Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von RARECELLS DIAGNOSTICS mehr verpassen.

06.10.2020 – 09:00

RARECELLS DIAGNOSTICS

Die ISET® Technologie identifizierte bei der Anwendung auf DLA-Produkte bei NSCLC-Patienten mehr CTC als andere Systeme

Paris (ots/PRNewswire)

Rarecells Diagnostics (Frankreich), ein führendes Unternehmen der Flüssigbiopsie-Branche freut sich bekanntzugeben, dass das University Medical Center of Groningen, Niederlande, Forschungsergebnisse publiziert hat, in denen die Leistungsfähigkeit der ISET® Technologie und des auf Antikörpern basierenden Referenzsystems beim Nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom (NSCLC) verglichen wird, wobei die ISET® Technologie entscheidende Vorteile aufweist.

Antikörper basierende Systeme weisen Schwächen in Bezug auf die Isolation von zirkulierenden Tumorzellen (CTC) in kritischen CTC-Untergruppen aufgrund zu geringer oder fehlender Markerexpression auf.

Für die von Markern unabhängige ISET® Technologie wurde bereits nachgewiesen, dass sie CTC bei NSCLC noch vor der Bildgebung unerreicht empfindlich und spezifisch erkennen kann. Allerdings kann die Seltenheit von CTC in gewöhnlichen Blutproben breiter angelegten CTC-Untersuchungen und -Kulturen im Weg stehen.

Die diagnostische Leukapherese (DLA) ist ein zuverlässiges Verfahren, mit dem mononukleare Zellen, einschließlich CTC, aus dem gesamten Blutvolumen einer Person aufkonzentriert werden können. Auf Antikörpern basierende Systeme sind mit der beträchtlichen Herausforderung konfrontiert, CTC aus Milliarden Leukozyten in DLA-Volumen zu isolieren.

Die in der Peer-Review Zeitschrift Cancers (Artikel) veröffentlichte Arbeit von Dr. Tamminga zeigt, dass mithilfe der ISET® Technologie CTC effizient aus großen DLA-Volumen isoliert werden können. Diese Ergebnisse umgehen das kritische Problem der Seltenheit von CTC und bereiten den Weg für den Einsatz in der Krebsfrüherkennung, Prognose, Theranostik und individualisierten in-vitro Wirksamkeitstests für Arzneimittel, darunter auch mithilfe von CTC-Kulturen. Das ISET® System verarbeitete erfolgreich alle DLA-Produkte, wobei je nach verwendetem Protokoll lebende oder fixierte CTC gesammelt wurden.

"Mit der ISET® Technologie waren wir in allen Fällen in der Lage, CTC effizient in großer Zahl und aus größeren DLA-Volumen zu extrahieren, so dass wir die Empfindlichkeit für weitergehende Untersuchungen an CTC bei NSCLC-Patienten steigern konnten", sagt Dr. Menno Tamminga vom University Medical Center of Groningen.

Deputy Director und CTO von Rarecells Diagnostics, Davide Bréchot, meint dazu: "Dr. Tammingas Veröffentlichung belegt die außergewöhnliche Leistungsfähigkeit der ISET® Technologie bei der Gewinnung von CTC aus DLA Produkten. Damit steht der Weg offen für neue CTC-basierte Ansätze, um Patienten mit NSCLC und anderen Krebsarten zu behandeln und zu begleiten. Diese Ergebnisse vergrößern noch den Korpus der bereits veröffentlichten Fakten über die hervorragenden Fähigkeiten der ISET® Technologie.

ISET® wurde in mehr als 85 unabhängigen wissenschaftlichen Veröffentlichungen an über 3 400 000 Patienten und mehr als 1 200 krebsfreien Personen getestet. Es erweist sich unvergleichlich leistungsfähig bei der Isolierung und Charaktierisierung individueller CTC und CTC Cluster.

Rarecells Diagnostics ist der exklusive Lizenznehmer der ISET® Patentportfolios im Besitz der Paris University, INSERM und Assistance Publique-Hôpitaux de Paris (AP-HP). Das Unternehmen entwickelt hochwertige, innovative Diagnoseverfahren in den Bereichen Flüssigbiopsie und Krebsfrüherkennung.

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1280816/Rarecells_Diagnostics_Logo.jpg

contact@rarecells.com