Eidg. Departement des Innern (EDI)

EDI: Den Berggebieten droht Borkenkäferplage

(ots) - Den Berggebieten droht Borkenkäferplage Das Jahr 2001 wird als Borkenkäfer-Rekordjahr in die Geschichte eingehen – dies zeigt der neu erschienene „Forstschutz-Überblick“ der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL. Und schon droht den Berggebieten neues Ungemach. Im Gefolge des Jahrhundertsturms „Lothar“ vermehrte sich der Borkenkäfer in bisher unbekanntem Ausmass: Wurden im Jahr 2000 noch etwas über tausend neu befallene Fichtengruppen (Käfernester) registriert, so waren es 2001 bereits 13600. Das ist auch gegenüber früheren Jahren einsamer Rekord (siehe Grafik). Eine so explosive Vermehrung konnte in den vergangenen 200 Jahren in der Schweiz noch nie beobachtet werden. Betroffen waren vor allem die Mittellandkantone Aargau, Bern, Freiburg, Luzern, Waadt und Zürich. In den Lockstofffallen wurden denn auch im Landesdurchschnitt 20000 Buchdrucker pro Falle gefangen – das ist mehr als doppelt so viel wie in früheren „Borkenkäfer-Jahren“. Dieses Jahr ist der Befall durch den Buchdrucker im Mittelland rückläufig. Anders in vielen Berggebieten: Es ist zu befürchten, dass 2002 in höheren, von „Lothar“ betroffenen Regionen zu einem Rekordjahr wird. Wie sich die Situation genau entwickelt, werden die nächsten Wochen zeigen. Die Forschungsanstalt WSL wird in Kürze zusammen mit den kantonalen Forstdiensten die neuesten Daten erheben. Auskunft: Beat Forster, WSL, 01-739 23 67 Medienmitteilung, Bildgrafik und „Forstschutz-Überblick“ sind abrufbar unter: www.wsl.ch/media

Das könnte Sie auch interessieren: