Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von VERBUND AG mehr verpassen.

23.09.2020 – 08:35

VERBUND AG

VERBUND erwirbt den 51 % Anteil der OMV an Gas Connect Austria

Wien (ots)

Einigung über den Transaktionsvertrag zwischen OMV und VERBUND: VERBUND erwirbt 51 % der Anteile an Gas Connect Austria GmbH. Die Unterzeichnung des Vertrags erfolgt heute, das Closing wird vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen für die erste Hälfte 2021 erwartet.

Die OMV, das internationale, integrierte Öl- und Gasunternehmen mit Sitz in Wien, und VERBUND, größter österreichischer Stromerzeuger und einer der größten Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa, geben heute den Erwerb des 51 % Anteils der OMV an Gas Connect Austria GmbH durch VERBUND bekannt. Die Aufsichtsgremien von OMV und VERBUND haben ihre Zustimmung zur Transaktion erteilt. Die Unterzeichnung des Vertrags wird im Laufe des heutigen Tages erfolgen.

Der vereinbarte Kaufpreis für den 51 % Anteil der OMV an Gas Connect Austria GmbH beträgt 271 Mio. €. Zusätzlich wird VERBUND die ausstehenden Verbindlichkeiten der Gas Connect Austria GmbH gegenüber der OMV zum Closing-Zeitpunkt 2021 übernehmen. Der Stand der Verbindlichkeiten zum 31.12.2019 beträgt 165,9 Mio. €. Gemäß den Bedingungen der Transaktion wird VERBUND EUR 436,9 Mio in bar an die OMV bezahlen, in Abhängigkeit vom Stand der Verbindlichkeiten zum Zeitpunkt des Closings. Der Kaufpreis impliziert einen Unternehmenswert der Gas Connect Austria GmbH (für 100 % des unverschuldeten Unternehmens) von 980 Mio. €.

Für das Geschäftsjahr 2020 werden seitens VERBUND keine Auswirkungen auf das vorhergesehene Jahresergebnis erwartet, da das Closing in Abhängigkeit von der Dauer der Verfahren zur Erteilung der notwendigen behördlichen Genehmigungen und Zustimmungen erst in der ersten Hälfte des Jahres 2021 erfolgen wird.

Diese Transaktion führt zu einer Entschuldung der OMV von mehr als EUR 570 Mio, was sich positiv auf das Gearing der OMV auswirkt. Diese Entschuldung basiert auf dem Kaufpreis für 51 % der Anteile an Gas Connect Austria GmbH zuzüglich ihrer ausstehenden Verbindlichkeiten gegenüber OMV zum Closing-Zeitpunkt 2021 sowie des in der OMV bislang vollkonsolidierten Gesellschafterdarlehens. Zusätzlich wird VERBUND die ausstehenden Cash Pool-Verbindlichkeiten der Gas Connect Austria GmbH gegenüber OMV zum Closing-Zeitpunkt 2021 übernehmen. Die OMV folgt somit ihrer Strategie, aus dem regulierten Gastransportgeschäft auszusteigen und ein aktives Portfoliomanagement zu betreiben, um weiterhin profitabel zu wachsen. Das Gashandels- und Gasspeichergeschäft bleibt weiterhin ein wesentlicher Teil des OMV Portfolios.

Als Eigentümer und Betreiber von kritischer Infrastruktur wird der Erwerb der Anteile an Gas Connect Austria GmbH für VERBUND neben einer Verbesserung des Business Profils sowie einer positiven Kennzahlenentwicklung vor allem eine optimale Positionierung in Bezug auf die Sektorkopplung mit der Optionalität für eine zukünftige Wasserstoffwirtschaft bewirken. Die bestens ausgebaute Transport-Infrastruktur der Gas Connect Austria GmbH kann in Kombination mit dem erneuerbaren Erzeugungsportfolio von VERBUND einen wichtigen und wertvollen Beitrag zur Umsetzung der Klimaziele leisten.

„In einem zunehmend volatileren Umfeld stärkt dieseTransaktion unseren Anteil am regulierten Geschäft und sorgt für stabile Ergebnisbeiträge“, so Michael Strugl, stellvertretender Vorstandsvorsitzender VERBUND. „VERBUND betreibt das österreichische Stromübertragungsnetz und hat Erfahrung mit dem Betrieb regulierter Infrastruktur. Gas spielt als Brückentechnologie hin zu einem erneuerbaren Energiesystem weiterhin eine wesentliche Rolle und die Bedeutung des Gasnetzes wird in Zukunft deutlich zunehmen, da es vermehrt zum Transport von grünen Gasen wie grünen Wasserstoff eingesetzt werden wird. Wir gehen langfristig von einer globalen Wasserstoffwirtschaft aus, bei der große Energiemengen international transportiert werden müssen. Der Erwerb der Gas Connect Austria ist somit ein wichtiger strategischer Schritt für VERBUND.“

„Wir freuen uns, über diese Einigung mit VERBUND. Wir setzen damit einen ersten entscheidenden Schritt unseres angekündigten Devestitionsprogramms von 2 Milliarden Euro um und realisieren mit dieser Veräußerung einen Entschuldungseffekt für die OMV von mehr als 570 Millionen Euro“, sagt Rainer Seele, Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor der OMV.

Über VERBUND

VERBUND ist Österreichs führendes Stromunternehmen und einer der größten Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa. Rund 95 Prozent seines Stroms erzeugt das Unternehmen aus erneuerbaren Energien, vorwiegend Wasserkraft. VERBUND handelt in 12 Ländern mit Strom und erzielte 2019 mit rund 2.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Jahresumsatz von rund 3,9 Mrd. Euro. Mit Tochterunternehmen und Partnern ist VERBUND von der Stromerzeugung über den Transport bis zum internationalen Handel und Vertrieb aktiv. Seit 1988 notiert VERBUND an der Börse Wien, 51 % des Aktienkapitals besitzt die Republik Österreich. Weitere Informationen: www.verbund.com

OMV Aktiengesellschaft

Die OMV fördert und vermarktet Öl und Gas, innovative Energielösungen und hochwertige petrochemische Produkte – in verantwortlicher Weise. Mit einem Konzernumsatz von EUR 23 Mrd und einem Mitarbeiterstand von rund 20.000 im Jahr 2019 ist die OMV Aktiengesellschaft eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs. Im Bereich Upstream verfügt die OMV über eine starke Basis in Mittel- und Osteuropa sowie ein ausgeglichenes internationales Portfolio mit dem Mittleren Osten & Afrika, der Nordsee, Russland und Asien-Pazifik als weitere Kernregionen. 2019 lag die durchschnittliche Tagesproduktion bei 487.000 boe/d. Im Bereich Downstream betreibt die OMV drei Raffinerien in Europa und hält eine Beteiligung von 15% an ADNOC Refining und Trading JV, mit einer jährlichen Kapazität von 24,9 Mio Tonnen. Darüber hinaus ist die OMV mit 36% an Borealis beteiligt, einem der weltweit führenden Hersteller von Polyolefinen. Das Unternehmen betreibt etwa 2.100 Tankstellen in zehn europäischen Ländern. Die OMV verfügt über Gasspeicher in Österreich sowie Deutschland; die Tochtergesellschaft Gas Connect Austria GmbH ist Betreiberin eines Gaspipelinenetzes in Österreich. 2019 hat die OMV rund 137 TWh Gas verkauft. Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil der OMV Unternehmensstrategie. Die OMV unterstützt den Übergang zu einer CO2-ärmeren Wirtschaft und hat messbare Ziele für die Reduzierung der CO2-Intensität und die Einführung neuer Energie- und petrochemischer Lösungen festgelegt.

Pressekontakt:

Rückfragehinweis VERBUND

Mag. Ingun Metelko, Unternehmenssprecherin
Tel.: +43 (0) - 50313 – 53 748, Mobil: +43 664 380 92 69
E-Mailingun.metelko@verbund.com

Mag. Andreas Wollein, Prokurist, Leiter Finanzmanagement, M&A und Investor Relations
Tel.: +43 (0)50313 - 52604
E-Mailandreas.wollein@verbund.com

Web:http://www.verbund.com
http://www.verbund.com/flow

Social:http://twitter/verbund
http://youtube.com/verbundcom
http://linkedin.com/company/verbund
http://facebook/verbund
http://instagram.com/verbund_ag


Rückfragehinweis OMV:

OMV Public Relations: Andreas Rinofner, Tel.: +43 1 40440 21357,
E-mail:public.relations@omv.com

OMV Investor Relations: Florian Greger, Tel.: +43 1 40440 21600,
E-mail:investor.relations@omv.com

Web:http://www.omv.com
http://blog.omv.com
http://omv-mediadatabase.com

Social:http://twitter.com/omv
http://youtube.com/omv
http://linkedin.com/company/omv
http://www.facebook.com/omv
http://instagram.com/omv