PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von ForaCare Suisse AG mehr verpassen.

13.11.2020 – 08:00

ForaCare Suisse AG

FORA® 6-Glukose-Messgeräte helfen Diabetikern COVID-19-Risiken zu überwachen

FORA® 6-Glukose-Messgeräte helfen Diabetikern COVID-19-Risiken zu überwachen
  • Bild-Infos
  • Download

ST. GALLEN, Schweiz,ST. GALLEN, Schweiz, (ots)

Die ForaCare Suisse AG liefert innovative Produkte für den internationalen Gesundheitsmarkt, die Menschen befähigen, ihre Gesundheit zu verbessern. Noch nie war es so wichtig wie heute, hochzuverlässige und dringend erforderliche Geräte der Gesundheitsvorsorge wie Diabetes-Monitore, Thermometer, Blutdruckmessgeräte oder Pulsoximeter bereitzustellen. Die weltweite Pandemie versetzt Kunden in die Lage, wichtige Gesundheitsparameter präzise von zu Hause aus zu überwachen.

"Die COVID-19-Pandemie wütet immer noch weltweit, und Diabetiker müssen äußerst vorsichtig sein, um eine COVID-Infektion zu vermeiden, da sie ein erhöhtes Risiko für schwere Erkrankungen haben", sagte Ty-Minh Tan, CEO der ForaCare Suisse AG. "FORA® 6 ist für sie ein wichtiges Instrument, um insbesondere während der Pandemie ihren Diabetes zu überwachen und besser zu behandeln."

Zwei wichtige Diabetes-Risikofaktoren im Zusammenhang mit einer schwereren Erkrankung durch COVID-19

Laut "CDC - Centers for Disease Control and Prevention" (www.cdc.gov ), erhöht Diabetes das Risiko für eine schwere Erkrankung durch COVID-19. "Typ-2-Diabetes erhöht das Risiko einer schweren Erkrankung durch COVID-19. Basierend auf dem, was wir derzeit wissen, kann Typ-1- oder Schwangerschaftsdiabetes das Risiko einer schweren Erkrankung durch COVID-19 erhöhen", so die Behörde in einer Verlautbarung, die am 16. Oktober 2020 auf ihrer Website veröffentlicht wurde.

Es sind insbesondere zwei diabetesbedingte Erkrankungen - diabetische Ketoazidose und das diabetische hyperosmolare Syndrom - die das Risiko von Covid-19 erhöhen.

CDC erklärt, dass der Körper beginnt, Fett für Energie abzubauen, wenn ihm Sauerstoff fehlt, wodurch dann Ketone entstehen. Wenn zu viele Ketone zu schnell produziert werden, können sie diabetische Ketoazidose oder DKA verursachen, eine sehr ernste Erkrankung, die zum Koma oder sogar zum Tod führen kann. Die Website der Mayo Clinic (www.mayoclinic.org ) beschreibt das diabetische hyperosmolare Syndrom als eine schwere Erkrankung, die durch extrem hohen Blutzuckerspiegel verursacht und häufig durch Krankheiten und Infektionen ausgelöst wird. Die Erkrankung tritt auf, wenn der Körper versucht, überschüssige Glukose durch Abgabe in den Urin auszuscheiden.

FORA® 6 Connect von ForaCare hilft bei der genauen Überwachung von Diabetes-Parametern

Die CDC empfiehlt Maßnahmen, die Diabetes-Patienten ergreifen sollten, wozu auch das Testen von Glukose und das Verfolgen der Ergebnisse nach Anweisung des Pflegedienstleister des Patienten gehören.

Die ForaCare Suisse AG hat eine Whitepaper-Studie des AMCR-Instituts zu ihrem 6-in-1-Blutzuckermesssystem, dem multifunktionalen Überwachungssystem FORA® 6 Connect, veröffentlicht. Das mehrfach prämierte FORA®6 Connect bietet hochpräzise Ergebnisse und misst auch ?-Keton, um Patienten bei der Überwachung der diabetischen Ketoazidose (DKA) und des hyperosmolaren Syndroms zu unterstützen.

ForaCare bietet drei Modelle an: FORA 6, FORA 6 Plus und FORA 6 Connect. Die 6-in-1-Messgeräte messen Glukose, Hämatokrit-Konzentration, Hämoglobin, Keton, Harnsäure sowie Gesamtcholesterin. Die FORA®6-Modelle und weitere ForaCare-Diabetesüberwachungsgeräte finden Sie unter: https://www.foracare.ch/diabetes/

Laut einem Leserbrief des "New England Journal of Medicine" vom 20. August 2020 beschreiben Diabetes-Experten einen Zusammenhang zwischen neu auftretendem und bestehendem Diabetes: "Es besteht eine bidirektionale Beziehung zwischen Covid-19 und Diabetes. Einerseits ist Diabetes mit einemerhöhten Risiko für schweres Covid-19 verbunden. Andererseits wurden bei Patienten mit Covid-19 neu auftretender Diabetes sowie schwere metabolische Komplikationen eines bereits bestehenden Diabetes beobachtet, einschließlich diabetischer Ketoazidose und Hyperosmolarität, für die außergewöhnlich hohe Insulindosen erforderlich sind(1-3). Eine solche Manifestation von Diabetes stellt eine Herausforderung für das klinische Management dar und deutet auf eine komplexe Pathophysiologie von Covid-19-bezogenem Diabetes hin.

Um die Whitepaper-Studie abzurufen, besuchen Sie foracare.ch

Weitere Informationen zu DKA und diabetischem hyperosmolarem Syndrom finden Sie unter: https://ots.ch/0EehVH

Über FORA-Geräte:

Alle ForaCare-Überwachungsgeräte sind branchenweit als hochpräzise validiert und liefern erstklassige Qualität direkt an den Kunden.

Die Leistung von FORA® 6 wurde an internen und externen Standorten bewertet, um sicherzustellen, dass es zuverlässig ist und den Anforderungen von ISO 15197: 2013 / EN ISO 15197: 2015 entspricht. Zu den international renommierten Diabetes-Institutionen gehören das Institut für Diabetes-Technologie, der TÜV SÜD, das AMCR-Institut und der TÜV Rheinland. Darüber hinaus wurde die Validierungsstudie 2019 in Deutschland im "Journal of Diabetes and Technology" veröffentlicht. Auf diesen Artikel kann über den Link PubMed Central zugegriffen werden: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6399804/

Gesundheitsmanagement-Tools der ForaCare Suisse AG

ForaCare bietet ein umfassendes Spektrum an Gesundheitsmanagement-Tools für medizinisches Fachpersonal und Diabetes-Patienten. Neben Instrumenten zur Temperaturmessung umfasst das Angebot auch Geräte zur telemedizinischen Überwachung, Blutdruckmessung und Blutzuckermessung. Das klinisch validierte Blutzuckermessgerät von ForaCare, FORA® 6 Connect, ist das erste tragbare Multiparameter-Messgerät für den Heimgebrauch, das Blutzucker (BG), Hämatokritkonzentration (HCT), Hämoglobin (HB), ?-Keton (KB), Harnsäure (UA) und Gesamtcholesterin (TCH) auf einfache, genaue und zuverlässige Weise misst.

ForaCare Suisse hat sich der ständigen Innovation und der Entwicklung neuer Produkte verschrieben, um die Gesundheit Tausender Patienten zu verbessern. Das Angebot einer breiten Palette von Bluetooth-fähigen Geräten mit Telehealth-Software schließt die Lücke zwischen Patient und Arzt.

Über die ForaCare Suisse AG: www.foracare.ch/

Kontakt:

Elena Birrer
+41-71-220-1001
Email: mailto:elena.birrer@foracare.com
Website: http://www.foracare.ch/
Facebook: ForaCare Suisse AG
YouTube : ForaCare Wireless Telehealth System