A&E

Muhammad Alis älteste Tochter undercover im Knast: Real-Crime-Dokuserie "60 Days In" startet exklusiv auf A&E

Muhammad Alis älteste Tochter Maryum Ali wirkt in der neuen Real-Crime-Serie "60 Days In" mit, die der TV-Sender A&E ab 22. August immer montags um 21.50 Uhr im deutschsprachigem Raum exklusiv ausstrahlen wird. ©A&E Die honorarfreie Verwendung ist nur bei redaktioneller Berichterstattung im Rahmen einer... mehr

München (ots) - Undercover im Knast - sieben unschuldige Freiwillige geben sich in einem der gefährlichsten amerikanischen Gefängnisse als Häftlinge aus. Ihr Ziel: Missstände und Korruption aufdecken. Mit dabei ist auch Muhammad Alis älteste Tochter Maryum Ali, die als Sozialarbeiterin den harten Gefängnisalltag einmal hautnah miterleben wollte. A&E[TM] zeigt die 13 Folgen ab 22. August immer montags um 21.50 Uhr in deutscher Erstausstrahlung. In den USA wurde das Format bereits um eine zweite Staffel verlängert.

Das Clark County Correctional Jail in Jeffersonville, Indiana, gilt als eines der gefährlichsten Gefängnisse der USA und ist immer wieder mit Korruption und Kriminalität unter seinen Insassen in den Schlagzeilen. Um die Schwachstellen seiner Haftanstalt zu ermitteln hat Sheriff Jamey Noel ein nie dagewesenes Programm konzipiert: Er wählt sieben Unschuldige aus, die sich freiwillig für 60 Tage einsperren lassen, um für ihn die Probleme in der Vollzugsanstalt und deren Ursachen ans Licht zu bringen. Mit dabei ist auch die 48-jährige Maryum Ali, die älteste Tochter des kürzlich verstorbenen dreifachen Boxweltmeisters Muhammad Ali. Als Sozialarbeiterin half sie bereits schwer erziehbaren Jugendlichen in ihrem Alltag und war für verschiedene Präventionsprogramme im Gang-Milieu von Los Angeles tätig. Sie ist der Meinung, dass es viele Ungerechtigkeiten im Strafvollzugsystem gibt und Gefängnisse mehr Programme zur Rehabilitation und Wiedereingliederung bereitstellen müssten. Das "Undercover-Programm" von Sheriff Jamey Noel bietet ihr die Möglichkeit, einen unverfälschten Einblick in das Leben in Haft zu erhalten.

"60 Days In" zeigt schonungslos die Realität hinter Gittern. Durch die Perspektive der Teilnehmer, die in ihren Leben bisher noch nie in Konflikt mit dem Gesetz geraten sind, bekommen die Zuschauer ein Gefühl dafür, was es bedeutet im Gefängnis zu sein. Die Teilnehmer kämpfen täglich um ihr Überleben und müssen aufpassen, damit sie nicht auffliegen. Denn weder Häftlinge noch Wärter wissen von den "falschen" Gefangenen und auch diese kennen sich nicht unterei-nander. Gleichzeitig identifizieren die sie sieben Freiwillige Knackpunkte im System, die Undercover-Polizisten niemals wahrgenommen hätten.

Dokumentiert wird das Experiment über 24 Stunden von Hunderten von Kameras, die unter dem Vorwand installiert wurden, einen Dokumentarfilm zu drehen.

Am Montag, den 22. August, startet A&E ab 21.50 Uhr mit der Ausstrahlung der ersten zwei von zwölf einstündigen Episoden. Danach folgt jeden Montag eine neue Folge. Die Sonder-Episoden 13 und 14 bilden den Abschluss der Staffel: Im eineinhalbstündigen Special am 7. November treffen sich die Undercover-Häftlinge mit dem Sheriff nach ihrer Freilassung, um ihm von ihren Erfahrungen und den Fehlern in seiner Haftanstalt zu berichten. Die letzte einstündige Folge zeigt am 14. November, wie die Kandidaten ihren Gefängnis-Aufenthalt verarbeitet haben.

In den USA wurde die Dokuserie bereits um eine zweite Staffel verlängert, die dort ab 18. August läuft.

Über das Clark County Correctional Jail:

Im Clark County Correctional Jail sind etwa 500 Gefangene inhaftiert, deren Delikte von Drogenhandel bis Mord reichen. In den 13 Episoden werden die von Sheriff Jamey Noel persönlich ausgewählten Teilnehmer von Hunderten von Kameras im Gefängnis begleitet. Die Gründe der Freiwilligen, an diesem Projekt teilzunehmen, variieren, aber ein Ziel haben sie alle: Sie wollen das System kennenlernen und besser verstehen. Sie interessieren sich nicht nur für die Abläufe, sondern auch für die psychologischen Auswirkungen auf die Gefangenen und den damit einhergehenden Einfluss auf die Gesellschaft. Unterstützt wird der Sheriff von Scottie Maples, Captain und Öffentlichkeitsreferent, der die Teilnehmer mit einem speziellen Training auf ihre Zeit hinter Gittern vorbereitet hat.

Über die Teilnehmer:

Maryum ist eine Sozialarbeiterin, die der Bandenkriminalität ein Ende bereiten will und ihre Kunden durch die Teilnahme am Experiment besser verstehen möchte. Sie ist die Tochter der Box-Legende Muhammad Ali.

Zac ist ein konservativer Ex-Marine, der sich von dieser Erfahrung Hilfe für seinen Karriereweg zum DEA-Agent (Drogenvollzugsbehörde) verspricht.

Tami ist eine ehemalige Polizistin, die Hunderte von Menschen verhaftet hat und jetzt verstehen möchte, wie das Leben im Gefängnis funktioniert. Nach ihrer Kindheit in Pflegeunterbringungen hätte sie ähnlich wie ihr Bruder leicht auf die schiefe Bahn geraten können. Nun möchte sie herausfinden, wie unterschiedlich sich ihre Leben entwickelt haben.

Jeff ist seit vielen Jahren Sicherheitsbeamter und möchte nun den nächsten Schritt in seiner Karriere wagen. Er will Gefängniswärter werden und hofft, dass ihm diese Erfahrung auf dem Weg dorthin hilft.

Isaiah hatte das Gefühl, dass, als sein älterer Bruder verhaftet wurde, auch ein Teil von ihm weggesperrt wurde. Nun möchte er am eigenen Leib erfahren, was sein Bruder durchmacht. Robert ist Lehrer und möchte diese Erfahrung nutzen, um seinen Schülern die möglichen Konsequenzen ihrer Entscheidungen deutlich zu machen.

Barbra ist Ehefrau eines Militärangehörigen und Mutter zweier Kinder. Sie möchte herausfinden, wie das Leben hinter Gittern wirklich ist, denn sie hat das Gefühl, dass es Inhaftierte sich auf Kosten von Steuergeldern im Gefängnis gut gehen lassen.

Weitere Informationen zum Sender gibt es unter www.ae-tv.de sowie unter www.facebook.com/aetvDeutschland.

Über A&E[TM]:

A&E zeigt rund um die Uhr innovatives Reallife Dokutainment - echte Originale und deren ungewöhnliche Erlebnisse und Lebensentwürfe. Das Programm verbindet fesselnde Familiengeschichten, spannende Deals, gefährliche Crime-Formate und Serien, die die Grenze der menschlichen Wahrnehmung überschreiten, zu einem facettenreichen Entertainment-Erlebnis. A&E wird weltweit in mehr als 160 Millionen Haushalten in über 75 Ländern empfangen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz wird der nichtfiktionale digitale Sender als Joint Venture aus A+E Networks und NBC Universal Global Networks Deutschland betrieben und vermarktet. Die Verbreitung erfolgt über Kabel, Satellit, IP- und Mobil-TV. A&E kann über Sky, Vodafone, Unitymedia, M7, Telekom, Primacom, A1, Hutchinson 3G, UPC Cablecom, Suissedigital und UPC Austria bezogen werden. Weitere Informationen zum Empfang gibt es unter ae-tv.de, ae-tv.at und ae-tv.ch.

Kontakt:

A+E NETWORKS GERMANY / The History Channel (Germany) GmbH & Co. KG
Marco Hochmair
PR & Press Manager
Tel.: 089/38199-732
E-Mail: marco.hochmair@aenetworks.de
www.ae-tv.de



Weitere Meldungen: A&E

Das könnte Sie auch interessieren: