Eidg. Justiz und Polizei Departement (EJPD)

EJPD: Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold am zweiten Europäischen Juristentag in Athen

Athen / Bern (ots) - 01.05.2003. Die Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements nimmt heute am 2. Europäischen Juristentag in Athen teil. Sie wird an diesem unter dem Patronat des griechischen Präsidenten stehenden Anlass aktuelle juristische Fragen von europäischer Bedeutung diskutieren, verschiedene Amtskolleginnen und -kollegen treffen und die Einladung aussprechen, den nächsten Europäischen Juristentag im Jahre 2005 in der Schweiz durchzuführen. Der Europäische Juristentag ist ein paneuropäisches Forum, das auf Initiative des Deutschen und des Österreichischen Juristentages sowie des Schweizerischen Juristenvereins gegründet wurde. Ziel ist es, alle zwei Jahre Juristen aus sämtlichen europäischen Ländern zu wichtigen Fragen der juristischen Praxis und Wissenschaft zusammen zu bringen. Dieses Jahr geht es unter anderem um Fragen der Biogenetik, der Rechtsvereinheitlichung in der EU und der Bekämpfung der organisierten Kriminalität. In Ihrer Ansprache betonte die Schweizer Justizministerin die Bedeutung dieses internationalen Treffens. Immer mehr Probleme können nur mehr grenzüberschreitend gelöst werden, weshalb auch die Diskussion international geführt werden müsse. Es sei eine Chance dieses europäischen Juristentages, dass er das Gespräch zwischen Regierungsverantwortlichen, Wissenschaftern und Praktikerinnen und Praktikern fördere. Wenn der Europäische Juristentag der Einladung der Schweiz folgt, wird die nächste Tagung im Jahre 2005 in Genf stattfinden und vom Schweizerischen Juristenverein in Zusammenarbeit mit dem EJPD organisiert werden. Am Rande der Tagung traf sich die EJPD-Vorsteherin bilateral mit europäischen Kolleginnen und Kollegen. So besprach sie mit der neuen deutschen Justizministerin Brigitte Zypries Fragen von gemeinsamem Interesse und auch die Aspekte der Verhandlungen zwischen der Schweiz und der EU im Bereich Schengen/Dublin. Dieses Thema stand auch im Mittelpunkt des Gesprächs mit dem griechischen Justizminister Philippos Petsalnikos. Weitere Auskünfte: Infodienst EJPD, Tel. 031 / 322 18 18

Das könnte Sie auch interessieren: