Fürstentum Liechtenstein

Gleichbleibende Arbeitslosenquote von 1,0% auch im März 2001

Vaduz (ots) - Erneut ist eine erfreuliche Abnahme um 10 Personen gegenüber dem Vormonat zu verzeichnen. Die Arbeitslosenquote bleibt jedoch bei 1,0 Prozent unverändert. Die Anzahl von 264 gemeldeten Arbeitslosen per Ende März 2001 wurde letztes Mal im April 2000 erreicht. Dies zeigt auch die geringe Schwankung von 0,2 Prozentpunkte bei der Arbeitslosenquote seit einem Jahr. 45 (28) Personen wurden im März neu oder wieder als arbeitslos registriert. 55 (51) Personen konnten aus der Statistik genommen werden. 34 (32) von ihnen haben eine neue Stelle angetreten. Die restlichen 21 (19) Austritte wurden verzeichnet infolge Auslandsaufenthalt, Ausbildung, längerer Krankheit, Verzicht, Pensionierung und Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit. (Die Zahlen in Klammern beziehen sich auf den Vormonat.) Insgesamt wurden im Monat März 139 Zu- und Abgänge bei den stellensuchenden Personen verzeichnet. Vergleich mit der März-Statistik der Jahre 1999 und 2000 Der Vergleich mit den März-Ergebnissen der beiden Vorjahre zeigt, dass die Arbeitslosenzahlen um 17 Personen tiefer als im Jahre 2000 liegen und beachtliche 173 Personen weniger als im Jahre 1999 betragen. Bei den ALV-Anspruchsberechtigten ist nur eine geringe Abnahme um eine Person gegenüber dem März 2000 zu verzeichnen. Gemeldete offene Stellen Per Ende März 2001 waren beim Amt für Volkswirtschaft 49 offene Stellen gemeldet, gegenüber 32 per Ende Februar. Im Temporärbereich ist zur Zeit eine offene Stelle gemeldet. Bei den Berufspraktika konnten im Berichtsmonat drei Zugänge verzeichnet werden. Berufspraktika werden dem Amt für Volkswirtschaft durch das Amt für Berufsbildung gemeldet. Es sind dies offene Stellen, welche sich an arbeitslose Lehr- und Studienabgänger und -abgängerinnen richten. Das Amt für Volkswirtschaft ersucht die Arbeitgeber, offene Stellen für Fachpersonal wie für Hilfskräfte der Arbeitsvermittlung zu melden. Entsprechende Formulare (E-Mail- Datei oder Fax-Vorlage) können unter Telefon 236 68 85 kostenlos angefordert werden. Weiterbildung Mit den Informatik- und Deutschkursen sowie den individuellen fachspezifischen Kursen wurde den bei der Arbeitsvermittlung registrierten Arbeitslosen ein weiteres Instrument zur Erweiterung ihrer Qualifikation und dadurch zur Verbesserung der Vermittlungsfähigkeit angeboten. Im Jahr 2001 konnten erstmals die Kursintervalle verdoppelt werden. Dies ermöglicht eine schnellere Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt. Von Januar 2001 bis März 2001 konnten 18 Personen für einen Informatik Grundkurs, 7 Personen für einen Word- und 5 Personen für einen Excelkurs angemeldet werden. ots Originaltext: pafl Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein (pafl), Tel. +423/236 67 22, Fax +423/236 64 60. Ressort: Wirtschaft/Regierungsrat Hansjörg Frick Sachbearbeitung: Amt für Volkswirtschaft (+423/236 68 71) Nr. 191

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: