Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Fineqia International Inc mehr verpassen.

30.04.2019 – 15:00

Fineqia International Inc

Fineqia verdreifacht Beteiligung an Automatisierungsplattform für Kapitalmärkte Nivaura

London (ots/PRNewswire)

Fineqia International Inc. (das "Unternehmen" oder "Fineqia") (CSE: FNQ) (OTC: FNQQF) (Frankfurt: FNQA) freut sich bekanntzugeben, dass es nach der letzten Finanzierungsrunde von Nivaura seine Beteiligung an Nivaura Limited ("Nivaura") verdreifacht hat.

Nivauras Kapitalmarktplattform, die Kunden als White Label-Produkt lizenzieren können, ermöglicht die vollautomatische Emission und Ausführung von Wertschriften auf Basis der bestehenden Kapitalmarktinfrastruktur oder einer Blockchain-Infrastruktur.

Dies ist Nivauras dritte Finanzierungsrunde. Fineqia nahm bereits an der letzten Runde teil. Dies steht in Einklang mit seiner Strategie der Beteiligung an Unternehmen, die Fineqias Ziel der Platzierung von Schuld- und Beteiligungstiteln mithilfe einer Blockchain-Infrastruktur unterstützen.

Fineqia hat seine Beteiligung an Nivaura bei dieser jüngsten Finanzierungsrunde aufgestockt. An der jüngsten Finanzierungsrunde von Nivaura haben sich außerdem beteiligt: die London Stock Exchange Group ("LSEG"), eine der traditionsreichsten Börsen der Welt; die Digital Currency Group ("DCG") mit Sitz in New York, eine einflussreiche Beteiligungsgesellschaft mit Fokus auf Krypto- und Blockchain-Industrie; Allen & Overy, Linklaters and Orrick, die zu den angesehensten und führenden Anwaltskanzleien zählen; Santander InnoVentures, die Anlagesparte der größten spanischen Bank; Transamerica Ventures, Teil der niederländischen Pensions- und Vermögensverwaltungsgesellschaft Aegon N.V.; MiddleGame Ventures, eine Risikokapitalgesellschaft mit Fokus auf frühe Fintech-Startups; und Spencer Lake, ehemaliger Head of Global Markets bei HSBC Holdings Plc, Großbritanniens größte Bank. Alle ehemaligen Investoren haben sich an dieser Runde beteiligt.

"Diese neue Finanzierungsrunde ist eine Bestätigung von Nivaura Kapitalmarktplattform für die verschiedensten Anlageklassen in zahlreichen Gerichtsbarkeiten auf internationaler Ebene", sagte Bundeep Singh Rangar, CEO von Fineqia. "Wir sind begeisterte Nutzer und Fürsprecher von Nivauras Team und Technologie."

Fineqia plant die Einführung einer vollautomatisierten Plattform für Anleiheemission und -administration auf Basis von Nivauras Technologie. Ermöglicht wird dadurch die Verwaltung der kompletten Instrumenten-Laufzeit zu deutlich niedrigeren Kosten als bei bestehenden Kanälen. Außerdem wird die Compliance mit relevanten Ordnungs- und Verwahrungsregularien sichergestellt. Die Emittenten sind in der Lage, rechtskräftige Anleiheinstrumente über die öffentliche Blockchain- oder traditionelle Clearing-Infrastruktur zu strukturieren, auszuführen und zu verwalten.

Fineqias durch Vermögenswerte besicherte Anleihen werden in Rechengeld gehandelt. Die Barbestände in Nivauras Kundendepots werden in eine Tokenwährung umgetauscht, um Clearing und Settlement über die Blockchain zu ermöglichen. Bei Bedarf kann Fineqia mit der gleichen Nivaura-Technologie die durch Vermögenswerte besicherten Anleihen ebenfalls über die traditionelle Depot- und Clearing-Infrastruktur ausgeben.

Nivaura ist ein britisches Fintech-Startup, das seit Juli 2016 besteht und eine neue Möglichkeit der automatischen Emission und Verwaltung von Finanzprodukten unter Aufsicht der britischen Financial Conduct Authority entwickelt. Ein integraler Bestandteil von Nivauras Technologie ist seine General Purpose Legal Mark-up Language (GLML), mit der normale rechtsgültige Verträge in maschinenlesbare Formate umgewandelt werden können.

Fineqia wird seine jüngste Beteiligung an PremFina Ltd ("PremFina") dazu nutzen, gesicherte Schuldverschreibungen mit Prämienfinanzierung auszustellen. Prämienfinanzierung beseitigt die finanzielle Belastung, die eine komplette Vorauszahlung der Versicherung mit sich bringt, und fördert damit die finanzielle Inklusion innerhalb der Versicherungsbranche.

Fineqias Investitionssumme stellt weniger als drei Prozent seiner Marktkapitalisierung dar.

Informationen zu Fineqia International

Fineqia International ist in Kanada (CSE: FNQ), den USA (OTC: FNQQF (https://c212.net/c/link/?t=0&l=en&o=2450119-1&h=3341263893&u=http://studio-5.financialcontent.com/prnews?Page=Quote&Ticker=FNQQF&a=FNQQF)) und Europa (Frankfurt: FNQA) börsennotiert. Fineqia International skizziert die Corporate Governance, die Kultur, die Prozesse und die Beziehungen des Unternehmens, denen das Unternehmen und seine Tochtergesellschaften unterliegen. Es überwacht und gewährleistet den Erfolg, die Planung und das Wachstum des Unternehmens und all seiner Tochtergesellschaften und Investitionen, einschließlich solcher, die mit Blockchain-Technologien arbeiten. Weitere Informationen finden Sie unter: https://investors.fineqia.com/news.

Informationen zu Nivaura Limited

Nivaura ist ein Technologieunternehmen für die Kapitalmärkte, das eine neue Möglichkeit der automatischen Emission und Verwaltung von Finanzprodukten entwickelt. Sein durchgängig konzipiertes System beherrscht Komplexitäten wie Onboarding oder Strukturierung und Ausführung von Rechtsdokumenten und ermöglicht sowohl Registrierung und Clearing von Anlagen über herkömmliche Depot- und Clearing-Systeme als auch Registrierung und Clearing von tokenisierten Anlagen mit Hilfe von Blockchain-Infrastruktur. Die Plattform kann außerdem die Kontrolle über die Verwaltung/Bedienung von Anlagen bewahren, um eine wirklich vertikale Integration zu erzielen. Nivaura Ltd ist von der Financial Conduct Authority zugelassen und wird von dieser reguliert.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält unter Umständen zukunftsgerichtete Informationen (gemäß den geltenden kanadischen Wertpapiergesetzen) ("zukunftsgerichtete Aussagen"). Alle Aussagen mit Ausnahme von historischen Fakten, die sich auf Aktivitäten, Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, von denen Fineqia (das "Unternehmen") glaubt, erwartet oder annimmt, dass sie sich in der Zukunft ereignen werden (einschließlich und ohne Einschränkung Aussagen bezüglich möglichen Übernahmen und Finanzierungen), sind zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind allgemein an der Verwendung von Wörtern wie "könnte", "wird", "sollte", "weiterhin", "erwarten", "voraussehen", "wird geschätzt", "glauben", "beabsichtigen", "planen" oder "prognostiziert" oder der Negation dieser Wörter sowie anderer Variationen dieser Wörter oder vergleichbarer Terminologie zu erkennen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen einer Vielzahl von Risiken und Unsicherheiten, von denen viele nicht von der Gesellschaft kontrolliert oder vorhergesehen werden können und die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmens wesentlich von denen abweichen können, die in den zukunftsgerichteten Aussagen diskutiert werden. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich tatsächliche Ergebnisse oder Ereignisse wesentlich von aktuellen Erwartungen unterscheiden, zählen unter anderem und ohne Einschränkung das Unvermögen, ausreichende Finanzierungsmittel einzuholen, und andere Risiken, die in öffentlichen Registern des Unternehmens bei den entsprechenden Wertpapierregulierungsbehörden offengelegt sind. Jede zukunftsgerichtete Aussage gibt nur die Sicht zu dem Zeitpunkt wieder, zu dem sie geäußert wird, außer wenn geltende Wertpapiergesetze etwas anderes verlangen. Das Unternehmen lehnt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, sei es denn, es wird gemäß dem geltenden Wertpapierrecht gesetzlich vorgeschrieben.

Weitere Informationen zu Fineqia erhalten Sie von: 
Bundeep Singh Rangar
CEO, 
Bundeep.Rangar@Fineqia.com (file:///E:/TempXE/Bundeep.Rangar@Fineqia.com)
Tel.: +44-203-500-3462
W: www.fineqia.com 

Weitere Meldungen: Fineqia International Inc
Weitere Meldungen: Fineqia International Inc