PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Tous Actualités
Suivre
Abonner EcoSecurities Group Plc

09.11.2006 – 09:08

EcoSecurities Group Plc

EcoSecurities registriert 22 Biogas-CDM-Projekte in Mexiko und auf den Philippinen

Dublin, November 9 (ots/PRNewswire)

EcoSecurities, eines der
weltweit führenden Unternehmen bei der Beschaffung, Entwicklung und
dem Handel von Emissionsgutschriften (Carbon Credits), meldet die
Registrierung von 22 Methanwiedergewinnungs- und
Elektroenergieerzeugungsprojekten gemäss dem Clean Development
Mechanism (CDM - Mechanismus für umweltverträgliche Entwicklung) des
Kyoto-Protokolls. Die Projekte für eine Reihe von Schweinefarmen in
Mexiko und auf den Philippinen befinden sich in der Planung und
werden in einigen Fällen schon umgesetzt. Für jedes Projekt ist der
Bau eines abgedeckten Reaktors für anaerobe Verfahren im Boden zur
Umwandlung von tierischem Abfall in die Energiequelle Biogas, um auf
den Höfen saubere Elektroenergie erzeugen zu können.
Von den 22 Projekten sind 18 für die mexikanischen Bundesstaaten
Puebla und Veracruz geplant, die von EcoSecurities zusammen mit
Cargill und Granjas Carroll de Mexico (GCM) entwickelt wurden. Die
übrigen 4 Projekte in den philippinischen Provinzen Tarlac und
Bulacan wurden von EcoSecurities und Philippine BioSciences Co.
(PhilBio) entwickelt.
Durch diese Projekte werden Treibhausgasemissionen infolge der
Methanfreisetzung aus Abwasserteichen verringert. Zusammen haben die
Projekte das Potenzial zur Generierung von über 131.000 Certificates
of Emission Reduction (CERs - Zertifikate für Emissionsreduktion)
jährlich.
EcoSecurities Implementation & Monitoring Manager Jessica Orrego
dazu: "Die Registrierung dieser Projekte stellt eine bedeutende
Leistung dar, nicht nur wegen der erheblichen Reduktionen von
Treibhausgasemissionen, sondern auch wegen anderen ökologischen und
nachhaltigen Entwicklungsvorteilen wie die Geruchsbeseitigung,
zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeiten und Diversifizierung der
Energiequellen".
Der CDM (Clean Development Mechanism - Mechanismus für
umweltverträgliche Entwicklung) ist ein Artikel des Kyoto-Protokolls,
der es Industrieländern mit Engagement zur Treibhausgasreduktion (so
genannte Annex-1-Länder) erlaubt, in Emissionen reduzierende Projekte
in Entwicklungsländern zu investieren und diese für ihre
Kyoto-Protokoll-Zielvorgaben anrechnen zu lassen.
Hinweise für Redakteure:
Informationen zu EcoSecurities:
EcoSecurities ist eines der weltweit führenden Unternehmen bei der
Beschaffung, Entwicklung und dem Handel von Emissionsgutschriften
(Carbon Credits). EcoSecurities strukturiert und leitet Treibhausgas-
und Emissionsminderungsprojekte durch das Kyoto-Protokoll und agiert
als wichtigster Vermittler zwischen den Projekten und den Kunden der
Carbon Credits.
EcoSecurities arbeitet mit Unternehmen in Entwicklungs- und
Industrieländern zusammen, um Carbon Credits aus Projekten zu
schaffen, welche die Emission von Treibhausgasen mindern.
EcoSecurities hat Erfahrung mit Projekten auf den Gebieten der
erneuerbaren Energien, des Abfallmanagements der Landwirtschaft und
Städte, der industriellen Effizienz und der Forstwirtschaft. Mit
einem Netzwerk von Niederlassungen und Vertretern in über 20 Ländern
auf fünf Kontinenten hat EcoSecurities eines der grössten und
diversifiziertesten Portfolios der Branche von Carbon-Projekten
zusammengetragen. Heute arbeitet das Unternehmen an 273 Projekten in
27 Ländern und setzt 16 verschiedene Technologien mit einem Potenzial
ein, um mehr als 146 Millionen Carbon Credits zu generieren.
Die EcoSecurities Group plc ist an der Londoner Börse AIM (Ticker
ECO.L) notiert. Weitere Informationen stehen auf der Website des
Unternehmens unter www.ecosecurities.com zur Verfügung.
Informationen zu Cargill:
Cargill ist ein internationaler Anbieter von Lebensmitteln,
Landwirtschafts- und Risikomanagementprodukten und -dienstleistungen.
Mit seinen 149.000 Beschäftigten in 63 Ländern engagiert sich das
Unternehmen für die Nutzung seiner Kenntnisse und Erfahrungen zur
Zusammenarbeit mit Kunden, um diesen zum Erfolg zu verhelfen.
Informationen zu Granjas Carroll de Mexico:
GCM ist der grösste kommerzielle Schweineproduzent in Mexiko. Seit
der Gründung 1993 ist das Unternehmen in den mexikanischen
Bundesstaaten Puebla und Veracruz tätig und hat derzeit 57.000 Sauen
in 16 landwirtschaftlichen Betrieben. Sie befinden sich im Besitz der
in den USA ansässigen Smithfield Foods und der in Mexiko ansässigen
AMSA (AgroIndustrias Mexicanas SA) (AgroIndustrias Unidas de Mexico
SA).
Informationen zu Philippine Bio-Sciences Co. Inc:
Die Philippine Bio-Sciences Co. Inc., "PhilBIO", entwirft, baut,
finanziert und betreibt erprobte und moderne Anlagen zur Umwandlung
von Abfall in Energie, um Methan als rentablen Brennstoff für
Werkselektroenergie zurück zu gewinnen. Das vor allem auf den
Philippinen und in Thailand tätige Unternehmen hat in den vergangenen
sieben Jahren auf Schweinehöfen über 35 seiner
Biogasgewinnungsanlagen mit einer Elektrokapazität von fast 4 MW
installiert.

Pressekontakt:

Weitere Informationen erhalten Sie von: Name: Jill Barker,
EcoSecurities, Tel.: +44-(0)1865-202-635, E-Mail:
jill.barker@ecosecurities.com