Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK)

UVEK/ETEC: Ausführungsprojekt für provisorisch erweiterte Zollanlage in Basel genehmigt

      Bern (ots) - Das UVEK hat heute (10.06.04) das Ausführungsprojekt
für die provisorisch erweiterte Zollanlage (PEZA) auf dem Areal des
ehemaligen badischen Rangierbahnhofes in Basel unter Auflagen
genehmigt. Diese Anlage dient vorübergehend für die Dosierung des
Schwerverkehrs vor der Gemeinschaftszollanlage Basel-Weil am Rhein
und trägt zur Verbesserung der Verkehrssicherheit bei. Ab 2008/2009
wird sie praktisch vollumfänglich in die späteren Projekte „Terminal
für den kombinierten Verkehr der SBB Cargo AG“ und
„Autobahnanschluss des Rheinhafens Kleinhüningen“ übernommen.

    Der grenzüberquerende Strassengüterverkehr wächst kontinuierlich und überlastet die Gemeinschaftszollanlage Basel-Weil am Rhein (BWA) regelmässig. In Süd-Nordrichtung führt die Überlastung spätnachmittags zu Staus auf der Grenzbrücke. Regelmässig reicht das Stauende über den Anschluss Wiese hinaus und die Autobahnverzweigung A2/Nordtangente Richtung Frankreich ist ebenfalls blockiert. In gravierenden Fällen kommt es zu grossräumigen Verkehrszusammenbrüchen mit Auswirkungen auf das gesamte städtische Strassennetz, was zahlreiche Unfälle zur Folge hat.

    Deshalb wurde zusätzlich eine provisorische erweiterte Zollanlage (PEZA) auf dem Areal des ehemaligen badischen Rangierbahnhofes ins Auge gefasst. Bei Staus wird der Schwerverkehr in diesen Warteraum geleitet und dann dosiert der Zollanlage zugeführt. Damit kann die Zollabwicklung rascher erfolgen, die Verkehrsicherheit erhöht werden und es werden weniger Emissionen verursacht.

    Gegen das Ausführungsprojekt gingen fünf Einsprachen ein, darunter von Umweltorganisationen. Soweit sich die Einsprachen grundsätzlich gegen das Projekt richteten, wurden sie abgewiesen. Ansonsten wurden die Anträge der Einsprecher in mehreren Punkten gutgeheissen.

Bern, 10. Juni 2004

UVEK Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie, Kommunikation Presse- und Informationsdienst

Auskünfte: Joanna Ozimek, Rechtsdienst UVEK, 031.324.04.84



Weitere Meldungen: Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK)

Das könnte Sie auch interessieren: