Fürstentum Liechtenstein

pafl: Massnahmenplan für eine bessere Luft

Vaduz (ots) - Vaduz, 20. September (pafl) - Die Regierung hat einen Plan mit Strategien und Massnahmen zur fortlaufenden Verminderung oder Beseitigung von Emissionen erstellt. Diese Massnahmen sind grundsätzlich längerfristiger Natur und zielen auf eine nachhaltige Verbesserung der Belastungssituation ab. Die Regierung hat den Massnahmenplan in ihrer Sitzung vom 18. September 2007 zuhanden des Landtags verabschiedet. Die Massnahmen orientieren sich grösstenteils an jenen der benachbarten Länder beziehungsweise Kantone, sind aber an die liechtensteinischen Verhältnisse angepasst. Der von der Regierung verabschiedete Massnahmenplan enthält 36 Massnahmen, die den Quellengruppen Verkehr, Industrie und Gewerbe, Landwirtschaft und Haushalte zuzuteilen sind. Er umfasst die folgenden Luftschadstoffe: Stickoxide (NOx), flüchtige organische Verbindungen (VOC), Feinstaub (PM10) und Ammoniak (NH3) als auch Treibhausgase (THG). Die Wirkung der Massnahmen wird für jeden relevanten Luftschadstoff aufgrund einer Einschätzung durch die Fachämter mit gering, mittel und gross angegeben. Im Massnahmenplan wird zudem ein Überblick über die Luftreinhaltepolitik der letzten 25 Jahre gegeben. Des Weiteren werden die Emissions- und Immissionssituation in Liechtenstein dargestellt und mit Daten der Schweiz verglichen. Betrachtet man die Emissions- und Immissionsdaten, so ist ersichtlich, dass - wie in der Schweiz - vor allem beim Ozon, Stickoxid und Feinstaub Handlungsbedarf besteht. Dasselbe gilt für die Treibhausgase. Mit dem vorliegenden ämter- und ressortübergreifend abgestimmten Massnahmenplan steht ein Instrument zur Verfügung, die wichtigsten und machbaren Schritte zur weiteren Verbesserung der Luftqualität umzusetzen. Kontakt: Ressort Umwelt, Raum, Land- und Waldwirtschaft Angelika Madlener Tel.: +423/236 60 93

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: