Air Berlin PLC

Air Berlin setzt weiter auf Wachstum - Flottenreduzierung nur im Veranstalter-Bereich - 33 Prozent mehr Passagiere

    Berlin (ots) - Der geschäftsführende Gesellschafter der Fluggesellschaft Air Berlin, Joachim Hunold, nimmt zu einer Meldung von "Focus Online" über eine angeblich bevorstehende Flottenreduzierung wie folgt Stellung: "Wir beabsichtigen, unser Sitzplatzangebot für die deutschen Reiseveranstalter für den Sommer 2004 um zwei bis drei Flugzeuge zu verringern. Ob das jedoch am Ende tatsächlich zu einer Reduzierung der Flotte von jetzt 44 Maschinen führen wird, steht noch nicht fest. Wir hatten nämlich im Nur-Flug-Verkauf (City Shuttle, Mallorca Shuttle etc.) in den ersten sieben Monaten dieses Jahres mit 2,3 Millionen beförderten Passagieren einen Zuwachs von 139 Prozent. Der Einzelplatzverkauf macht derzeit bereits 45,7 Prozent unseres Geschäftes aus. Vor allem unser City Shuttle von neun deutschen Flughäfen zu europäischen Metropolen wie London, Zürich, Mailand, Wien und Barcelona hat sich überaus positiv entwickelt, so dass im kommenden Jahr eine Aufstockung dieser Verbindungen nicht ausgeschlossen ist. Im Spanien-Geschäft engagieren wir uns bereits im kommenden Winter stärker, bieten über unser Drehkreuz Palma de Mallorca von 17 deutschen Flughäfen aus künftig tägliche Verbindungen u.a. nach Madrid, Barcelona und Valencia an. Und Rom ist künftig über das Drehkreuz Nürnberg an fünf Tagen in der Woche zu erreichen."

    Während Air Berlin in den ersten sieben Monaten dieses Jahres insgesamt 33 Prozent mehr Passagiere als im Vergleichszeitraum des Vorjahres befördert habe, so Hunold, lägen einige Reiseveranstalter- Kunden deutlich hinter den für den Sommer 2003 getätigten Abschlüssen. Dafür gebe es drei Gründe: 1. der Irak-Krieg dämpfte im letzten Frühjahr die Reiselust, 2. die unsichere wirtschaftliche Lage in Deutschland habe die Lust auf das frühzeitige Buchen von Pauschalreisen gemindert, und 3. wirke sich die neue Ferienordnung negativ auf die gesamte Touristik-Branche aus. Hunold: "Es ist ein Aberwitz, dass die sechs grössten deutschen Bundesländer von Anfang August bis Mitte September fast gleichzeitig Schulferien haben. Das hat die sonst so starken Monate Mai, Juni und Juli zur Vorsaison degradiert. Für August und September allein können wir uns aber keine zusätzlichen Flugzeuge backen. Da dieser Unsinn auch noch 2004 stattfindet, bleibt uns nichts anderes übrig, als unser touristisches Angebot für den gesamten Sommer 2004 zu reduzieren."

ots Originaltext: Air Berlin GmbH & Co Luftverkehrs KG
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Peter Hauptvogel
Pressesprecher Air Berlin
Saatwinkler Damm 42-43
13627 Berlin
Tel.         +49/30/3434'1500
Fax          +49/30/3434'1509
E-mail:    abpresse@airberlin.com
Internet: airberlin.com



Weitere Meldungen: Air Berlin PLC

Das könnte Sie auch interessieren: