Museum Aargau

Schlemmen wie ein Römer
Gaumenfreuden und spannende Einblicke in die römische Ess- und Trinkkultur im Legionärspfad Windisch am Tag des Denkmals

Schlemmen wie ein Römer in Vindonissa. Ein kulturell-kulinarisches Menü ist angerichtet am Sonntag 11. September 2011. www.legionaerspfad.ch. Weiterer Text ueber ots und auf https://www.presseportal.ch. Die Verwendung dieses Bildes ist fuer redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veroeffentlichung unter Quellenangabe: "obs/Museum Aargau".

Windisch (ots) - Am Sonntag, 11. September lädt der Römer-Erlebnispark zu einem kulturell-kulinarischen Menü nach Vindonissa. Von der Zubereitung der einfachen Kraftnahrung Puls bis zur auserlesenen Gourmet-Küche kann das Publikum den Köchen über die Schulter schauen, kosten und fein essen. Der Tag des Denkmals führt aber auch in den Untergrund in die versunkene Offiziersküche und in die archäologische Forschung.

Die Römer haben mit ihrer verfeinerten Küche und den ausschweifenden Gastmählern die Gourmet-Kultur in unser Gebiet gebracht. Die vielfältige Ess- und Trinkkultur umfasste zahlreiche "exotische" Zutaten und Gewürze. Am römischen Schlemmertag lernt das Publikum eine Vielzahl antiker Rezepte und ihre Zubereitung kennen, zum Beispiel wie sich der einfache römische Soldat im Lager und unterwegs verpflegte und wie die römische "High Society" ausschweifende Gastmähler feierte.

Die Römerküche für alle Sinne

Bei den Legionären der 11. Legion VEX LEG XI CPF kann man deren römische Kraftnahrung PVLS probieren. Spätestens beim Blick in die Kochtöpfe der Offiziere im Centurionenhaus und beim Degustieren werden die hierarchischen Unterschiede "gaumenfällig". Zur Stelle ist auch der römische Arzt MEDICVS ROMANVS, der über antike Medizin und Ernährung erzählt. Die CIVES RAVRACI und VICANI VINDONISSENSES zeigen ausserdem, wie Essgeschirr aus Ton hergestellt wurde. Vor der Popina verführt ein römisches Buffet mit grösseren und kleineren Köstlichkeiten zum kulinarischen Geschichtserlebnis.

Selber zum Römer werden

Wer selber aktiv sein möchte, kann zum Beispiel in der römischen Holzwerkstatt für Essgeschirr und Speisezimmermobiliar selber bohren und drechseln oder mindestens erfahren wie solche Gegenstände gefertigt wurden. Das selber gebackene Legionärsbrot über dem offenen Feuer oder aus dem nachgebauten Lehmkuppelofen schmeckt in römischer Umgebung besonders gut.

Aus der Forscherküche

Am Tag des Denkmals zum Thema "Im Untergrund" führen Fachleute in die versunkene Küche, wo vor 2000 Jahren opulente Menüs für die ranghohen Offiziere zubereitet wurden. Spannende Erkenntnisse aus der aktuellen archäologischen Forschung vermittelt auch die Vindonissa Professur der Universität Basel mit Erklärungen und Demonstrationen originaler Nahrungsmittelreste aus römischer Zeit.

Das Programm am 11. September dauert von 10 bis 17 Uhr. Es gelten die üblichen Eintrittspreise.

Informationen zum Programm unter: www.legionaerspfad.ch

Kontakt:

Edith von Arx
Leiterin Marketing und Kommunikation Museum Aargau
Schloss Lenzburg
5600 Lenzburg
Tel.: +41/62/888'48'51
E-Mail: edith.vonarx@ag.ch



Weitere Meldungen: Museum Aargau

Das könnte Sie auch interessieren: