Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein an Gewaltkonferenz des Europarats

      (ots) - Vaduz, 10. November (pafl) - Vom 7. bis 9. November 2004
fand in Oslo/Norwegen eine Ministerkonferenz des Europarats zum
Thema der alltäglichen Gewalt statt, an der Liechtenstein durch
Regierungsrat Alois Ospelt, Ressort Inneres, vertreten war. An der
Konferenz wurde eine Resolution zur Verhinderung und Reduzierung von
Gewalt im Alltag verabschiedet.

    Eine Projektgruppe des Europarats, in der auch Liechtenstein aktiv mitwirkte, erarbeitete in den letzten zwei Jahren Massnahmen und Richtlinien zur Prävention und Reduktion von alltäglichen Gewaltformen (häusliche Gewalt, Hooliganismus, Jugendgewalt, sexuelle Gewalt usw.). Auf Einladung Norwegens nahm Innenminister Alois Ospelt zusammen mit dem Vorsitzenden der Gewaltschutzkommission Jules Hoch vom 7. bis 9. November 2004 an der Abschlusskonferenz dieses Gewaltprojekts in Oslo teil. Gegenstand dieser Ministerkonferenz war die Diskussion der von der Projektgruppe vorgelegten Empfehlungen zur Verhinderung und Reduktion von alltäglicher Gewalt sowie die Verabschiedung einer entsprechenden Resolution zuhanden des Ministerrates des Europarats.

    In drei Arbeitsgruppen diskutierten die Minister und Delegationsleiter die Ergebnisse des Gewaltprojekts und bereinigten den Resolutionsentwurf. Zusammen mit den Innenministern Polens und Norwegens kam Regierungsrat Alois Ospelt die ehrenvolle Aufgabe zu, eine der drei Arbeitsgruppen zu präsidieren. Regierungsrat Alois Ospelt nutzte die Konferenz darüber hinaus für einen allgemeinen Gedankenaustausch mit seinen europäischen Ministerkollegen zur wachsenden Gewaltproblematik in den Mitgliedsländern des Europarats.



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: