Prozent ausgeschöpft. Mit einem Anteil von 28 Prozent stellten die Investitionsbeiträge an Gemeinden, Unternehmen und Private die zweitgrösste Investitionskategorie dar. Bei den investiven Einnahmen wurde der Budgetwert deutlich verfehlt, nachdem die geplante Reduktion des Aktienkapitals der Telecom Liechtenstein AG um 20 Mio. Franken nicht wie geplant im vergangenen Jahr, sondern erst im Frühjahr 2008 durchgeführt wurde. Die Nettoinvestitionen konnten damit im vergangenen Jahr vollständig aus dem Cash Flow der Laufenden Rechnung finanziert werden. Gesamtrechnung In der Gesamtrechnung resultierte im Rechnungsjahr 2007 ein Finanzierungsüberschuss von 51 Mio. Franken. Das Ergebnis setzt sich aus einem Cash Flow von 130 Mio. Franken aus der ordentlichen Staatstätigkeit, 9 Mio. Franken aus dem Finanzergebnis und Nettoinvestitionen in der Höhe von 88 Mio. Franken zusammen. Kontakt: Stabsstelle Finanzen Thomas Lorenz, Leiter Tel.: +423 236 61 14

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: