Das könnte Sie auch interessieren:

Neues Bergerlebnis für Nicht-Skifahrer

St.Gallen (ots) - Eislaufen am Berg soll bald erste Touristen locken. Die neue Wintersportidee und viele weitere ...

Jérôme Gilg wird CEO der Manor-Gruppe

Basel (ots) - Die Manor-Gruppe hat heute die Ernennung von Jérôme Gilg zum neuen CEO per 18. Januar 2019 ...

Marco Hiestand ist Head of Sales bei news aktuell Schweiz

Zürich (ots) - Sperrfrist bis 17.01.2019, 10:10 Uhr Marco Hiestand (38) steigt bei news aktuell ...

14.05.2016 – 09:05

OpinionGames

Grundeinkommen: Spielend unabhängig seine Meinung bilden mit OpinionGames

  • Bild-Infos
  • Download

Zürich (ots)

Die Gründer des Zürcher Startup OpinionGames veröffentlichen nach dem Erfolg des ersten Spiels zur Abstimmung der Gotthardsanierung nun das zweite, unparteiische Spiel zur Meinungsbildung. Es informiert junge Erwachsene über die Argumente für und gegen die Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Es erscheint am Montag, 16.5.16 kostenlos auf iOS, Android und Browser (auch mobile).

Am 5. Juni stimmen Herr und Frau Schweizer über die Volksinitiative "Für ein bedingungsloses Grundeinkommen" ab. Die Befürworter argumentieren unter anderem damit, dass viele Arbeitnehmer im "Hamsterrad" der alltäglichen Arbeit gefangen sind und nicht jede Arbeit gerecht entlohnt wird. Die Gegner hingegen befürchten, dass das Grundeinkommen falsche Anreize setzt und viele Menschen nicht mehr in gleichem Masse arbeiten. Doch solche Argumente ziehen in der Regel spurlos an einem Grossteil der jungen Stimmbevölkerung vorbei: Die sinkende Stimmbeteiligung der Unter-30-Jährigen ist seit Jahrzehnten bekannt. Das Zürcher Startup OpinionGames geht deshalb einen neuen Weg: Es setzt Computerspiele als neue zielgruppengerechten Informationsträger ein.

Unparteiische Meinungsbildung

Bereits im Februar wurden die Plattform OpinionGames und das erste Spiel veröffentlicht. Dieses behandelte die Abstimmung zur Sanierung des Gotthard-Strassentunnels und wurde über 7'500-mal gespielt. Im Gegensatz zu anderen politischen Kampagnenspielen, bleiben OpinionGames unparteiisch: Aus dem Pro- und Contra-Lager wurden jeweils zentrale Argumente identifiziert und in je einen eigenen Spielteil verpackt, zwischen welchen die Spielenden wechseln können: Dem PRO-Teil, welcher in diesem Fall die Notwendigkeit des Bedingungslosem Grundeinkommen vor Augen führen soll, und dem CONTRA-Teil, welcher die drohenden Nebeneffekte thematisiert. Das Spiel soll dabei nicht die vorhanden Abstimmungsmaterialien ersetzen, sondern vielmehr einen einfachen und unterhaltsamen "Point of Entry" schaffen. Anstatt von Anfang an mit dem roten Abstimmungsbüchlein konfrontiert (und überfordert) zu sein, sollen junge Wähler/innen ein Smartphone-Spiel spielen können, welches ihnen einen Überblick über die Thematik verschafft. Zum eigentlichen Spiel legen wir noch ein selber produziertes Video-Streitgespräch (inkl. Mit-Initiant der Initiative) bei, welches zusätzliche Argumente (und Gegenargumente) behandelt. Zudem können sich die Spielenden per Link über unsere Partner Easyvote weiter zur Abstimmung informieren.

Über OpinionGames

Aus einer Masterarbeit an der Zürcher Hochschule der Künste entstanden, entwickelt das Startup OpinionGames Smartphone- und Browserspiele zur Vermittlung und Meinungsbildung politischer und gesellschaftlicher Themen. Das Team besteht aus Benjamin Lemcke (Gründer und CEO), Sebastian Imbach (Grafik und Entwicklung) und Christian Enzler (Design und Marketing).

Links

· Apple App Store (iOS): https://itunes.apple.com/ch/app/id1074881313?mt=8 (ab 16. Mai) · Google Play Store (Android): https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.OpinionGames.GOT (ab 16. Mai) · Webbrowser: http://opiniongames.ch/

Bilder und Logos zum Downloaden und zur kostenfreien Veröffentlichung · http://www.opiniongames.ch/presse.html

Kontakt:

Kontakte für weitere Nachfragen
· Benjamin Lemcke, benjamin@opiniongames.ch
· Christian Enzler, christian@opiniongames.ch, +41 76 577 47 53

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von OpinionGames
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung