PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von IO Biotech mehr verpassen.

02.04.2019 – 14:06

IO Biotech

IO Biotech präsentiert im Rahmen der Jahrestagung 2019 Daten zum immunmodulatorischen CCL22-basierten Impfstoff der American Association for Cancer Research

--Vielversprechende Daten zur zeitnahen Planung von klinischen Studien am Menschen--

Kopenhagen, Dänemark (ots/PRNewswire)

IO Biotech, ein biopharmazeutisches Unternehmen, das neuartige, immunmodulierende Krebstherapien auf der Grundlage seiner proprietären T-win®-Technologie entwickelt, präsentierte präklinische Daten zum therapeutischen Potenzial eines immunmodulatorischen CCL22-basierten Impfstoffs. Diese Daten wurden heute auf der Jahrestagung 2019 der American Association for Cancer Research in Atlanta, Georgia, vorgestellt.

Beim CCL22 handelt es sich um ein von Makrophagen abgeleitetes Chemokin, das immunsuppressive Wirkungen durch die Aufnahme von regulatorischen T-Zellen in die Tumormikroumgebung (TME; Tumor Microenvironment) ausübt. CCL22 wird von Zellen in der TME in vielen verschiedenen Krebsarten wie Melanom, Brust-, Lungen- und Bauchspeicheldrüsenkrebs exprimiert und soll eine immunsuppressive Wirkung durch die Aufnahme von regulatorischen CD4+ T-Zellen vermitteln.

Es wurde bereits beschrieben, dass CCL22-spezifische T-Zellen von Krebspatienten CCL22-exprimierende Tumorzellen abtöten können. Die Aktivierung von CCL22-spezifischen T-Zellen kann die CCL22-Konzentration in der TME direkt beeinflussen, was darauf hindeutet, dass CCL22 ein wichtiges Ziel für einen immunmodulatorischen Impfstoff darstellen könnte. IO Biotech hat dieses Konzept weiter untersucht und in diesem Poster gezeigt, dass die CCL22-Impfung Immunität gegen Tumore in zwei Maus-Tumormodellen vermittelt. Darüber hinaus ergab eine Bewertung der Genexpression in den Tumoren, dass die CCL22-Impfung zu einer direkten Reduktion des Tumorwachstums führt, die mit einer Reduktion der CCL22-Expression, neben anderen immunsuppressiven Molekülen wie IDO1, in der TME verbunden ist. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Ergebnisse die Grundlage für eine neuartige Krebsimmuntherapie gegen immunsuppressive TME darstellen.

"Diese neuen Erkenntnisse deuten darauf hin, dass es möglich ist, die Tumormikroumgebung durch das Targeting von CCL22-exprimierenden Zellen zu erfassen und zu modulieren", erklärte Dr. Mai-Britt Zocca, Chief Executive Officer von IO Biotech. "Dies wird es uns ermöglichen, das Potenzial der CCL22-Impfung weiter zu erforschen. Bis zum kommenden Jahr erwarten wir, dass uns zusätzliche präklinische Daten vorliegen, und wir dann mit den ersten Studien an Menschen beginnen können."

IO Biotech enthält mit IO140 eine Substanz, die Zellen mit CCL22-Expression als therapeutisches Ziel in der präklinischen Entwicklung hat.

Informationen zu T-win-Technologieplattform

Die von IO Biotech entwickelte T-Win-Technologieplattform ermöglicht die Identifizierung von Wirkstoffen mit einem dualen Wirkmechanismus, der auf immunsuppressive Zellen und Tumorzellen abzielt, diese direkt abtötet und indirekt andere T-Effektorzellen aktiviert, was zu einer starken Anti-Tumor-Reaktion führt.

Informationen zu IO Biotech

IO Biotech ist ein klinisches Biotech-Unternehmen, das revolutionäre Immuntherapien zur Behandlung von Krebs entwickelt. Die Pipeline der weltweit führenden immunmodulierenden Krebstherapien wird von T-Win, einer einzigartigen Technologieplattform, entwickelt, die die Aktivierung von T-Zellen mit Wirkung auf spezifische immunsuppressive Moleküle ermöglicht. IO Biotech verfügt über eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der Entwicklung präklinischer und klinischer Wirkstoffe. Die beiden Hauptwirkstoffe für IDO und PD-L1 befinden sich in der klinischen Entwicklung. Außerdem befinden sich mehrere Pipeline-Wirkstoffe in der präklinischen Phase.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.iobiotech.com.

Kontakt
Mai-Britt Zocca, Ph.D., CEO und Gründer von IO Biotech
E-Mail: mz@iobiotech.com