Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Liga der Industriellen und Unternehmer der Ukraine

09.07.2019 – 13:51

Liga der Industriellen und Unternehmer der Ukraine

Liga der Industriellen u. Unternehmer: Ukraine soll Kampf gegen Korruption stärken & Transparenz bei Seehäfen-Zollabfertigung sichern

Kiew (ots)

Ukraine ist ein Land mit einer attraktiven geographischen Lage und ihre Seehäfen haben ein großes Potenzial für die Entwicklung von Transport und Logistik. Der Seehäfenumschlagsverkehr der Ukraine erreichte im Jahre 2018 135,2 Millionen Tonnen, das im Vergleich zu Vorjahr um 2% höher ist. Jedoch kann das Wachstum viel größer sein, wenn die Staatsorgane die Transparenz der Zollabfertigung und der Ein- und Auslieferungskosten in den Häfen erhöhen werden. Das ist eine Hauptidee der Erklärung, die heute die ukrainische Liga der Industriellen und Unternehmer (ULIE) veröffentlicht wurde, von der Nichtregierungsorganisation, die die Businessinteresse verteidigt.

Nach Aussage vom ULIE-Vorstandsmitglied Volodymyr Bondarchuk, stellte aktiv der Assistent einer der Mitglieder des ukrainischen Parlaments (Maksym Maksymov) Ende 2018 der zusammen mit dem Direktor des ukrainischen Büros Maersk (Roman Koloyanov) neue Vereinbarungen über die Containerentladung (die mit den PKW geladen sind) vor, die in den Häfen Tschornomorsk und Juzhnyi verwendet sollten. Diese Veränderungen hatten eine Möglichkeit der Containerentladung (mit den PKW) aus dem Schiff direkt auf dem LKW vorausgesehen und dann erfolgte eine Beförderung des Containers zum Aufenthaltsort der Logistikunternehmen, wo, sogar im Fall der Abwesenheit aller notwendigen Dokumenten, die durch das Gesetz vorgesehen ist, konnte man den Container für den zusätzlichen Preis entladen. Solch ein Verfahren ist ungesetzlich und erzeugt eine Korruption während der Zollabfertigung von Waren in den ukrainischen Häfen. Darauf betonen ULIE-Vertreter.

ULIE hofft, dass das Maersk Hauptbüro auf dieses kriminellen Schema eine Aufmerksamkeit schenkt, das von der ukrainischen Niederlassung des Unternehmens vorgeschlagen wurde und kann den Skandal vermeiden, der mit seiner Tätigkeit in der Ukraine verbunden ist. "Die Zollbehörden der Ukraine und das Ministerium für Infrastruktur sollen darauf reagieren und die Tatsachen der illegalen Tätigkeit Maersk untersuchen", - sagte das USPP-Verwaltungsratsmitglied Volodymyr Bondarchuk.

Vor einigen Jahren haben internationale Massenmedien die Probleme mit dem Ruf von Maersk in Brasilien angeführt.

Es gibt noch ein anderes Beispiel. Anfang August 2018 veröffentlichte eine andere Organisation, der Ausschuss für Logistik der Europäischen Businessassoziation, der die Interessen der Wirtschaft schützt, eine starke Erklärung über die Situation in der Nordwest-Region des Schwarzen Meeres durch die Wirkung der staatlichen Umweltinspektion. Sie erklärten, dass ihre Inspektoren die Befugnisse missbrauchten und sie verletzen als Ergebnis das Gesetz.

Darüber hinaus stellten die Vertreter der Assoziation fest, dass die Situation in dem ukrainischen Zoll kritisch und ungünstig für Business bleibt.

Kontakt:

Volodymyr Bondarchuk, Verwaltungsratsmitglied
Liga der Industriellen und Unternehmer der Ukraine
Kiew, st. Khreshchatyk 34
+ 38044-278-3069,uspp@uspp.org.ua