PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von FEI Fédération Equestre Internationale mehr verpassen.

04.08.2021 – 06:44

FEI Fédération Equestre Internationale

OLYMPISCHE SPIELE TOKIO 2020 - Mannschafts- und Einzelfinale Vielseitigkeit

Tokio (ots/PRNewswire)

Briten gewinnen Mannschaftstitel und Krajewski holt Einzelgold für Deutschland

Die Briten Oliver Townend, Laura Collett und Tom McEwen waren eine Klasse für sich, als sie bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio im Baji Koen Equestrian Park Mannschaftsgold in der Vielseitigkeit errangen. Es war der vierte Mannschaftstitel für ihr Land, aber es war eine sehr lange Wartezeit, seit Richard Meade, Mary Gordon-Watson, Bridget Parker und Mark Phillips vor 49 Jahren in München 1972 ganz oben auf dem Treppchen standen. Australien holte am Abend Silber, während die Titelverteidiger aus Frankreich Bronze gewannen.

Und Julia Krajewski aus Deutschland hat sich als erste Athletin überhaupt in die Geschichtsbücher des Reitsports eingetragen, die den olympischen Einzeltitel in der Vielseitigkeit gewann. Als die letzten Spiele 1964 in Tokio stattfanden, war die US-Amerikanerin Lana du Pont die erste Frau, die an der dreitägigen Veranstaltung teilnahm.

Im Kampf um die verbleibenden Plätze auf dem Einzelpodium gewann der Brite Tom McEwen Silber, während der Australier Andrew Hoy Bronze holte. Das Ergebnis von Hoy ist geradezu sensationell, denn der dreimalige Mannschaftsgoldmedaillengewinner hat eine beeindruckende Bilanz von acht Teilnahmen an Olympischen Spielen vorzuweisen, die bis nach Los Angeles 1984 zurückreicht. Damals war er erst 25 Jahre alt, und heute, im Alter von 62 Jahren, ist er so wettbewerbsfähig wie eh und je.

Team

Tom McEwen ebnete den Briten den Weg zum Mannschaftssieg mit einer hervorragenden Runde in Toledo de Kresker auf der ersten der wunderschön dekorierten Strecken von Santiago Varela. Teamkollegin Laura Collett hatte jedoch einen Schreckmoment, als London 52 am vierten Zaun vor der Wasserschale zurückwich und die Stangen überall verstreute, bevor er sein Gleichgewicht wiederfand.

Individuell

Das Finale des Einzelwettbewerbs war wirklich spannend, denn die Top 25 lieferten sich ein packendes Duell. Der Japaner Kazuma Tomoto kassierte als Siebtletzter mit dem schönen Vinci de la Vigne nur 0,4 Strafpunkte, und als der Franzose Christopher Six bei der letzten Dreierkombination auf dem neuen Kurs einen Fehler machte, begann Tomoto, sich nach vorne zu arbeiten.

Der braune Wallach von Colletts ließ die letzten beiden Hindernisse auf dem Boden liegen, doch als Hoy mit einer Nullrunde nachzog, hatten die drei Erstplatzierten absolut keine Verschnaufpause. Als letzte Starterin hätte Krajewski völlig überfordert sein können, doch sie behielt die Nerven und lieferte mit der Stute Amande, die sie Mandy nennt, eine fabelhafte Runde ab. Sie erklomm die oberste Stufe des Podiums und ging in die Geschichte des Reitsports ein, vor McEwen und Hoy, die Silber und Bronze gewannen.

ERGEBNISSE HIER

LESEN SIE DEN VOLLSTÄNDIGEN BERICHT HIER

Bilder

Bilder sind auf FEI Flickr nur für redaktionelle Zwecke verfügbar.

Die FEI auf Social Media

Facebook, Instagram, Twitter, FEI-YouTube

#EquestrianDressage #Dressage #Equestrian #Tokyo2020 #Olympics

Videomaterialien

Das gesamte Videomaterial ist unter https://fei.broadcast-content.tv/ mit den folgenden Zugangsdaten verfügbar: media@fei.org Password: FEI2018

Media Toolkit

Das FEI Equestrian Media Toolkit finden Sie hier

Verfolgen Sie alle Medien-Updatesund Wettbewerbsergebnisse während der Spiele.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Reitsport bei den Olympischen Spielen

Informationen zu FEI

Pressekontakt:


Shannon Gibbons
FEI Medienarbeit & Medienbetriebsleiter
Shannon.gibbons@fei.org
+41 78750 61 46
Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1586824/Julia_Krajewski.jpg
Logo - https://mma.prnewswire.com/media/1578235/Logo.jpg

Weitere Storys: FEI Fédération Equestre Internationale
Weitere Storys: FEI Fédération Equestre Internationale