Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Open Knowledge Maps mehr verpassen.

25.06.2020 – 10:06

Open Knowledge Maps

COVID-19: Neues Tool "CoVis" stellt Coronavirus-Forschung auf eine sichere Basis

Wien (ots)

EU-gefördertes Projekt mit US-Beteiligung ermöglicht raschen Überblick über gesichertes Expertenwissen zu COVID-19

Für die Entwicklung von Medikamenten und Impfstoffen für COVID-19 benötigen Wissenschaftler*innen gesicherte Erkenntnisse aus der Coronavirus-Forschung. Doch diese herauszufiltern gestaltet sich zunehmend schwierig: wie das renommierte US-Magazin "Science" in seiner Mai-Ausgabe berichtet, sind Wissenschaftler*innen mit einer wahren Flut an Forschungsartikeln konfrontiert. Bei über 20.000 publizierten Papers geht viel wertvolle Zeit bei der Literaturrecherche verloren.

Hier schafft das neue Tool CoVis Abhilfe. In dem EU-geförderten Projekt werden besonders relevante Forschungsergebnisse von Expert*innen in einer frei zugänglichen Datenbank zusammengetragen. Eine sogenannte Wissenslandkarte bietet zudem einen schnellen Überblick über die Forschungsartikel und Datensätze, die aus acht Schlüsselbereichen biomedizinischer Forschung stammen.

Dies erleichtert den Einstieg in das Thema. Zusätzlich ermöglicht CoVis den Forscher*innen, stets am Ball zu bleiben. Denn um der schnellen wissenschaftlichen Entwicklung gerecht zu werden, wird die Datenbasis laufend erweitert. Dies geschieht kollaborativ, unter anderem mit Wissenschaftler*innen der Universität Harvard. Damit wird die Coronavirus-Forschung auf eine sichere Basis gestellt und die Zeit, die für die Identifikation der wichtigsten Forschungsergebnisse aufgewendet werden muss, stark verkürzt.

CoVis ist in einer Kooperation zwischen der österreichischen Forschungsinfrastruktur Open Knowledge Maps und dem US-amerikanischen Startup Scimpact, Betreiber der Plattform ReFigure, entstanden. Das Tool wird vom EU-Projekt EOSC Secretariat im Rahmen des COVID-19 Fast-Track Funding gefördert.

Dr. Peter Kraker, Leiter von Open Knowledge Maps: "Mit CoVis ermöglichen wir es Forschenden, weniger Zeit mit Literatursuche und mehr Zeit mit der eigentlichen Forschung zu verbringen. Damit hoffen wir die Entwicklung von Medikamenten und Impfstoffen beschleunigen zu können."

CoVis wird unter https://openknowledgemaps.org/covis frei und offen zur Verfügung gestellt.

Link zum Tool Probieren Sie es jetzt aus!

Pressekontakt:

Open Knowledge Maps - Verein zur Förderung der Sichtbarkeit wissenschaftlichen Wissens
Dr. Peter Kraker
+43720519140
press@openknowledgemaps.org
https://www.openknowledgemaps.org
https://twitter.com/OK_Maps