Fürstentum Liechtenstein

pafl: Vertrauensbildende Massnahmen

      (ots) - Vaduz, 1. Dezember (pafl) - Die Regierung hat beschlossen,
zwei Projekte des Europarats in Bosnien-Herzegowina und in
Tschetschenien mit insgesamt rund 60'000 Franken zu unterstützen.
Beide Projekte werden im Rahmen des Programms für vertrauensbildende
Massnahmen durchgeführt. Liechtenstein hat sich in der Vergangenheit
wiederholt an diesem Programm beteiligt und hatte auch schon den
Vorsitz im entsprechenden Leitungsgremium inne.

    Das Projekt in Bosnien-Herzegowina wurde vom Menschenrechts-Zentrum in der bosnischen Stadt Mostar geplant und hat zum Ziel, durch die Sensibilisierung von Studenten, Journalisten, Behördenmitgliedern und privaten Organisationen für die praktische Relevanz von Menschen- und Minderheitenrechten die Aussöhnung zwischen den verschiedenen Volksgruppen zu fördern. Das Projekt in Tschetschenien wurde von der tschetschenischen Nicht-Regierungsorganisation „NIZAM“ entworfen und zielt darauf ab, das Bewusstsein der Öffentlichkeit, insbesondere der durch den Krieg vertriebenen und nach Tschetschenien zurückgekehrten Menschen, für russische und europäische Menschenrechtsinstrumente sowie die entsprechenden Schutz- und Beschwerdemechanismen zu erhöhen.

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Patrick Ritter
Tel.:  +423/236 60 63



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: