Fürstentum Liechtenstein

pafl: Sonderbeitrag für die Pensionsversicherung des Staatspersonals

      (ots) - Vaduz, 7. November (pafl) - Die Regierung hat in ihrer
Sitzung vom 28. Oktober 2003 einen Bericht und Antrag zur
Ausrichtung eines Sonderbeitrags von 1 Prozent der versicherten
Besoldungen an die Pensionsversicherung für das Staatspersonal
zuhanden des Landtags verabschiedet. Die entsprechenden Kosten für
das Staatspersonal von rund 1.3 Mio. Franken sind im Budget für das
laufende Jahr bereits vorgesehen.

    Die Pensionsversicherung für das Staatspersonal hat wegen der ungünstigen Entwicklung im zurückliegenden Jahr eine markante Abnahme des Deckungsgrades hinnehmen müssen. Gemäss Pensionsversiechungsgesetz übernimmt das Land gegenüber der Pensionsversicherung für das Staatspersonal die Finanzierungsgarantie. Dabei verpflichten sich die Dienstgeber, einen Sonderbeitrag zu leisten, wenn dies nach der finanziellen Lage der Pensionsversicherung notwendig ist. Dieser Sonderbeitrag beläuft sich höchstens auf 3 Prozent der versicherten Besoldungen. Aufgrund der finanziellen Lage der Pensionsversicherung für das Staatspersonal wird nun dieser Sonderbeitrag notwendig.

Kontakt:
APO
Engelbert Schädler
Tel.:  +423/236 66 44