PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von DriveNets mehr verpassen.

12.10.2021 – 21:10

DriveNets

Umfrage zeigt: Netzbetreiber glauben, dass die Cloud-Architektur von Hyperscalern wirtschaftlicher ist, aber Pläne und Perspektiven unterscheiden sich

Ra'anana Israel (ots/PRNewswire)

Bericht von STL Partners zeigt, dass Kernnetzwerke die größte unmittelbare Chance bieten, von der Hyperscale-Wirtschaft zu profitieren

DriveNets, ein führender Anbieter von Cloud-nativer Netzwerksoftware und Netzwerkdisaggregationslösungen, teilte die Ergebnisse einer von STL Partners durchgeführten Umfrage unter Führungskräften von Telekommunikationsnetzen mit, aus der hervorgeht, dass die Betreiber den wirtschaftlichen Wert einer Hyperscale-Architektur und die Unvermeidbarkeit disaggregierter Cloud-nativer Netzwerke erkennen, ihre Perspektiven und Pläne zur Verfolgung dieser Ziele jedoch sehr unterschiedlich sind. Vor diesem Hintergrund vertritt der Bericht die Ansicht, dass die Hyperscale-Ökonomie als "ein fortlaufendes strategisches Ziel und Bestreben" für Telekommunikationsunternehmen betrachtet werden sollte, um gegenüber Cloud-Service-Alternativen wettbewerbsfähig zu bleiben, und dass sie sich zunächst auf die am ehesten realisierbaren Bereiche der Disaggregation und Automatisierung konzentrieren sollten, insbesondere auf das Kernnetzwerk.

Die Umfrage, Pursuing Hyperscale Economics:What, Why and How Telcos Can Do It, wurde von STL Partners durchgeführt und von DriveNets gesponsert. Dem Bericht zufolge betrachten die Telekommunikationsbetreiber die Hyperscale-Cloud-Anbieter auf drei Arten:

  • Als Geschäftspartner, die neue Nachfragebereiche ankurbeln und Infrastruktur-as-a-Service für die IT- und Betriebsdaten der Betreiber anbieten können
  • Als Bedrohungen, die den Wert der Betreiber durch Over-the-Top- (OTT) und Under-the-Network-Dienste verringern und das Kerngeschäft der Betreiber zur Ware machen
  • Als Modelle, von denen die Betreiber lernen und Geschäfts- und Betriebsmodelle sowie technologische Innovationen übernehmen können

Laut Yesmean Luk, Telco Cloud Practice Lead bei STL Partners und Autor des Berichts, besteht die größte Chance für Betreiber darin, sich auf diesen letzten Punkt und die Auswirkungen zu konzentrieren, die die Hyperscale-Ökonomie auf die Kosten und Fähigkeiten der Betreiber haben kann.

"Der Wert der Netze hat sich von den Netzen selbst auf die Dienste verlagert, die über sie laufen", sagte sie. "Wir sehen das am unglaublichen Geschäftswachstum der Cloud-Anbieter und an der enormen Bandbreite an Cloud-basierten Diensten und Anwendungen, die eingeführt werden. In dem Maße, in dem sich die Betreiber zu fortschrittlicheren datenintensiven Konnektivitätsdiensten wie 5G und Glasfaser bis ins Haus weiterentwickeln, werden sie von der steigenden Nachfrage nach Kapazität und Durchsatz profitieren, aber mit dem Wachstum ihrer Kapazitäten müssen sie auch die Kosten nachhaltiger und optimaler verwalten. Eine Cloud-ähnliche Architektur unterstützt dies nachweislich und ermöglicht neue Einnahmequellen durch ein erweitertes Serviceangebot und die Flexibilität, auf diese einzugehen. Hyperscale-Anbieter dienen als Vorbild."

Disaggregation: Nicht ob, sondern wie

Der Bericht ergab einen Konsens unter den Betreibern, dass Disaggregation und der Übergang zu Cloud-nativen Architekturen für Netzwerke unvermeidlich sind.

In einem kürzlich von STL Partners durchgeführten Webinar und einer Podiumsdiskussion stimmte Bryce Mitchell, Vice President of Core Network Engineering bei Rogers Communications, zu, dass die Wirtschaftlichkeit von Hyperscale sich positiv auf das Ergebnis der Netzbetreiber auswirken kann.

"Diese Konzepte sind von großem Wert", sagte er. "Die Abonnentenzahlen wachsen relativ flach, der ARPU stagniert, aber die Nutzung steigt. Wir müssen uns unsere Kostenstrukturen ansehen und sie senken."

Aber nicht alle Betreiber glauben, dass die Wirtschaftlichkeit von Hyperscale für sie anwendbar oder erreichbar ist. Es besteht sogar die Gefahr der Selbstgefälligkeit bei einigen etablierten Betreibern, die sich zurücklehnen könnten, während andere die Gelegenheit nutzen, frühzeitig zu innovieren.

In dem Bericht werden drei Hauptgründe für die wirtschaftliche Nutzung von Hyperscale genannt: optimale Skalierbarkeit, schnellere Innovation und Markteinführung sowie Flexibilität und Widerstandsfähigkeit gegenüber Veränderungen.

"Wenn wir uns mit Kunden treffen, ist ihr wichtigstes Anliegen die Senkung der Kosten", sagt Inbar Lasser-Raab, Chief Marketing Officer bei DriveNets. "Hyperscale Economics und Disaggregation geben Service Providern die Möglichkeit, mehrere Netzwerke und Services zu betreiben und ihre Netzwerkkapazitäten und -ressourcen besser zu nutzen, was letztlich zu einer Kostenreduzierung führt."

Den Kern des Netzes anvisieren

Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass der Netzwerkkern aufgrund des anhaltenden Wachstums des Netzwerkverkehrsvolumens, der Reife des Ökosystems, der Erfahrungen aus früheren NFV-Implementierungen (Network Function Virtualization) und der Einführung von 5G-Standalone-Technologien (SA) eine bahnbrechende Chance für die Hyperscale-Wirtschaft darstellt. Dies gilt sowohl für kleine als auch für große Unternehmen.

"Der Erfolg beim Erreichen der Hyperscale-Wirtschaftlichkeit ist nicht nur eine Frage der Größe", so Luk. "Die richtige Architektur und die richtigen Betriebsmodelle sind der Schlüssel zum Erfolg, unabhängig von der Größe des Unternehmens. Die Netzbetreiber müssen aus den Erfahrungen der Hyperscaler lernen, sie auf ihr Geschäft und ihr Netz anwenden und sich auf die wichtigsten Etappen konzentrieren, um diese Dynamik voranzutreiben. Viele von ihnen haben bereits damit begonnen."

Den vollständigen Bericht können Sie hier herunterladen.

Informationen zu DriveNets

DriveNets ist ein führender Anbieter von Cloud-nativer Netzwerksoftware und Netzwerk-Disaggregationslösungen. Das 2015 gegründete und in Israel ansässige Unternehmen DriveNets bietet Kommunikationsdienstleistern (CSPs) und Cloud-Anbietern eine radikal neue Methode zum Aufbau von Netzwerken, die ihre Rentabilität durch die Veränderung ihrer technologischen und wirtschaftlichen Modelle erheblich steigert. Die Lösung von DriveNets - Network Cloud - passt das Architekturmodell der Cloud an ein Netzwerk auf Telco-Niveau an. Network Cloud ist eine Cloud-native Software, die über eine gemeinsam genutzte physische Infrastruktur von Standard-Whiteboxen läuft und den Netzbetrieb radikal vereinfacht, indem sie Leistung und Elastizität im Telco-Maßstab zu wesentlich geringeren Kosten bietet. Mehr erfahren unter www.drivenets.com

Pressekontakt:


Crystal Monahan
+1-617-290-2882
drivenets@guyergroup.com
Sandra Welfeld
+972-9-774-4726
press@drivenets.com
Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1657406/DriveNets_Logo.jpg