VDN Vereinigte Deutsche Nickel-Werke AG

euro adhoc: VDN Vereinigte Deutsche Nickel-Werke AG
Unternehmen / Letter of Intent zur bilanziellen Restrukturierung der VDN AG unterzeichnet

--------------------------------------------------------------------- Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------- Die Vorstände der Düsseldorfer Finanzholding VDN Vereinigte Deutsche Nickel-Werke AG (VDN AG - ISIN DE0006455009/WKN645500) und der Deutsche Nickel AG in Schwerte haben sich mit einer Gruppe institutioneller Anleihegläubiger der 7,125 % Inhaber-Teilschuldverschreibungen von 1999/2006 der Deutsche Nickel AG (ISIN DE0002417961/WKN 241796), der wesentlichen Gläubigerbank der zum Deutsche Nickel Teilkonzern gehörenden EuroCoin AG und dem gemeinsamen Vertreter der Anleihegläubi-ger im Grundsatz über die bilanzielle Restrukturierung der VDN AG verständigt und einen Letter of Intent unterzeichnet. Die erfolgreiche Umsetzung dieser Restrukturierungsmaß-nahmen hängt noch von der Zustimmung der Gläubigerbanken des VDN Konzerns ab. Sie werden einen positiven Eigenkapitaleffekt zugunsten der VDN AG in Höhe von etwa 120 Mio. EURO zur Folge haben. Die Unterzeichner des Letter of Intent beabsichtigen, mittels einer gesonderten Gesellschaft (NewCo) stufenweise folgende Transaktion bis spätestens zum 26. November 2004 umzu-setzen: Zunächst soll die NewCo, deren Gesellschafter neben Goldman Sachs die gepool-ten Anleihegläubiger sein werden, sowohl die Intercompany-Forderungen der Deutsche Nickel AG gegenüber der VDN AG als auch die Gesellschaftsanteile an der Saxonia Edel-metalle GmbH, der EuroCoin AG, der Auerhammer Metallwerke GmbH und der Deutsche Nickel Press Tec GmbH übernehmen. In einem zweiten Schritt ist beabsichtigt, sämtliche Gesellschaftsanteile der VDN AG an der Deutsche Nickel AG - im Zusammenwirken mit den Geschäftsbanken der VDN AG - auf die NewCo zu übertragen. Als Gegenleistung erfolgt dann die wirtschaftliche Freistellung der VDN AG von nahezu allen aktuell passivierten Verbindlichkeiten. Darüber hinaus ist in dem Letter of Intent eine flankierende Liquiditätszusage in Höhe von bis zu 4 Millionen Euro vorgesehen. Die Parteien des Letter of Intent haben ferner vereinbart, nach besten Kräften darauf hinzuwirken, dass die VDN AG auch von der Garantie freigestellt wird, die in Bezug auf die 7,125%-Industrieanleihe der Deutsche Nickel AG (ISIN DE0002417961/WKN 241796) besteht. Die VDN AG soll als Gegenleistung ferner einen Besserungsschein einräumen, der ober-halb eines positiven Eigenkapitals der VDN AG in Höhe von 15 Millionen Euro eingreifen würde. Wichtige Kreditfinanzierer des Konzerns der VDN AG erklären zugleich, notwendige Liquidität zur Bearbeitung des wirtschaftlich bedeutsamen Auftrags zur Produktion von Münzrohlingen für die Türkei freizugeben. Als weitere Schritte zur Sanierung der Bilanz der VDN AG ist beabsichtigt, dass Immobilienvermögen am Standort Schwerte in eine konzern-interne Gesellschaft auszugliedern und in diesem Zusammenhang stille Reserven in Höhe von etwa 8 Millionen Euro, die die Gewinn- und Verlustrechnungen der Deutsche Nickel AG und mittelbar der VDN AG positiv beeinflussen, zu heben. Ende der Mitteilung euro adhoc 11.11.2004 14:59:07 --------------------------------------------------------------------- Rückfragehinweis: Thomas Schulz PR Senior Berater rw konzept - Agentur für Unternehmenskommunikation - Maastrichter Straße 53 D-50672 Köln Tel: +49221-4007385 Fax: +49221-4007388 www.rw-konzept.de schulz@rw-konzept.de Branche: Wirtschaft & Finanzen ISIN: DE0006455009 WKN: 645500 Index: General Standard, CDAX Börsen: Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr Bayerische Börse / Freiverkehr Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt Börse Düsseldorf / Amtlicher Markt

Das könnte Sie auch interessieren: