Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Smood SA mehr verpassen.

20.03.2020 – 09:25

Smood SA

Coronavirus: Smood unterstützt die Schweizer Restaurants mit der Übernahme der Liefergebühren für alle Kunden

Coronavirus: Smood unterstützt die Schweizer Restaurants mit der Übernahme der Liefergebühren für alle Kunden
  • Bild-Infos
  • Download

Genf (ots)

Aufgrund der aktuellen Gesundheitskrise und der vom Bundesrat beschlossenen Massnahmen, setzt Smood alles daran, die Schweizer Restaurants und die Schweizer Bevölkerung zu unterstützen. Zahlreiche Massnahmen wurden ergriffen, um die Heimlieferung so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen: Smood möchte auf eigene Kosten die Liefergebühr für die lokalen Restaurants übernehmen, damit die Kunden ohne zusätzliche Kosten bestellen können. Smood setzt damit ein klares Zeichen und ruft alle Restaurants dazu auf, sie direkt zu kontaktieren.

Die aktuelle Situation hat grosse Einschränkungen auf die Gewohnheiten sowie das tägliche Leben jedes Einzelnen. Als Schweizer Unternehmen möchte Smood so gut wie möglich sowohl seinen Restaurant-Partnern als auch der Schweizer Bevölkerung mit seinem Service helfen. Um ein klares Zeichen zu setzen, hat Smood sich dazu entschieden, die Liefergebühren für alle lokalen Restaurants zu übernehmen. Konkret sind die Restaurants in einer Distanz von 3 km zu der entsprechenden Lieferadresse betroffen. Diese Massnahme ist auf unbestimmte Zeit gültig. Damit möchte das Unternehmen vor allem seine Nutzerinnen und Nutzer dazu auffordern, die lokalen Restaurants in den Nachbarschaften zu unterstützen, aber auch sicherstellen, dass die Menschen in ihrem sicheren Zuhause bleiben.

Smood hat aufgrund der aktuellen Lage verschiedene Massnahmen ergriffen, um die Sicherheit der eigenen Mitarbeitenden, Lieferanten, Partner und schliesslich Endkunden zu garantieren. Ab sofort hat Smood eine kontaktlose Lieferung eingeführt, bei der die angestellten Fahrerinnen oder Fahrer die Bestellung vor der Türe deponieren und somit jegliche Interaktion ausgeschlossen wird. Dieses Prinzip schützt beide Parteien, sowohl die Fahrerinnen und Fahrer, die für ihre Bemühungen zu loben sind, als auch die Endkunden, die in dieser Zeit grosse Solidarität zeigen. Im Weiteren wurden alle Fahrerinnen und Fahrer mit Handschuhen, Schutzmasken sowie Desinfektionsmittel ausgestattet, damit sie sich selbst, aber auch alle Menschen, denen Sie begegnen, schützen können.

Wie in der Pressemitteilung des Departements für Wirtschaft im Kanton Genf geschrieben, möchte Smood alle Schweizer Gastronomen mit seinem Lieferservice unterstützen und mit den umgesetzten Massnahmen deren Geschäftstätigkeit und Arbeitsplätze während dieser Zeit sicherstellen.

Die Gastronomen sind eingeladen, www.smood.ch/partners zu besuchen, damit Smood deren Angebote und Speisekarten schnellstmöglich auf seine Plattform hinzufügen kann und die Restaurateure vom Smood-Netzwerk mit mehr als 300'000 Kunden in der ganzen Schweiz profitieren können. Smood steht allen Restaurants, die an einer Lieferung nach Hause interessiert sind, mit einer völlig kostenlosen Registrierung zur Verfügung.

Smood ist ein Schweizer Food-Tech-Unternehmen, das sich auf den Online-Verkauf und die Lieferung von Mahlzeiten spezialisiert hat. Es wurde 2012 gegründet und ist heute in 15 Schweizer Städten vertreten. Die Plattform ermöglicht es den Nutzern des Services, bei Restaurants zu bestellen, die in einer Distanz von bis zu 12 km gelegen sind, und innert 45 Minuten beliefert zu werden.

Kontakt:

Bastian Heer
bastian.heer@smood.ch
078 247 57 17