Fürstentum Liechtenstein

pafl: Telekommunikation: Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen

(ots) - Liechtensteinische Lösung kann vom Landtag genehmigt werden Vaduz, 22. August (pafl) - Die Regierung hat am Donnerstag, 21. August, einen Bericht und Antrag betreffend die bereits angekündigte Übernahme der Telecom FL AG (TFL) durch die Liechtenstein TeleNet AG (LTN) verabschiedet. Im September wird der Landtag darüber befinden, ob der Kauf stattfinden kann. Mit der Behandlung dieses Finanzbeschlusses im Landtag wird die umfassende Restrukturierung der Festnetztelefonie abgeschlossen sein. Der Bericht und Antrag, welcher gestern von der Regierung verabschiedet wurde, verfolgt das Ziel, den Landtag - in seiner Funktion als Träger der Finanzhoheit - einerseits über den Kauf der TFL durch die LTN zu informieren und andererseits die Zustimmung zu einem entsprechenden Finanzbeschluss einzuholen. Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen Mit der Legitimation des Kaufvertrages zwischen der LTN und der TFL kann die äusserst umfangreiche Restrukturierung des Festnetzbereiches erfolgreich abgeschlossen werden. Der Bericht und Antrag zeigt transparent auf, welche Massnahmen im Bereich der Restrukturierung ergriffen wurden, um das ehemalige Konstrukt in seiner Funktionalität zu verbessern. Das bestehende, suboptimale Konstrukt, welches den Anforderungen der Bevölkerung und der Kunden nie gerecht werden konnte, soll nun durch eine liechtensteinische Lösung ersetzt werden. Liechtensteinische Lösung Primäres Ziel des neuen Setups im Bereich des Festnetzes ist das Zusammenführen der Wertschöpfungskette vor Ort. Die Geschäftstätigkeiten der LTN und der TFL sollen zusammengeführt werden, wobei sich die Swisscom Fixnet AG als Partner auf vertraglich-kommerzieller Basis beteiligt. Das neue Konstrukt ist bestens geeignet, um die aus der Vergangenheit gewachsenen Mängel zu beseitigen und bestehende Probleme zu beheben. Zahlreiche Vorteile Die liechtensteinische Lösung verfügt über zahlreiche Vorteile: die Kundenzufriedenheit wird erhöht, eine langfristige Sicherung der Grundversorgung wird sichergestellt. Des Weiteren erfolgt - sofern der Landtag dem Finanzbeschluss seine Zustimmung erteilt - in Zukunft die Kundenbetreuung und -beratung aus einer Hand. Ein möglicher Nachteil des neuen Konstruktes liegt in einer allfälligen Personalreduktion, die durch Vermeidung von Doppelspurigkeiten notwendig ist. Sollten sich Massnahmen im Bereich der Strukturbereinigung ergeben, so werden sowohl Regierung als auch die Swisscom Fixnet AG entschieden darauf hinwirken, dass diese Massnahme sozialverträglich geschehen wird. Mobile-Bereich nicht betroffen Der Mobile-Bereich, der von der TFL betrieben wird, ist von der Übernahme durch die LTN ausgenommen. In Zukunft werden die Handy- Kunden der TFL direkt von Swisscom Mobile AG betreut werden. Eine entsprechende Konzessionsübertragung von der TFL auf die Swisscom Mobile AG hat am 12. August stattgefunden. Aufhebung der Kaufpreisrückerstattung Der Bericht und Antrag, welcher den Abgeordneten zugestellt wird, schlägt dem Landtag weiter vor, die im März 2003 genehmigte Kaufpreisrückerstattung für Telekommunikationsinfrastruktur in der Höhe von 25 Mio. Franken rückgängig zu machen. Die Kaufpreisrückerstattung trägt in der genehmigten Form nicht mehr zur Erreichung der damals gültigen Zielsetzungen bei. Durch die nun geplante Implementierung der liechtensteinischen Lösung können die Rahmenbedingungen auch ohne diese Kaufpreisrückerstattung an die LTN umgesetzt werden.

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: