Eidg. Finanz Departement (EFD)

EFD: Verbesserungen für Hörbehinderte im Bundeshaus werden geprüft

      Bern (ots) - 07. Mär 2003 (EFD) Der Bundesrat ist bereit, im
Parlamentsgebäude bauliche und technische Verbesserungen für
Hörbehinderte abklären zu lassen. Eine entsprechende Motion von
Nationalrat Rudolf Joder (SVP/BE) will er allerdings nur in der
unverbindlicheren Form des Postulats entgegennehmen. Grundsätzlich
hält der Bundesrat in seiner heute Freitag verabschiedeten
Stellungnahme fest, das Parlamentsgebäude sei schon jetzt gut mit
Ton- und Bildübertragungssystemen ausgerüstet - und zwar sowohl in
den beiden Ratssälen als auch auf den Tribünen.

    Das Parlamentsgebäude sei heute für hörbehinderte Menschen nur beschränkt nutzbar, schrieb Joder in seinem Vorstoss. Insbesondere würden induktive Hör- und Übertragungsanlagen fehlen.

    Eine Installation solcher Anlagen will der Bundesrat jetzt prüfen lassen. Allerdings seien dafür nebst baulichen und technischen Aspekten auch organisatorische Ansätze zu berücksichtigen. Insgesamt seien National- und Ständeratssaal, die Tribünen für Besucherinnen und Besucher sowie die übrigen Räume im Parlamentsgebäude bezüglich Ton- und Bildempfang gut eingerichtet. Mit der Umwandlung in ein Postulat will der Bundesrat mehr Spielraum für Lösungen schaffen.

Auskunft: Daniel Lüthi, Bundesamt für Bauten und Logistik BBL, Tel. 031/ 325.50.03

Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Kommunikation Bundesgasse 3 CH-3003 Bern http://www.efd.admin.ch



Weitere Meldungen: Eidg. Finanz Departement (EFD)

Das könnte Sie auch interessieren: