Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein unterstützt OSZE-Programm im Bereich Wahlbeobachtung

Vaduz (ots) - Vaduz, 12. Dezember (pafl) - Die Regierung hat beschlossen, ein Programm zur Ausbildung von Wahlbeobachtern im Rahmen des OSZE-Wahlbeobachtungsfonds mit 10'000 Euro zu unterstützen. Der 2001 vom OSZE-Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR) in Warschau errichtete Fonds verfolgt das Ziel, die Teilnahme von Wahlbeobachtern aus Zentral-, Ost- und Südosteuropa, also auch aus den ehemaligen Sowjetrepubliken, den so genannten GUS-Staaten, zu fördern. Es sind dies Personen aus Nichtregierungsorganisationen, Mitglieder von nationalen Wahlbeobachtungskommissionen, Diplomaten oder lokale Angestellte von OSZE-Feldmissionen. Diese erhalten die Gelegenheit, Erfahrungen bei der Durchführung von demokratischen Wahlen zu sammeln und für ihre Organisationen oder ihre staatlichen Behörden nutzbringend einzusetzen. Mit der Unterstützung des Ausbildungsprogramms für Wahlbeobachter aus Zentral-, Ost- und Südosteuropa sowie aus den GUS-Staaten leistet Liechtenstein einen praktischen Beitrag zur Stärkung des Verständnisses von demokratischen Prozessen und schlussendlich einen konkreten Beitrag zur Unterstützung der Demokratisierung in diesen Ländern. Kontakt: Amt für Auswärtige Angelegenheiten Christine Lingg Tel.: +423/236 60 65

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: