PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von swissuniversities mehr verpassen.

29.04.2021 – 17:00

swissuniversities

swissuniversities und Wiley unterzeichnen Open-Access-Transformationsvereinbarung

Bern (ots)

swissuniversities hat mit John Wiley & Sons einen neuen Read&Publish-Vertrag abgeschlossen. Er bietet Studierenden und Forschenden von über 40 Schweizer Hochschul- und Forschungsinstitutionen den Zugang zur Wiley Online Library mit über 1'450 Fachzeitschriften. Gleichzeitig ermöglicht diese Vereinbarung den Autorinnen und Autoren dieser Institutionen, ihre in hybriden Zeitschriften publizierten wissenschaftlichen Artikel sofort nach der Veröffentlichung offen zugänglich zu machen.

"swissuniversities freut sich sehr darüber, das Ziel erreicht zu haben, mit den drei grössten Wissenschaftsverlagen Transformationsvereinbarungen abzuschliessen. Dies ist ein deutliches Signal an andere Wissenschaftsverlage, dass kostenneutrale Open-Access-Vereinbarungen möglich und zukunftsfähig sind", so Yves Flückiger, Präsident von swissuniversities und Leiter des Verhandlungsteams.

Die Vereinbarung trat am 1. Januar 2021 in Kraft und gilt bis zum 31. Dezember 2024. Im Rahmen der Vereinbarung werden Autorinnen und Autoren, die swissuniversities-Mitgliedern angehören, sowie weitere institutionelle Kunden des Konsortiums der Schweizer Hochschulbibliotheken ihre wissenschaftlichen Artikel ab 1. Mai 2021 vollständig und sofort in Wileys fast 1'400 hybride Zeitschriften umfassenden Open Access veröffentlichen können. Darüber hinaus bietet diese Vereinbarung allen Forschenden und Studierenden der beteiligten Institutionen volle Leserechte und einen dauerhaften Zugang zu Wileys Zeitschriften-Portfolio.

swissuniversities hat im Februar 2018 die schweizweite Open-Access-Strategie und den Open-Access-Aktionsplan verabschiedet, um bis 2024 alle öffentlich finanzierten Publikationen in Open Access verfügbar zu machen. Der Vier-Jahres-Vertrag mit Wiley ist ein bedeutender Schritt in diese Richtung. Vereinbarungen mit akademischen Verlagen, die es den mit Schweizer Hochschulen und Forschungsinstitutionen verbundenen Autorinnen und Autoren ermöglichen, ihre Arbeiten (zum Beispiel Zeitschriftenartikel, Teile von Büchern und Monografien) in Open Access zu veröffentlichen, sind eine Voraussetzung für das Erreichen dieses Ziels. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen mit den drei grossen Verlagen Elsevier (Mai 2020), Springer Nature (Juli 2020) und Wiley hat swissuniversities nun das Read&Publish-Modell mit den drei grössten Verlagen umgesetzt, das sowohl den Lesezugang zu wissenschaftlichen Zeitschriften gewährt als auch die Open-Access-Veröffentlichungen umfasst.

Die Vereinbarung steht nach einer Sperrfrist von 30 Tagen auf der Homepage des Konsortiums der Schweizer Hochschulbibliotheken www.consortium.ch zur Verfügung. Weitere Details zum Gültigkeitsbereich der Vereinbarung finden Sie unter https://ots.ch/8SHjAc. Zugleich haben die Verhandlungspartner auch für die Cochrane Library eine Vereinbarung getroffen.

Die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW/ASSM) übernimmt weiterhin die Schirmherrschaft für dieses Produkt. Weitere Einzelheiten finden sich unter https://www.samw.ch/de/Projekte/Uebersicht-der-Projekte/Zugang-zu-Fachliteratur.html

Pressekontakt:

Josefa Haas
+41 31 335 07 34, communications@swissuniversities.ch www.swissuniversities.ch
Fabian Felder, Konsortium der Schweizer Hochschulbibliotheken
+41 44 510 16 89, fabian.felder@slsp.ch www.consortium.ch

Weitere Storys: swissuniversities
Weitere Storys: swissuniversities