Das könnte Sie auch interessieren:

Öffnung der Archive der SRG SSR für Schweizer Medienhäuser über die Shared Content Plattform

Bern (ots) - Die SRG erweitert ihr Archiv-Angebot für das Schweizer Publikum. Zusätzlich zu den bisher ...

Qingdao: eine weltoffene, moderne, dynamische und zeitgeistige Stadt

Qingdao, China (ots) - Hochrangiger Besuch aus China zu Gast in Deutschland: Vom 4. bis 8. Juni bereist eine ...

Auto-Markt mit drittem Monatsplus in Serie

Bern (ots) - Der Markt für neue Personenwagen der Schweiz und des Fürstentums Liechtenstein hat den ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Alternative Bank Schweiz AG

02.04.2019 – 10:00

Alternative Bank Schweiz AG

Alternative Bank Schweiz passt CO2-Fussabdruck an Pariser Klimaabkommen an

Olten (ots)

Die Alternative Bank Schweiz will ihren CO2-Fussabdruck messen, veröffentlichen und entsprechend den Vorgaben des Pariser Klimaabkommens verkleinern. Sie hat zusammen mit 27 anderen sozial-ökologischen Banken aus der ganzen Welt ein entsprechendes Versprechen unterzeichnet.

Die Alternative Bank Schweiz (ABS) hat das «Climate Change Commitment» der Global Aliance for Banking on Values (GABV) unterzeichnet. Zusammen mit 27 anderen Banken der GABV verpflichtet sie sich damit, innerhalb der nächsten drei Jahren den CO2-Fussabdruck ihrer gesamten Geschäftstätigkeit zu messen und zu veröffentlichen. Letztlich will sie sicherstellen, dass die Treibhausgasemissionen, die sie verursacht, dem Absenkungspfad entsprechen, den das Pariser Klimaabkommen vorgibt.

Banken beeinflussen Klima entscheidend

Wertebasierte Banken und Finanzinstitute aus der ganzen Welt anerkennen mit dem Commitment, dass die Anlage- und Kreditentscheide aller Banken einen entscheidenden Einfluss auf das Klima haben», sagt Martin Rohner, Vorsitzender der Geschäftsleitung der ABS. Jede Bank könne entscheiden, welche Unternehmen und Projekte sie finanziere und welche nicht. «Wenn sie ihre Treibhausgasemissionen bewerten, können Banken bewusst in klimafreundliche Projekte und Unternehmen investieren und so dazu beitragen, dass die Klimaerwärmung unter zwei Grad bleibt», sagt Martin Rohner, der seit Februar auch im Vorstand der GABV sitzt. Die Initiative der GABV sei ein praktisches Beispiel dafür, was Banken tun könnten, um ganz konkret bei der Bewältigung der Klimakrise mitzuwirken.

Niederländische Messmethode

Zur Berechnung des CO2-Fussabdrucks setzen die GABV-Mitglieder auf eine Messmethode, die von einer Gruppe niederländischer Banken entwickelt worden ist. Sie ist auf der Platform for Carbon Accounting Financials (PCAF) einsehbar. Die Methode deckt für Banken relevante Anlageklassen ab, wie etwa das börsennotierte Eigenkapital, die Kreditvergabe, Hypotheken, gewerbliche Immobilien und Unternehmensschulden. Das «Climate Change Commitment» ist Teil des grösseren Engagements der GABV, einen positiven Wandel in der Finanzindustrie in dringenden Sozial- und Umweltfragen herbeizuführen.

Kontakt:

Simon Rindlisbacher, Mediensprecher, Tel. 062 206 16 93, E-Mail:
medien@abs.ch

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Alternative Bank Schweiz AG
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Alternative Bank Schweiz AG