Fürstentum Liechtenstein

Liechtensteinische Teilnahme an der Konferenz über Kinder in Europa und Zentralasien

Vaduz (ots) - Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 30. April 2001 die Teilnahme an der Konferenz über Kinder in Europa und Zentralasien vom 16. - 18. Mai 2001 in Berlin beschlossen. Die liechtensteinische Delegation besteht aus je einer Vertreterin des Amts für Auswärtige Angelegenheiten und des Kinder- und Jugenddienstes des Amtes für soziale Dienste sowie aus einer Jugendvertreterin. Die Konferenz ist eine regionale Vorbereitungskonferenz und dient der Ueberprüfung, ob auf der Ebene der europäischen und zentralasiatischen Länder die Ziele des Weltkindergipfels von 1990 und die Umsetzung der Kinderrechtskonvention erreicht worden sind und welche weiteren Massnahmen zugunsten von Kindern und Jugendlichen zukünftig unternommen werden müssen. Die Ergebnisse der Konferenz werden in die Vorbereitungsarbeiten zur Sondersession der UNO-Generalversammlung über Kinder im September in New York, an welcher auch Liechtenstein vertreten sein wird, einfliessen. Liechtenstein war am Weltkindergipfel vertreten und ist seit 1996 Vertragsstaat der Kinderrechtskonvention. Veranstalter der Konferenz sind Deutschland sowie Bosnien und Herzegowina unter Mitwirkung des UNO-Kinderhilfswerks (UNICEF). Es werden Delegationen aus west-, zentral- und osteuropäischen wie auch aus zentralasiatischen Staaten sowie Vertreterinnen und Vertreter regionaler und subregionaler Organisationen und relevanter UNO-Gremien teilnehmen. Mit der Einladung zur Konferenz sind diese Staaten und damit auch Liechtenstein aufgerufen worden, Vertreterinnen und Vertreter von regierungsunabhängigen Organisationen und Jugendliche in ihre Delegationen aufzunehmen. ots Originaltext: pafl Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein (pafl), Tel. +423/236 67 22, Fax +423/236 64 60. Ressort: Aeusseres/Regierungsrat Ernst Walch Sachbearbeitung: Ressort Aeusseres (+423/236 60 12) Nr. 204 1/1074-9761/2/1

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: