Fürstentum Liechtenstein

pafl: Unaxis Balzers AG setzt auf den Standort Balzers/Trübbach

      (ots) - Treffen mit Regierungsvertretern Liechtensteins und des Kantons
St.Gallen

    Vaduz, 22. Dezember (pafl) - Ein gemeinsames Gespräch der Konzernspitze der Unaxis Balzers AG mit Regierungs- und Behördenvertretern des Landes Liechtenstein und des Kantons St. Gallen sowie den Gemeindevorstehern von Balzers und Wartau hat aufgezeigt, dass die Firma Unaxis Balzers AG den hiesigen Standort als zentral und wichtig einstuft. Die Verantwortlichen der Unaxis sehen den hiesigen Standort vor allem als Zentrum für die Technologieentwicklung im Konzern. Der Geschäftsgang der letzten Monate sowie der überblickbaren Zukunft wird sehr positiv eingeschätzt und betont wurde der Wille zu weiterem Wachstum in der Zukunft.

    Am 21. Dezember 2005 fand in Balzers eine Besprechung über Situation und Zukunftsaussichten der Firma Unaxis Balzers AG statt. Seitens der Unternehmung nahmen CEO Thomas P. Limberger sowie Siegfried Lamprecht, Executive Vice President Corporate Human Ressources und Bruno Hälg, Geschäftsführer der Unaxis Balzers AG, am Treffen teil. Die Regierung Liechtensteins war durch Regierungschef Otmar Hasler und Regierungschef-Stellvertreter Klaus Tschütscher vertreten sowie den Leiter des Volkswirtschaftsamtes Hubert Büchel, die Regierung des Kantons St. Gallen durch Regierungsrat Josef Keller und den Leiter des Amtes für Wirtschaft, Nicolo Paganini. Für die beiden Standortgemeinden Balzers und Wartau nahmen die Gemeindevorsteher Anton Eberle und Beat Tinner am Treffen teil.

    Die Unaxis-Konzernleitung sprach beim Treffen sowohl von der bereits eingeleiteten positiven Trendwende beim erreichten Cash Flow im zweiten Halbjahr 2005 wie auch von den positiven Erwartungen für die ersten Quartale 2006. Der Unternehmenserfolg soll in Zukunft generiert werden durch Wachstum, welches auf technologischem Fortschritt und Innovation beruht. Die Standorte Balzers und Trübbach erfahren dabei nach den bereits erfolgten Restrukturierungen in den nächsten Jahren gemäss Businessplan tendenziell einen Ausbau. Neu zum Kerngeschäft von Unaxis Balzers AG wird der Bereich "Solartechnologie" mit Schwerpunkt-Standort Trübbach gezählt. An den Standorten Balzers und Trübbach ist kein weiterer strukturell bedingter Personalabbau geplant.

Hervorgehoben wurde von Seiten der Unaxis-Verantwortlichen die für ein High-Tech Unternehmen vorteilhafte Unternehmensgeschichte mit ihrer langen Tradition. Diese bedeute einen wichtigen Basiswert bei den gegebenen herausfordernden Konkurrenzbedingungen. Bestätigt wurde die in den Medien oft zu findende

    Bezeichnung von Balzers als „Perle“ im Konzern. Die Unaxis-Führung ist sich der grossen regionalwirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bedeutung des Unternehmens in der Region Liechtenstein/Werdenberg bewusst. Sie hält unter anderem auch in Zukunft an der bisherigen, sehr stark ausgebauten Lehrlingsausbildungs-Strategie fest, als auch an Mecanovis als konzerninternes Kompetenzzentrum.

    Seitens der Regierungs- und Behördenvertreter wurde das hohe Interesse an diesem Unternehmen in der Region zum Ausdruck gebracht und für die Information über Positionierung und Strategien der Unternehmensleitung gedankt. Beide Seiten zeigten sich davon überzeugt, dass ein regelmässiger und institutionalisierter Informationsaustauch zwischen Regierung, Behörden und Unternehmensleitung der Bedeutung des Unternehmens für die Region angemessen ist.



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: