Publikumsrat SRG Deutschschweiz

SRF 1 «Rundschau»: Gespräche auf Augenhöhe (BILD)

«Rundschau»-Moderator Sandro Brotz an der neuen «Heissen Theke», wo die Geschräche auf Augenhöhe stattfinden. (Copyright: SRF/Oscar Alessio). / Weiterer Text ueber ots und auf https://www.presseportal.ch. Die Verwendung dieses Bildes ist fuer redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung unter... mehr

Zürich (ots) - Die «Rundschau» ist seit der Sommerpause erneuert. Der Publikumsrat äussert sich vorbehaltslos positiv zur heutigen Gesprächssituation an der «Heissen Theke». Auch das moderne Erscheinungsbild gefällt mehrheitlich. Inhaltlich fallen attraktiv umgesetzte Berichte auf - aber einigen Ratsmitgliedern manchmal auch eine Tendenz zur Dramatisierung.

Der 1994 eingeführte «Heisse Stuhl» ist weg. Endlich, findet der Publikumsrat einstimmig und freut sich, dass es nun an der modernen «Heissen Theke» zu Gesprächen auf Augenhöhe kommt. Die Interviews sind trotz der angenehmeren formalen Anlage brisant und unbequem geblieben, was das Gremium schätzt. In den beobachteten Sendungen moderierte immer Sandro Brotz und die Mehrheit der Ratsmitglieder erlebt ihn als sympathisch, glaubwürdig, beharrlich und fair.

Das neue optische Erscheinungsbild gefällt den Beobachtenden und wird als frisch, modern, «kühl und cool» empfunden. Hingegen polarisiert die Einführung von dreidimensionalen Präsentationen: Eine Mehrheit des Rates wertet die Augmented Reality als Spielerei, die zudem als vorproduziertes Element in der Live-Studio-Atmosphäre unnatürlich wirke.

Inhaltlich überzeugt die «Rundschau» die Mehrheit des Publikumsrates mit den meist attraktiven Themen und deren Aufarbeitung. Als wichtig bewertet das Gremium die Auslandthemen, weil SRF nicht über ein Auslandsmagazin verfügt, die Schweiz aber stark von der globalen Politik und internationalen wirtschaftlichen Entwicklungen beeinflusst wird.

Viele Geschichten berühren emotional, es kann dabei aber die Gefahr bestehen, dass Distanz und Sachlichkeit verloren gehen. Einigen Ratsmitglieder fällt in einigen Beiträgen manchmal eine Tendenz zur Dramatisierung auf, die sich bei der Themenauswahl und in nachgestellten Szenen mit Musikuntermalung zeige. Das Magazin ist hingegen dann am stärksten, wenn es Themen mit Offenheit und journalistischer Neugier recherchiert und umsetzt.

Die Medienmitteilungen der Publikumsratssitzung finden Sie jeweils auch unter: http://www.srgd.ch/medienportal/publikumsrat/

Kontakt:

Geschäftsstelle SRG Deutschschweiz
Manfred Pfiffner, Präsident Publikumsrat
Mobile 079 820 50 61



Weitere Meldungen: Publikumsrat SRG Deutschschweiz

Das könnte Sie auch interessieren: