Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von ams AG

23.07.2018 – 18:00

ams AG

EANS-Adhoc: ams AG
ams mit Umsatz und Profitabilität im 2. Quartal oberhalb der Erwartungen; erwartete umfangreiche Produkthochläufe optischer Sensorik für Consumer-Markt angelaufen; ...

--------------------------------------------------------------------------------
  Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR durch euro
  adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der
  Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Finanzielle Eckdaten für das zweite Quartal und erste Halbjahr 2018

Quartalsbericht
23.07.2018

Premstätten - (Fortsetzung Titel) ... starkes erwartetes Wachstum im 3. Quartal
mit Umsatz von USD 450-490 Mio., 46-59% höher als Vorjahr, und bereinigter EBIT-
Marge im unteren Zehnerbereich, damit Rekordumsatz für 2. Halbjahr erwartet

Premstätten, Österreich (23. Juli 2018) -- ams AG (SIX: AMS), ein weltweit
führender Anbieter von hochwertigen Sensorlösungen, veröffentlicht die
Ergebnisse des 2. Quartals mit Umsatz und operativer Profitabilität oberhalb der
Erwartungen. Der prognostizierte Negativeffekt aus deutlich niedrigeren
Kundenvolumina im Consumer-Geschäft im 2. Quartal wirkte sich weniger stark als
erwartet auf Konzernumsatz und Profitabilität aus und unterstützte so eine
insgesamt solide Ge­schäftsentwicklung. Für das 3. Quartal sieht ams dank
umfangreicher Produkthochläufe für optische Sensorik im Consumer-Markt ein
starkes sequentielles Umsatz- und Profitabilitätswachstum bei einem erwarteten
Umsatz von USD 450-490 Mio., der im Jahresvergleich 46-59% höher liegt, sowie
einer erwarteten bereinigten operativen Marge im unteren Zehnerbereich.

Der Gruppenumsatz im 2. Quartal betrug USD 252,8 Mio., das ist ein Rückgang um
42% gegenüber dem Vorquartal und ein Anstieg um 18% gegenüber USD 213,3 Mio. im
Vorjahresquartal. Der Umsatz im ersten Halbjahr 2018 lag bei USD 685,5 Mio., das
ist ein Anstieg um 76% gegenüber USD 388,7 Mio. im Vorjahreszeitraum. Die
bereinigte Bruttogewinnmarge im 2. Quartal betrug 15% (vor akquisitionsbedingtem
Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung) bei einer Brutto­gewinnmarge
gemäß IFRS von 9% (einschließlich akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für
aktienbasierte Vergütung), verglichen mit 41% beziehungsweise 35% im
Vorjahresquartal. Die bereinigte Bruttogewinnmarge im ersten Halbjahr 2018 lag
bei 28% (vor akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte
Vergütung) und die Bruttogewinnmarge gemäß IFRS bei 24% (einschließlich
akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung),
verglichen mit 44% beziehungsweise 37% im ersten Halbjahr 2017.

Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) für das 2. Quartal zeigte einen Verlust
von USD 48,6 Mio. oder -19% des Umsatzes (vor akquisitionsbedingtem Aufwand und
Aufwand für aktienbasierte Vergütung) und lag damit über den Erwartungen, das
ist ein Rückgang gegenüber USD 1,6 Mio. im Vorjahreszeitraum (ein Verlust von
USD 76,1 Mio. oder -30% des Umsatzes einschließlich akquisitionsbedingtem
Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung, das ist ein Anstieg gegenüber
einem Verlust von USD 25,3 Mio. im 2. Quartal 2017). Dieses erwartete Ergebnis
spiegelt die Unterauslastung unserer Fertigungskapazität in Singapur wider, die
auf zuvor erwartete deutlich niedrigere Kundenvolumina im Consumer-Geschäft im
2. Quartal zurückging. Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) für das erste
Halbjahr 2018 lag bei USD 25,3 Mio. (vor akquisitionsbedingtem Aufwand und
Aufwand für aktienbasierte Vergütung), das ist ein Anstieg gegenüber USD 6,4
Mio. im Vorjahreszeitraum (ein Verlust von USD 31,7 Mio. einschließlich
akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung, das ist
ein Rückgang gegenüber einem Verlust von USD 41,5 Mio. im Vorjahreszeitraum).

Das bereinigte Nettoergebnis des 2. Quartals zeigte einen Verlust von USD 103,5
Mio. (bereinigt um die Wertänderung des Optionsbestandteils der
Fremdwährungswandelanleihe) gegenüber einem Verlust von USD 20,9 Mio. im
Vorjahresquartal (2. Quartal 2018: USD -34,6 Mio. einschließlich Wertänderung).
Das bereinigte unverwässerte/verwässerte Ergebnis je Aktie für das 2. Quartal
lag bei CHF -1,24/-1,19 bzw. USD -1,24/-1,20 basierend auf 83.377.425/86.388.635
Aktien (CHF -0,41/-0,40 bzw. USD -0,41/-0,40 einschließlich Wertänderung; 2.
Quartal 2017: CHF -0,23/-0,22 bzw. USD -0,25/-0,25 basierend auf 83.327.015/
86.462.424 Aktien, jeweils gewichteter Durchschnitt). Das bereinigte
Nettoergebnis für das erste Halbjahr 2018 zeigte einen Verlust von USD 8,0 Mio.
(bereinigt um die Wertänderung des Optionsbestandteils der
Fremdwährungswandelanleihe) gegenüber einem Verlust von USD 40,0 Mio. im
Vorjahreszeitraum (erstes Halbjahr 2018: USD 39,1 Mio. einschließlich
Wertänderung). Das bereinigte unverwässerte/verwässerte Ergebnis je Aktie für
das erste Halbjahr 2018 lag bei CHF -0,10/-0,10 bzw. USD -0,10/-0,10 basierend
auf 77.344.938/80.159.144 Aktien (CHF 0,50/0,45 bzw. USD 0,51/0,45
einschließlich Wertänderung; erstes Halbjahr 2017: CHF -0,47/-0,45 bzw. USD -
0,51/-0,49 basierend auf 78.870.841/81.254.354 Aktien, jeweils gewichteter
Durchschnitt).

Der operative Cashflow für das 2. Quartal lag bei USD -72,3 Mio. gegenüber USD -
38,9 Mio. im Vorjahresquartal. Der operative Cashflow für das erste Halbjahr
2018 betrug USD -18,4 Mio. verglichen mit USD -8,2 Mio. im ersten Halbjahr 2017.
Der Gesamtauftragsbestand (ohne Konsignationslagervereinbarungen) am 30. Juni
2018 lag bei USD 549,9 Mio., das ist ein Anstieg gegenüber USD 330,7 Mio. am
Ende des 1. Quartals und USD 247,9 Mio. am 30. Juni 2017.

ams zeigte eine insgesamt solide Geschäftsentwicklung im 2. Quartal und ersten
Halbjahr 2018, wobei ams im 2. Quartal die zuvor prognostizierten deutlich
niedrigeren Kundenvolumina im Consumer-Geschäft verzeichnete. Die daraus
resultierenden Effekte auf Konzernumsatz und Profitabilität fielen jedoch
weniger negativ als erwartet aus, daher konnte ams im 2. Quartal Ergebnisse
oberhalb der bisherigen Erwartungen erzielen.

Das Consumer & Communications-Geschäft von ams litt im 2. Quartal erheblich
unter der oben erwähnten deutlichen Verringerung der Kundenvolumina für
bestimmte optische Lösungen. Zugleich setzte ams die Volumenauslieferungen
anderer Consumer-Produkte an eine breite Kundenbasis im 2. Quartal fort. Als
führender Anbieter für optische Sensorik bietet ams ein weites Spektrum an
hochwertigen Lösungen für 3D-Sensorik einschließlich VCSEL (Vertical Cavity
Surface-Emitting Laser)-basierter Beleuchtung, anspruchsvolle Spektralsensorik,
TrueColor- und Farb/RGB-Displaymanagement, hochwertige Annäherungssensoren in
kleinster Baugröße sowie weitere optische Anwendungen.

ams treibt Innovationen im Bereich optische Technologien voran und setzt sein
breitgefächertes Portfolio an Hard- und Software für schnell wachsende
Anwendungen der optischen Sensorik ein. Im noch jungen Wachstumsmarkt 3D-
Sensorik hat ams seine Position als ein führender Anbieter von 3D-
Sensoriktechnologien für Consumer-Anwendungen weiter gestärkt. Vor kurzem hat
ams einen weiteren Designerfolg für 3D-Sensorik in Android-Geräten beim schnell
wachsenden chinesischen Smartphoneanbieter Xiaomi bekanntgegeben. ams ermöglicht
die erste Gesichts­erkennungslösung in einem Android-Smartphone durch ein VCSEL-
Laserarray für Structured Light-Beleuchtung sowie ein weiteres VCSEL-Laserarray
für die IR-Flutbeleuchtung. Damit unterstreicht der Design-win die klaren
Wettbewerbsvorteile der VCSEL-Technologie von ams in Anwendungen der 3D-
Sensorik. Dieser Erfolg ergänzt den bereits bekanntgegebenen Design-win für ein
umfangreiches Programm bei einem asiatischen Smartphone-OEM, das ebenfalls ams-
VCSEL-Technologie zur Beleuchtung beinhaltet. Den Produktionshochlauf des
letztgenannten Programms erwartet ams derzeit vor Jahresende 2018.

Der Markt für Consumer-3D-Sensorik befindet sich weiter in einer
Definitionsphase, in der OEMs und andere Marktteilnehmer daran arbeiten,
tragfähige technische Ansätze für unterschiedliche Markt-, Anwendungs- und
Leistungsanforderungen zu identifizieren. Zudem beobachtet ams als aufkommenden
Trend, dass einflussreiche Marktteilnehmer in der Android-Welt robuste
Referenz­designs unterstützen wollen, um die Verbreitung der 3D-Sensorik über
diverse Anwendungen und Marktsegmente hinweg zu ermöglichen. In Folge dessen
sind inzwischen neben OEMs auch andere führende Android-Marktteilnehmer mit ams
in Kontakt, um Lösungen für Consumer-3D-Sensorik in verschiedenen Technologien
zu definieren und zu entwickeln. Dank seines branchenführenden Portfolios an 3D-
Technologie, Systemkompetenz und IP ist ams für diese Entwicklung bestens
positioniert und in der Lage, relevante Systeme für sämtliche Technologieänsatze
in der 3D-Sensorik zu unterstützen - Structured Light, Time-of-flight (ToF) und
Stereoskopie.

Um die Marktverfügbarkeit von Structured Light-Lösungen zu beschleunigen, die
verschiedene Marktanforderungen abdecken, ist ams eine Kooperation mit
OmniVision Technologies eingegangen, um auf Basis der Technologieportfolios
beider Partner eng abgestimmte Structured Light-Systeme zu definieren und zu
entwickeln. ams hat zudem sein Know-how im Bereich 3D-Systemdesign und -software
durch die Akquisition von ixellence, einem Experten für anwendungs­spezifisches
DOE-Punkteraster-Design und 3D-Systemlösungsarchitekturen mit Sitz in
Deutschland, ausgebaut. Darüber hinaus hat ams zum Ausbau seiner Expertise in
der 3D-Sensorik und des bestehenden Know-how und IP im Bereich Stereoskopie vor
kurzem eine Eigenkapitalbeteiligung am 3D-Softwarespezialisten Bellus3D mit Sitz
in den USA abgeschlossen. Bellus3D entwickelt Referenzlösungen für aktive
Stereoskopie für 3D-Sensorik auf der Smartphone-Frontseite, die den proprietären
Rasterprojektor von ams verwenden werden. Bellus3D vermarktet diese
Referenzlösungen über Face++ an chinesische Smartphone-OEMs und ermöglicht so
die kosteneffiziente Implementierung von Gesichtserkennung und anderen
innovativen gesichtsbezogenen Anwendungen.

Im Zusammenhang mit der Kooperation von ams mit Bellus3D ist ein weltweit
führender Anbieter von Halbleiter- und Softwarelösungen für Consumer-Geräte mit
ams im Gespräch, um neue Referenzlösungen für Stereoskopie-3D-Systeme zu
evaluieren. Diese Lösungen sollen kosteneffiziente 3D-Sensorik für ein breiteres
Spektrum an Consumer-Geräten und Smartphones erschließen. Gleichzeitig ist ams
in Gesprächen mit einem führenden Anbieter von Software für Smartphone-
Plattformen hinsichtlich einer Zusammenarbeit bei neuen Referenzlösungen, die
eine raschere Marktverfügbarkeit und einen einfacheren Einsatz von Stereoskopie-
3D-Sensorik in Android-Smartphones ermöglichen.
Vor dem Hintergrund wachsenden Marktinteresses verfolgt ams umfangreiche
Entwicklungsprojekte bei weiteren optischen Sensortechnologien, Spektralsensorik
und Multisensor-Lösungen für Consumer-Anwendungen einschließlich Audio. Der
Bereich Audiosensorik weitete sein Geschäft im Verlauf des ersten Halbjahrs 2018
aus, zugleich belieferte ams ein breites Spektrum von Geräteanbietern mit
unverändert attraktiven Volumina seiner sonstigen Consumer-Produktlinien. Im
Bereich Consumer-Spektralsensorik erwartet ams den Beginn von
Volumenauslieferungen der ersten Implementierung einer Spektralsensoranwendung
in einem Smartphone in den kommenden sechs Monaten.

Die Bereiche Industrie, Medizintechnik und Automotive zeigten im 2. Quartal und
ersten Halbjahr eine erfolgreiche Entwicklung im Rahmen der Erwartungen. Dabei
sieht ams in seinen Nicht-Consumer-Endmärkten ein weiterhin positives
Nachfrageumfeld zu Beginn des zweiten Halbjahres. Das Industrie-Geschäft von ams
verzeichnete gute Ergebnisse im 2. Quartal, zu denen mit Automation, HABA,
industrieller Sensorik und industrieller Bildgebung sämtliche Bereiche positiv
beitrugen. Im Quartal begann die Volumenfertigung der prämierten
Bildgebungslösung neuester Generation von ams, die die Führungsposition bei
Global Shutter-Technologie für anspruchsvolle Anwendungen unterstreicht. Als
wichtiger Lieferant von OEMs weltweit ermöglicht ams neue Sensorfunktionen und
die Erfassung hochqualitativer Daten in Produktion, HABA, Industrial IoT und
weiteren industriellen Bereichen. Das Medizintechnikgeschäft von ams war im 2.
Quartal und ersten Halbjahr weiter erfolgreich mit guten Volumina bei Imaging-
Lösungen für Computertomografie (CT), digitales Röntgen, Mammografie sowie
Miniaturkameraanwendungen. ams baut seine Marktposition in Asien aus und sieht
zugleich steigendes Interesse von OEMs verschiedener Endmärkte an seinen
einzigartigen Kompetenzen in der Biosensorik einschließlich der
Blutdrucküberwachung mit hoher Genauigkeit.

Das Automotive-Geschäft von ams verzeichnete ein weiteres erfolgreiches Quartal
in einem attraktiven Nachfrageumfeld für seine Produktlinien, das sich weiter
fortsetzt. ams konzentriert sich auf Anwendungen in den Bereichen Sicherheit,
Fahrerassistenzsysteme, Positionsbestimmung und Fahrwerkskontrolle, in denen das
Marktinteresse weltweit hoch bleibt. Neben dem bekannt­gegebenen umfangreichen
Projektgewinn für VCSEL-Beleuchtung für Solid-State-LIDAR erlebt ams weiter
steigendes Interesse an seinem Portfolio für Autonomes Fahren, da
branchenführende Unternehmen das herausragende Know-how von ams bei
Lasersystemen und LIDAR erkennen. Ein globaler Pionier für Plattformen für
Autonomes Fahren ist mit ams im Gespräch, um innovative technische Lösungen für
Solid-State-LIDAR auf Basis unserer Führungsposition bei optischen Technologien
zu erkunden. Zusätzlich verstärkt sich das Interesse von OEMs an weiteren 3D-
Sensorik-Anwendungen im Fahrzeug wie beispielsweise zur Überwachung im
Innenraum.

Im Bereich der Fertigung hat ams seine Standorte in Singapur ausgebaut, um
Kapazitätsan­forderungen für die derzeitigen Produkthochläufe optischer Sensorik
für den Consumer-Markt zu unterstützen, und erwartet weitere Investitionen in
seine Fertigungsinfrastruktur im zweiten Halbjahr. Die Investition in die
interne VCSEL-Fertigungslinie von ams in Singapur verläuft nach Plan für die
geplante Volumenproduktion im kommenden Jahr. Zusätzlich hat ams eine
Vereinbarung mit dem taiwanesischen VCSEL-Anbieter HLJ Technology abgeschlossen,
um seine externe VCSEL-Produktionskette zu stärken und auszubauen. Zur
Unterstützung dieser Beziehung hält ams weiterhin eine substantielle Beteiligung
an HLJ Technology.

Darüber hinaus hat ams kürzlich bekanntgegeben, dass der Aufsichtsrat den
Vorstandsvertrag von CEO Alexander Everke bis 2021 verlängert hat, womit ams
seinen strategischen Weg zur weltweiten Führungsposition bei Sensorlösungen
fortsetzen kann.

Für das 3. Quartal 2018 erwartet ams ein steiles sequentielles Wachstum, da ams
Smartphone-Sensorlösungen in sehr hohen Volumina hochlaufen sieht und die
anderen Endmärkte weiter positive Umsatzbeiträge leisten. Auf Basis verfügbarer
Informationen geht ams daher von einem starken Umsatzanstieg im 3. Quartal auf
USD 450-490 Mio. aus, das ist ein Wachstum von
78-94% gegenüber dem Vorquartal und 46-59% gegenüber dem Vorjahresquartal. Diese
erwartete Entwicklung spiegelt den von Produkthochläufen geprägten Charakters
des laufenden 3. Quartals wider, während sich die Produktions- und
Liefervolumina im Consumer-Geschäft von ams weiter erhöhen. Vor dem Hintergrund
der umfangreichen Produkthochläufe im Consumer-Markt erwartet ams derzeit einen
Rekordwert für den Umsatz des 2. Halbjahrs 2018.
Die bereinigte operative Ergebnismarge (EBIT-Marge) für das 3. Quartal (vor
akquisitionsbedingtem Aufwand und Aufwand für aktienbasierte Vergütung) soll
sich nach Erwartung von ams sequentiell deutlich auf einen Wert im niedrigen
Zehnerbereich erhöhen, vor allem dank einer laufenden Verbesserung der
Kapazitätsauslastung.

ams hat vor kurzem eine strategische Beurteilung bestimmter Geschäftsbereiche
als Teil seines aktiven Ansatzes zur Ausrichtung des Geschäftsportfolios auf
langfristig attraktives Wachstum, Profitabilität und Endmarktdiversifizierung
initiiert. Im Einklang mit der Unternehmensstrategie mit dem Ziel der globalen
Führungsposition bei Sensorlösungen evaluiert ams gleichzeitig aktiv
strategische Ausbaumöglichkeiten für sein Geschäft basierend auf den
Schwerpunkten optische, Imaging-, Umwelt- und Audiosensorik. ams fokussiert sich
auf die Stärkung seiner langfristigen Positionierung und erwartet derzeit, im 4.
Quartal 2018 aktualisierte Informationen zu beiden Entwicklungen bekanntgeben zu
können.

Mit Berücksichtigung potentieller Effekte aus möglichen künftigen Veränderungen
unseres Geschäftsportfolios bestätigt ams sein Wachstumsziel von 60% CAGR
(durchschnittlicher jährlicher Wachstumsrate) für den Umsatz von ams im Zeitraum
2016-2019. Zugleich ist ams von den langfristigen Stärken seines
Geschäftsmodells überzeugt und konzentriert sich auf ausgewogenes profitables
Wachstum. ams bestätigt daher zudem das Ziel der Erreichung einer bereinigten
EBIT-Marge von 30% in 2020 unter umsichtiger Einbeziehung potentieller
finanzielle Effekte, die sich aus möglichen künftigen Veränderungen seiner
Geschäftsportfolios ergeben können.

Der Semesterbericht 2018 einschließlich weiterer Finanzinformationen steht auf
der Unternehmenswebsite unter https://ams.com/financial-reports [https://
ams.com/financial-reports] zur Verfügung.


###


Über ams
ams ist international führend in der Entwicklung und Herstellung von
Hochleistungs-Sensorlösungen. Unsere Mission ist es, die Welt mit Sensorlösungen
zu gestalten und so die nahtlose Verbindung zwischen Mensch und Technologie zu
ermöglichen.
Die Produkte von ams werden in Anwendungen eingesetzt, die höchste Präzision,
Empfindlichkeit und Genauigkeit, einen weiten Arbeitsbereich und äußerst
niedrigen Stromverbrauch erfordern. Das Produktportfolio umfasst Sensorlösungen,
Sensor-ICs sowie Schnittstellen und die damit verbundene Software für Kunden in
den Märkten Consumer, Mobilkommunikation, Industrie, Medizintechnik und
Automotive.
ams mit Hauptsitz in Österreich beschäftigt global rund 11.000 Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter und ist ein wichtiger Partner für mehr als 8.000 Kunden
weltweit. ams ist an der SIX Swiss Stock Exchange börsennotiert (Tickersymbol:
AMS). Weitere Informationen über ams unter www.ams.com [http://www.ams.com/]

ams social media:
Folgen Sie uns auf Twitter https://twitter.com/amsAnalog [https://twitter.com/
amsAnalog] oder
teilen Sie uns unter https://www.linkedin.com/company/ams-ag [https://
www.linkedin.com/company/ams-ag]





Rückfragehinweis:
Moritz M. Gmeiner
Vice President Investor Relations
Tel: +43 3136 500-31211
Fax: +43 3136 500-931211
Email: investor@ams.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------



Emittent:    ams AG
             Tobelbader Strasse   30
             A-8141 Premstaetten
Telefon:     +43 3136 500-0
FAX:         +43 3136 500-931211
Email:    investor@ams.com
WWW:      www.ams.com
ISIN:        AT0000A18XM4
Indizes:     
Börsen:      SIX Swiss Exchange
Sprache:     Deutsch