PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Catalyst mehr verpassen.

09.12.2020 – 00:16

Catalyst

CEOs, die sich verpflichtet haben, Frauen bei der Besetzung von Führungsrollen stärker zu fördern als globale Peers

New York (ots/PRNewswire)

Bericht enthält Empfehlungen zur Erfassung von Rasse-/Ethnizitätsdaten

Erneut fördert Catalyst CEO Champions For Change Frauen in der gesamten Führungspipeline, so die kürzlich veröffentlichte Publikation Towards a More Equitable Future: The Catalyst CEO Champions For Change. Der Bericht zeigt auch Möglichkeiten auf, wie globale Unternehmen Daten über ethnische Herkunft und Rasse in ihren Organisationen sammeln können.

Die greifbaren Fortschritte bei der Vertretung von Frauen in der globalen Führungspipeline zeigen, dass Frauen fast 40 % der Führungskräfte ausmachen und fast ein Drittel der Führungsebene und des Vorstands stellen:

- Führungskräfte: 27,0 % (gegenüber globalen Unternehmen: 23 % 
- Leitende Manager: 29,5 % (gegenüber globalen Unternehmen: 29 % 
- Manager: 39,3 % (gegenüber globalen Unternehmen: 37 % 
- Vorstandsmitglieder: 31,6 % (gegenüber S&P 500: 26 % 

Die Pandemie und die Proteste gegen Rassismus haben zu einem Erwachen der Unternehmen geführt und mehr Unternehmen dazu veranlasst, sich zum Ergreifen von Maßnahmen zu verpflichten, um die durch rassische und ethnische Ungleichheiten geschaffenen systemischen Barrieren zu überwinden. Lange vor 2020 haben sich Catalyst CEO Champions For Change für diese Bemühungen engagiert, und sie sind weiterhin führend auf dem Weg zur Schaffung integrativerer Arbeitsplätze.

"Auf allen Ebenen unseres Unternehmens sind wir bestrebt, die Repräsentation und Sichtbarkeit der verschiedenen Talente zu erhöhen. Unsere Partnerschaft mit Catalyst CEO Champions For Change wird uns dabei helfen, diesen Fortschritt zu beschleunigen", erklärte Brian Moynihan, CEO der Bank of America. "Wir haben auch auf der Arbeit aufgebaut, die wir während der gesamten Geschichte unseres Unternehmens geleistet haben, um einen vielfältigen und integrativen Arbeitsplatz zu gewährleisten. In fast allen Bereichen haben eine Zunahme der vielfältigen Vertretung erlebt."

Der Bericht untersucht Möglichkeiten zur Messung der Repräsentation von Frauen, die sich mit unterrepräsentierten ethnischen und rassischen Gruppen identifizieren, und bietet einen Drei-Stufen-Plan, der Organisationen dabei helfen soll, ihren Weg zur Gleichberechtigung zu beschleunigen:

- Schritt 1: Informieren Sie sich über Intersektionalität. 
- Schritt 2: Richten Sie ein System zur Erhebung zuverlässiger Daten über Rasse und ethnische Herkunft ein. 
- Schritt 3: Beginnen Sie das Gespräch über Rassismus. 

"Frauen, und insbesondere farbige Frauen, sehen sich nach wie vor in Unternehmen auf der ganzen Welt mit tief verwurzelten Hindernissen beim Aufstieg konfrontiert. Es ist aber wichtig, dass die Unternehmen der Catalyst CEO Champions For Change weiterhin kollektiven Fortschritt demonstrieren", erläuterte Lorraine Hariton, President & CEO von Catalyst. "Wir wissen, dass noch mehr Arbeit getan werden muss, aber die Daten zeigen positive Fortschritte. Wir sind stolz darauf, bei diesen Bemühungen mit diesen CEOs zusammenzuarbeiten."

Lesen Sie den Bericht .

Erfahren Sie mehr.

Nehmen Sie an der Unterhaltung teil: #CatalystForChange

###

Über Catalyst

Catalyst ist eine globale gemeinnützige Organisation, die mit einigen der mächtigsten CEOs und führenden Unternehmen der Welt zusammenarbeitet, um den Aufbau von Arbeitsplätzen zu unterstützen, die für Frauen geeignet sind. Catalyst wurde 1962 gegründet und treibt den Wandel mit bahnbrechender Forschung, praktischen Werkzeugen und bewährten Lösungen voran, um Frauen zu fördern und in Führungspositionen zu bringen - denn Fortschritt für Frauen bedeutet Fortschritt für alle.

Pressekontakt:


Naomi R. Patton
Vice President, Media & Public Relations
Catalyst
npatton@catalyst.org
Stephanie Wolf
US-Kommunikationsberater
Catalyst
media@stephaniewolfpr.com
Logo - https://mma.prnewswire.com/media/597751/Catalyst_C4C_Logo.jpg