Murten Productions GmbH

Bühne frei - auf nach Murten
Heute Abend feiert das Freilichtspektakel 1476 im Beisein von Bundesrat Ueli Maurer und weiterer Prominenz Premiere (BILD)

1476 - Die Geschichte um die Murtenschlacht auf Originalboden inszeniert. Auf dem Feld der Gefallenen ein Lied des Trostes, gespielt von Anna, interpretiert von Jaël Malli. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.ch/pm/100054184 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei.... mehr

Murten (ots) - Bis am 28. Juni stehen 32 Aufführungen auf dem Programm

Die Eigenproduktion 1476 von Murten Productions kommt als Erstaufführung auf die Bühne, oberhalb von Murten auf Originalboden der Murtenschlacht.

Co-Produzent Marc Wälti erinnerte bei der Begrüssung in Karls Zeltlager daran, dass auf dem Aufführungsgelände Träume realisiert wurden: "Auch für uns Initianten geht mit der Realisierung von 1476 ein Traum in Erfüllung. Es ist beflügelnd, eine Idee Wirklichkeit werden zu lassen." meinte Wälti.

Autor und Regisseur Mirco Vogelsang hat ein Stück mit vielen menschlichen Schicksalen geschaffen, auf Fakten und Fiktion basierend: "Wenn ein ganzes Volk sich gegen das Joch eines Einzelnen erhebt, ist das meistens Geschichte und zumeist auch eine Geschichte wert." sagt er. Im Ensemble sind unter vielen anderen: Joris Gratwohl, Bodo Krumwiede, Stefan Kollmuss, Jaëll Malli, Raphaël Tschudi, Jan Simon Messerli und Marc Cuco Dietrich.

Viel Herzblut der Schauspieler

Joris Gratwohl als Adrian von Bubenberg und Stefan Kollmuss als Karl der Kühne, stehen sich im Stück als charismatische Charaktere mit vielen menschlichen Zügen gegenüber. Raphaël Tschudi als Adrian II, Sohn von von Bubenberg zieht mit jugendlichem Elan für Ehre seines Namens in den Kampf. Er geht mit seinem Freund Matthis - gespielt von Jan Simon Messerli - der aus dem Bauernstand entkommen will. Matthis Schwester Anna spielt Jaël Malli, die ihr Debut auf Schweizer Theaterbühne feiert. Das Stück beginnt mit der Belagerung von Murten und mündet im Stanser Verkommnis. Rückblenden und Ausblicke rezitiert Bruder Klaus, gespielt von Bodo Krumwiede.

Zeit die Dir noch bleibt

1476 endet in der befreienden Schlacht, die zu einem überraschenden Ende führt. Höhepunkt der symbolischen Schlachtinszenierung ist das von Jaël Malli gesungene Lied "Zeit die Dir noch bleibt". Mirco Vogelsang, Autor des Songtextes, weckt in schnellen Wechseln grosse Emotionen. Die Musik von Moritz Schneider und Mich Gerber intensivieren diese ganz eindrücklich.

Kontakt:

Bildmaterial:
http://www.1476.ch/medien/medieninhalte
https://www.youtube.com/user/Anno1476

Martina Schelker, Tel. 079 446 33 26 / medien@murten-productions.ch



Weitere Meldungen: Murten Productions GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: