Crossair

Die Crossair untersucht den Vorfall von Sion

Basel (ots) - Die Crossair hat eine interne Untersuchung über den Vorfall vom 21. März 1999 eingeleitet. Damals flog eine gecharterte Saab 340 mit Zielort Sion zuerst irrtümlich den Flughafen von Aosta an. Bordkommandant auf diesem Spezialflug war Hans Lutz, der am vergangenen 24. November am Steuer des bei Bassersdorf verunglückten Crossair-Jumbolinos sass und ums Leben kam. An Bord der Saab 340 befand sich eine Reisegruppe, die diesen Spezialflug gechartert hatte. Der Pilot flog nach einer Runde ums Matterhorn statt den Flughafen von Sion zuerst jenen von Aosta an. Während des Sinkfluges bemerkte er den Irrtum und informierte die Passagiere. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Fluggäste. Die interne Untersuchung soll Klarheit darüber schaffen, wie es zu diesem Irrtum hatte kommen können. ots Originaltext: Crossair Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Crossair, Corporate Communications Postfach, CH - 4002 Basel Tel.: +41-61-325'45'53 Fax: +41-61-325'35'54 E-mail: wim@crossair.ch Internet: www.crossair.com

Das könnte Sie auch interessieren: