Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Westinghouse Electric Company mehr verpassen.

04.05.2020 – 14:30

Westinghouse Electric Company

Westinghouse installiert innovative 3D-gedruckte Treibstoffkomponente im Inneren eines kommerziellen Nuklearreaktors

Cranberry Township, Pennsylvania (ots/PRNewswire)

Westinghouse Electric Company informierte heute über die im Rahmen ihres frühjährlichen Brennelementwechsels stattfindende erfolgreiche Installierung eines 3D-gedruckten Fingerrohrstopfens (thimble plugging device) in Exelons Unit 1-Kernkraftwerk Byron. Es handelt sich hierbei um die erste Installierung dieser Art in der Nuklearindustrie.

Additive Fertigung, auch als 3D-Druck bekannt, beschreibt ein innovatives Verfahren, das den Herstellungsprozess vereinfacht, da von einem 3D-Modell unverzüglich zu dem eigentlichen Bauteil übergegangen wird. Additive Fertigung reduziert Kosten, sorgt für optimierte Qualität sowie weitreichendere Designflexibilität und eliminiert die Einschränkungen konventioneller Herstellungsverfahren.

"Westinghouse übernimmt bei der Entwicklung modernster Technologien weiterhin die Vorreiterrolle, um der weltweit wachsenden Stromnachfrage mit sicherer, sauberer und zuverlässiger Energie entgegenkommen zu können", erklärte Ken Canavan, Technologievorstand von Westinghouse. "Unser additives Fertigungsprogramm bietet Kunden ein erweitertes Komponentendesign, das mehr Leistung und geringere Kosten unterstützt sowie Zugang zu Bauteilen bietet, die mittels herkömmlicher Herstellungsverfahren nicht garantiert verfügbar sind."

"Additive Fertigung stellt eine aufregende neue Lösung für die Nuklearindustrie dar", so Ken Petersen, Vizepräsident der Abteilung für Kernbrennstoffe von Exelon Generation. "Der vereinfachte Ansatz unterstützt dabei, dem Industriebedürfnis nach einer breiten Palette an geringvolumigen, unerlässlichen Anlagekomponenten nachzukommen. Wir sind stolz, diesen industriellen Meilenstein gemeinsam mit Westinghouse als unserem Partner bezeugen zu dürfen und somit zur Demonstration der Lebensfähigkeit dieser Technologie beizutragen."

Für weitere Informationen zu Westinghouses modernen Fertigungskapazitäten besuchen Sie bitte https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2793260-1&h=1632203658&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2793260-1%26h%3D3982279889%26u%3Dhttps%253A%252F%252Fwww.westinghousenuclear.com%252Fabout%252Fnews%252Ffeatures%252Fview%252Fadvancing-our-manufacturing-capabilities-to-meet-your-component-needs%26a%3Dhttps%253A%252F%252Fwww.westinghousenuclear.com%252Fabout%252Fnews%252Ffeatures%252Fview%252Fadvancing-our-manufacturing-capabilities-to-meet-your-component-needs&a=https%3A%2F%2Fwww.westinghousenuclear.com%2Fabout%2Fnews%2Ffeatures%2Fview%2Fadvancing-our-manufacturing-capabilities-to-meet-your-component-needs .

Westinghouse Electric Company gilt als weltweit richtungsweisender Nuklearenergiekonzern sowie führender Anbieter von Atomkraftwerkprodukten und -technologien für Versorgungsunternehmen rund um den Globus. Seinen ersten kommerziellen Druckwasserreaktor stellte Westinghouse 1957 in Shippingport im US-Bundesstaat Pennsylvania bereit. Heute gilt die Westinghouse-Technologie als Grundlage für etwa die Hälfte aller aktiven Nuklearanlagen der Welt. Weitere Informationen erhalten Sie unter https://c212.net/c/link/?t=0&l=de&o=2793260-1&h=4292054932&u=https%3A%2F%2Fc212.net%2Fc%2Flink%2F%3Ft%3D0%26l%3Den%26o%3D2793260-1%26h%3D3170233877%26u%3Dhttp%253A%252F%252Fwww.westinghousenuclear.com%252F%26a%3Dwww.westinghousenuclear.com&a=www.westinghousenuclear.com .

Kontakt:

Pressekontakt:

Sarah Cassella
Direktorin, Außenkommunikation
Westinghouse Electric Company
Tel.: +1 412-374-4744
E-Mail: cassels@westinghouse.com