TRUMPF GmbH + Co. KG

TRUMPF Gruppe: Hohes zweistelliges Wachstum in allen Geschäftsbereichen

Ditzingen, Germany (ots) - Die TRUMPF Gruppe hat das Geschäftsjahr 2000/2001 (1. Juli 2000 - 30. Juni 2001) mit einem Rekordergebnis beendet. Der konsolidierte Gruppenumsatz erhöhte sich auf 1,22 Milliarden Euro (Vorjahr 1,01 Milliarden Euro). Dies entspricht einer Steigerung um 21 %. Auch der Auftragseingang entwickelte sich positiv. Er stieg um 13 % auf 1,24 Milliarden Euro. Damit stärkte TRUMPF seine Position als Weltmarktführer für industrielle Laser und baute seine Stellung als führender Werkzeugmaschinen-Hersteller aus. TRUMPF profitierte in allen Sparten von einer hohen Nachfrage nach Hochtechnologie und von einer insgesamt guten Konjunktur, die sich jedoch in der zweiten Geschäftsjahreshälfte, von Januar bis Juni 2001, abschwächte. Die höchsten Zuwachsraten weisen die Geschäftsfelder Lasertechnik und Elektronik auf. Der Anteil am Konzernumsatz mit Produkten, in denen die Lasertechnik im Zentrum steht, erhöhte sich auf 65 %. Internationalisierung wesentlich für Erfolg Die Gruppe realisierte in Westeuropa (+15 %) ein starkes, in Deutschland (+20 %) ein sehr starkes Wachstum. In Asien-Pazifik (+58 %) setzte TRUMPF das Vorjahreswachstum fort und steigerte die Umsätze in Osteuropa (+62 %) überdurchschnittlich. In Nordamerika, dessen Investitionskonjunktur sich merklich abkühlte, wuchs der Umsatz in Landeswährung um +3 % (in Euro wechselkursbedingt um +15 %). Ausserhalb Deutschlands wurden 68 % des Konzernumsatzes erzielt. Gute Gewinnsteigerung - starke Eigenkapitalausstattung Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich um rund 22 % auf 145 Millionen Euro. Dies entspricht einer Rendite von 11,9 % vor Zinsen und Steuern. Der Jahresüberschuss der TRUMPF Gruppe beträgt 95 Millionen Euro. Die gute Ertragsentwicklung ist auf die Einführung neuer, innovativer Produkte, auf Produktivitätssteigerungen sowie auf die starke Umsatzausweitung zurückzuführen. Der Cashflow nach Steuern beträgt 116 Millionen Euro (+24 %). Die Eigenkapitalquote beläuft sich auf 44 %. Mit dieser guten Eigenkapitalausstattung ist TRUMPF für die Zukunft bestens gerüstet. Weltweit zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen Die Gesamtzahl der TRUMPF Mitarbeiter erhöhte sich um 9 % auf 5.219 (Stand 30.06.2001). In Deutschland stieg die Mitarbeiterzahl um 5 % auf 3.416, im Ausland um 18 % auf 1.803. Intensive Zukunftsvorsorge: Hohe Investitionen in Infrastruktur sowie Forschung und Entwicklung Rund 7 % des Umsatzes bzw. 83 Millionen Euro (+21 %) investierte TRUMPF in Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände. An zentralen Produktionsstandorten wurden die Kapazitäten erweitert und das Netz weltweiter Standorte ausgebaut. In Ditzingen wurde jüngst mit dem Neubau eines 9.000 qm grossen Vertriebszentrums begonnen. Insgesamt wurden 70 Millionen Euro und damit 29 % mehr als im Jahr zuvor für Forschung und Entwicklung aufgewendet. Die F+E-Quote beträgt im Durchschnitt 5,8 % vom Umsatz. Ausblick: Durchaus positive Perspektiven für TRUMPF Vor dem Hintergrund der aktuellen weltpolitischen Ereignisse rechnet das Unternehmen mit einem verhaltenen Geschäftsverlauf im Geschäftsjahr 2001/2002. Insgesamt wird angestrebt, den Rekordumsatz des Vorjahres auch unter diesen deutlich erschwerten Bedingungen zu wiederholen. Weitere Informationen zur TRUMPF Gruppe finden Sie unter www.trumpf.com ots Originaltext: TRUMPF Gruppe Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Ingo Schnaitmann Tel. +49 7156 303 992 [ 003 ]

Das könnte Sie auch interessieren: