European Leadership Network (ELN)

Europäisches Führungsteam ruft angesichts der Krise in der Ukraine zu einem neuen Dialog für gemeinsame Sicherheit auf

London (ots/PRNewswire) - Inmitten einer tiefen Krise in der Ukraine treffen sich vom 19.-20. Dezember europäische Staats- und Regierungschefs, um über die EU-Verteidigungspolitik zu diskutieren. Dies ist zwar begrüssenswert, aber der Fokus des Gipfeltreffens liegt auf den europäischen Verteidigungsfähigkeiten und der Rüstungsbeschaffung, sodass die offenkundige tiefe Spaltung in Bezug auf Politik und Sicherheitsfragen innerhalb Europas kaum oder gar keine Beachtung finden wird.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20131212/659002 )

In einer gemeinsamen Erklärung [http://www.europeanleadershipnetwork.org/medialibrary/2013/12/04/4f57f9bf/BMS%20Group%20Statement_EMBARGOED.pdf] argumentieren 70 ranghohe europäische Politiker, Militärs und Diplomaten, die aus allen Ländern Europas kommen und das gesamte politische Spektrum abdecken, dass es sich hierbei um eine wichtige verpasste Gelegenheit handelt.

Die vom European Leadership Network (ELN) koordinierte Gruppe merkt an, dass heute in der gesamten euro-atlantischen Region gefährlich veraltete Sicherheitsrichtlinien, Waffensysteme und militärische Gebärden aus Zeiten des Kalten Krieges noch immer verwendet werden. Das bedeutet:

- Erhöhung der Sicherheitsrisiken auf dem europäischen Kontinent,
- Einschränkungen in der Zusammenarbeit aller Europäer bei der Abwehr
  gemeinsamer Bedrohungen von aussen,
- Förderung von Misstrauen an den Grenzen des ehemaligen Eisernen Vorhangs
- sowie hohe Kosten für europäische Steuerzahler aufgrund von Mehrausgaben
  für die Verteidigung in einer Zeit, die durch enormen wirtschaftlichen und sozialen
  Druck gekennzeichnet ist.
 

Die Gruppe ruft deshalb zu einem dringenden, von politischer Seite geforderten Dialog auf, um die gemeinsame Sicherheit zu verbessern, und zwar durch:

- Verbesserte Transparenz und Vorhersagbarkeit bei euro-atlantischen
  militärischen Angelegenheiten zur Verringerung der Angst vor einem Angriff mit
  kurzfristiger Warnung auf dem gesamten europäischen Kontinent,
- Massnahmen zur Verlängerung der Entscheidungszeit für die Führungsriege,
  vor allem im Hinblick auf die Tausenden Atomwaffen in Europa, von denen viele
  weiterhin kurzfristig abschussbereit bleiben.
- Ein zentrales neues Sicherheitskonzept, das sämtliche Aspekte von Angriff und
  Verteidigung, nuklearen und konventionellen Waffen sowie Computer- und Netzsicherheit
  und der Militarisierung des Weltraums abdeckt,
- Schritte zur Schwächung der Rolle von Atomwaffen als wesentlicher Bestandteil
  der allgemeinen Sicherheitshaltung aller Ländern Europas, ohne die Sicherheit eines
  anderen europäischen Landes zu gefährden.
 

Hinweis für Herausgeber

Die vollständige Erklärung, einschliesslich aller Unterschriften, kann ab sofort auf Englisch [http://www.europeanleadershipnetwork.org/medialibrary/2013/12/04/4f57f9bf/BMS%20Group%20Statement_EMBARGOED.pdf] heruntergeladen werden.

Am 16. Dezember wird die Erklärung auf Deutsch [http://www.europeanleadershipnetwork.org/medialibrary/2013/12/12/45d18d69/BMS%20Group%20Statement_German_Press.pdf] , Französisch [http://www.europeanleadershipnetwork.org/medialibrary/2013/12/12/f744a021/BMS%20Group%20Statement_French_Press.pdf] , Italienisch [http://www.europeanleadershipnetwork.org/medialibrary/2013/12/12/95392a03/BMS%20Group%20Statement_Italian_Press.pdf] , Spanisch [http://www.europeanleadershipnetwork.org/medialibrary/2013/12/12/94a96621/BMS%20Group%20Statement_Spanish_Press.pdf] , Russisch [http://www.europeanleadershipnetwork.org/medialibrary/2013/12/12/e760b39b/BMS%20Group%20Statement_Russian_Press.pdf] und Türkisch [http://www.europeanleadershipnetwork.org/medialibrary/2013/12/12/4851cf3f/BMS%20Group%20Statement_Turkish_Press.pdf] zur Verfügung gestellt.

Die Erklärung wird im Namen der Unterzeichner und nicht im Namen der ELN-Organisation in ihrer Gesamtheit herausgegeben.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.europeanleadershipnetwork.org


Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20131212/659002
 

Kontakt:

ELN-Pressekontakte, Dr. Ian Kearns, Direktor, ELN, Tel.:
+44-(0)7939-604-915 / +44-(0)203-176-2552, E-Mail:
iank@europeanleadershipnetwork.org. Shata Shetty, Vizedirektorin,
ELN,
Tel.: +44-(0)203-176-2554, E-Mail:
shatas@europeanleadershipnetwork.org



Das könnte Sie auch interessieren: