PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von The Pew Charitable Trusts mehr verpassen.

08.12.2010 – 17:21

The Pew Charitable Trusts

Weltweiter Sektor für saubere Energie könnte bis 2020 2,3 Billionen USD anlocken

Washington (ots/PRNewswire)

Private Investitionen
bei G-20 Projekten für saubere Energie könnten laut eines Berichtes,
der heute von The Pew Charitable Trusts herausgegeben wurde, bis Ende
des Jahrzehnts insgesamt 2,3 Billionen USD betragen. Massive
Energienachfrage und starke Richtlinien für saubere Energie werden
Investitionen nach Asien bringen, angeführt von China und Indien.
Durch Übernahme solcher Richtlinien hat jedoch jedes G-20 Miglied die
Chance, mehr private Investitionen in Projekten für saubere Energie
anzuziehen und effektiver um Geschäft in dieser sich entwickelnden
weltweiten Industrie zu konkurrieren.
Weltweite saubere Energie: eine untersuchte 2,3 Billionen USD
Chance projizierte private Investionen in Wind-, Solar-, Biomasse-/
Energie aus Müll, kleine Hydro-, Erdwärme- und
Meeresenergieprojekten. Die zugrunde liegenden Daten für diesen
Bericht wurden von Bloomberg New Energy Finance zusammengestellt, dem
weltweit führenden Anbieter von Nachrichten, Daten und Analysen über
Finanzierung und Investitionen in saubere Energie und den
Kohlenstoffmarkt. Der Bericht modellierte drei Richtlinien-Szenarios,
um zukünftiges Wachstum bis 2020 zu bestimmen: Normaler
Geschäftsbetrieb: keine Änderung derzeitiger Richtlinien, Kopenhagen:
Richtlinien, um die Versprechen, die bei den internationalen
Klimaverhandlungen in Kopenhagen in 2009 gemacht wurden, zu
implementieren und Erhöhte saubere Energie: maximierte Richtlinien,
die entworfen wurden, um erhöhte Investitionen und
Kapazitätserweiterungen zu stimulieren.
"Die Aussage dieses Berichtes ist klar: Länder, die private
Investitionen maximieren, Arbeitsbeschaffung beflügeln, Herstellung
stärken und Exportmöglichkeiten ergreifen wollen, sollten ihre
Richtlinien für saubere Energie stärken", so Phyllis Cuttino,
Direktor des Pew Climate and Energy Programms.
Der Bericht stellte fest, dass der Sektor für saubere Energie
weiter eine grosse wirtschaftliche Chance darstellt. G-20 Mitglieder
haben das Potential, während des nächsten Jahrzehnts weitere 546
Milliarden USD an Projektinvestitionen für saubere Energie zu
erhalten, verglichen mit dem normalen Geschäftsbetrieb. Bei dem
Szenario Erhöhte saubere Energie, wären die geplanten 2,3 Billionen
USD an Investitionen für Projekte für saubere Energie gleichwertig
mit einem Hinzufügen des gesamten BIP von Grossbritannien zu der
weltweiten Wirtschaft. Während derselben Zeitspanne werden
zusätzliche Kapazitäten erneuerbarer Energie in den G-20
planungsgemäss 1.180 Gigawatt erreichen, fast vier Mal die Menge
erneuerbarer Energiekapazität, die heute existiert.
In den G-20 ist die gesamte geplante Projektinvestition für
saubere Energie, die angezogen wurde:
- Normaler Geschäftsbetrieb: 1,7 Billionen USD bis 2020
    - Kopenhagen: 1,8 Billionen USD bis 2020
    - Erhöhte saubere Energie: 2,3 Billionen USD bis 2020
Asien wurde zur Hauptregion für Finanzierung von sauberer Energie
dieses Jahr - mit China und Indien führend, dank starker Richtlinien
für saubere Energie. Bis 2020 werden China, Indien, Japan und
Südkorea einen circa 40-prozentigen Anteil an den weltweiten
Projektinvestitionen für saubere Energie haben.
"Starke und konsistente Richtlinien in Asien haben dabei
geholfen, private Investitionen in den letzten zwei Jahren zu
verdoppeln. Asien ist nun die führende Region in Hinblick auf
Investionen für saubere Energie und seine Führung wird sich in der
nahen Zukunft weiter ausweiten, wenn Europa und die USA nicht ihre
Unterstützung des Sektors ändern", so Michael Liebreich, CEO von
Bloomberg New Energy Finance.
In allen drei Szenarios behält China seine weltweite
Führungsposition und hat das Potential, über das nächste Jahrzehnt
kumulierte Anlageinvestitionen für saubere Energie von 620 Milliarden
USD anzuziehen. Dank seiner Richtlinien für saubere Energie schiesst
Indien bis 2020 in allen Szenarios auf den dritten Platz, nachdem es
in 2009 auf Platz 10 lag. Indien könnte unter dem erhöhten Szenario
einen 763-prozentigen Anstieg der Investitionen verwirklichen, den
grössten aller G-20 Mitglieder.
Dank der starken Richtlinien und Ziele war Europa ein früher
Anführer der weltweiten Wirtschaft sauberer Energie. Der Bericht
stellt fest, dass Investitionen in Projekte für saubere Energie in
der Europäischen Union im nächsten Jahrzehnt unter dem erhöhten
Szenario für saubere Energie 705 Milliarden USD erreichen könnten.
Grossbritannien und Deutschland, traditionelle Mächte sauberer
Energie in Europa, rangieren weltweit unter den ersten fünf nach
Projekten für saubere Energie, die in alle drei Szenarios angezogen
wurden.
Der Bericht stellt auch fest, dass die Vereinigten Staaten unter
den Ländern sind, die am meisten zu gewinnen haben vom Erlass starker
Richtlinien für saubere Energie. Die USA hat beispielsweise das
Potential, in den nächsten 10 Jahren unter dem erhöhten Szenario für
saubere Energie 342 Milliarden USD an Projektinvestitionen für
saubere Energie anzuziehen. Dies würde zusätzlich 97 Milliarden USD
darstellen, verglichen mit den Investitionen, die bei normalem
Geschäftsbetrieb angezogen würden, eine Steigerung der Investitionen
um 40%. Nur Indien und Grossbritannien haben das Potential,
Investitionen stärker zu steigern.
Lesen Sie den ganzen Bericht, einschliesslich anderer wichtiger
Ergebnisse, Länderprofile, interaktiver Grafiken und einem Video
unter http://www.PewEnvironment.org/CleanEnergy.
The Pew Charitable Trusts wird von der Macht des Wissens, die
herausforderndsten aktuellen Probleme zu lösen, angetrieben. Pew hat
eine rigorose, analytische Herangehensweise, um die öffentliche
Ordnung zu verbessern, die Öffentlichkeit zu informieren und das
gemeinschaftsleben zu stimulieren.
KONTAKT: Tracy Schario, +1-202-540-6577, tschario@pewtrusts.org
oder Shannon Pao, +1-202-540-6568, spao@pewtrusts.org, beide von The
Pew Charitable Trusts

Pressekontakt:

CONTACT: Tracy Schario, +1-202-540-6577, tschario@pewtrusts.org
oderShannon Pao, +1-202-540-6568, spao@pewtrusts.org, beide von The
PewCharitable Trusts