Rainforest Alliance

Rainforest Alliance erfüllt ISEAL-Kriterien

    Frankfurt am Main/New York (ots) - Die unabhängige Nichtregierungs- und Umweltschutzorganisation RAINFOREST ALLIANCE hat jetzt einen weiteren Meilenstein erreicht: Als eine von sieben Pionierorganisationen für die Sicherung nachhaltiger Erzeugung und Vermarktung von Waren erfüllt sie fortan die höchsten Standards für glaubwürdiges und transparentes Engagement in der Kategorie "ethisch einwandfreier Handel" der "ISEAL Alliance" (International Social and Environmental Accreditation and Labelling, Sitz: London). Grundlage dafür ist der "Code of Good Practice for Setting Social and Environmental Standards" der Organisation - sozusagen ein Masterplan für die Definition und Entwicklung sozialer und Umweltstandards. Seine Statuten rücken ethisch einwandfreie Anbau-, Verarbeitungs- oder Herstellungsverfahren sowie ein moralisch unbedenkliches Vertriebs- und Verbraucherverhalten in den Mittelpunkt. Sie wurden von den ISEAL-Gründungsmitgliedern wie der Fair Trade Labelling Organisation FLO, dem Forest Stewardship Council FSC, dem internationalen Dachverband des Biolandbaus IFOAM, dem Marine Stewardship Council MSC und der RAINFOREST ALLIANCE im Sinne der Harmonisierung und Synchronisierung über ideologische, programmatische und geografische Grenzen hinweg entwickelt und aufeinander abgestimmt. Grundlage sind die bereits vorhandenen NGO-Programme (Programme der Nichtregierungsorganisationen) und Vorgaben der Weltgemeinschaft.

    Mit der ISEAL Alliance haben sich erstmals führende Nichtregierungsorganisationen aus den Bereichen Ökologie/Umweltschutz, Biolandbau, Fairer Handel und ganzheitliche Entwicklungsarbeit unter einem institutionalisierten Dach zusammengeschlossen und auf eine gemeinsame Handlungsgrundlage verständigt. Um sie zu erfüllen, mussten die sieben Organisationen - wo notwendig - ihre Entwicklungs- und Umweltschutzprogramme den übergeordneten Vorgaben anpassen. Zusätzlich stellen sie sich neben ISEAL-Alliance-definierten internen Überprüfungen auch sogenannten "Peer Reviews". Das heißt, jedes der ISEAL-Alliance-Mitglieder kann im Rahmen festgelegter Kriterien die Standards der jeweils anderen Organisationen auf ISEAL-Konformität überprüfen und bei festgestellten Abweichungen Verbesserungen oder Anpassungen fordern.

    Die Gemeinschaft der ISEAL-Alliance-Mitglieder steht für ein Handelsvolumen von über 53 Milliarden US-Dollar an zertifizierten Produkten und Waren im Jahr 2007. Solch zertifizierte Angebote bringen Arbeitern und Farmern sowie ihren Familien auf der ganzen Welt - vor allem in der so genannten Zweiten und Dritten Welt - eine Fülle sozialer, ökologischer und ökonomischer Vorteile. Die Entwicklungs- und Umweltschutzarbeit betrifft über 15.000 landwirtschaftliche, Produktions- und Fischereibetriebe. Allein die landwirtschaftliche Nutzfläche summiert sich aktuell auf 117 Millionen Hektar.

    RAINFOREST ALLIANCE in bester Gesellschaft:

    Mit dem "Code for Good Practice" verständigen sich die Organisationen inhaltlich erstmals grenzüberschreitend und zollen sich damit gegenseitig Respekt. Darüber hinaus wollen die sieben ISEAL-Alliance-Pioniere eine Vorbildrolle für andere gesellschaftlich engagierte Umweltschutz- und Entwicklungsorganisationen und -bewegungen spielen. Sie wollen sie motivieren, ebenso transparent und nachvollziehbar Programme und Standards zu entwickeln, die dem ISEAL Alliance "Code for Good Practice" und den damit verbundenen Kriterien standhalten.

    Zum Hintergrund:

    ISEAL-Alliance-Mitglieder wie FLO, IFOAM, FCS, MCS oder RAINFOREST ALLIANCE verstehen sich als Themenführer in der Entwicklung und Umsetzung ethischer Herstellungs-, Verarbeitungs- und Vertriebskonzepte und repräsentieren gemeinsam die weltweit führenden "ethischen Konsum- und Industriegüterstandards" über alle Kategorien der Landwirtschaft, der Fischerei und der klassischen Konsum- und Investitionsgüterherstellung hinweg. Die RAINFOREST ALLIANCE als Gründungsmitglied der ISEAL Alliance gehört zu den ersten Nichtregierungsorganisationen weltweit, die die strengen Kriterien und Standards des "Code of Good Practice" der ISEAL Alliance erfüllen.

    Über die Rainforest Alliance:

    Die Rainforest Alliance mit Sitz in New York, USA, wurde 1987 als unabhängige Nichtregierungsorganisation (NGO) gegründet. Ihr zweites Herz schlägt seit rund 15 Jahren in Costa Rica - einem Land mit größter Artenvielfalt. Mit 35.000 Mitgliedern und einem jährlichen Budget von 16 Millionen Euro aus Spenden, öffentlichen Fonds und Sponsorenmitteln zählt sie zu den weltweit führenden Umweltschutzinitiativen. Die Rainforest Alliance ist heute mit vielfältigen Projekten in mehr als 55 Ländern der Erde aktiv. Sie engagiert sich integriert für den Schutz der sensiblen Ökosysteme, den Erhalt der Biodiversität und für die nachhaltige Sicherung der gemeinsamen Lebensräume von Mensch, Tier und Pflanze. Damit all dies Realität wird und bleibt, setzt sich die Rainforest Alliance ein für ökologische Landnutzung, sozial verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln und werteorientiertes Verbraucherverhalten.

    www.rainforest-alliance.org


ots Originaltext: Rainforest Alliance
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Sascha Tischer / Dagmar Seyfert
Pressestelle D/A/CH der Rainforest Alliance
:relations Gesellschaft für Kommunikation mbH
Telefon: 0049 69 963 652 14
Telefax: 0049 69 963 652 15
eMail: rainforest-alliance@relations.de



Weitere Meldungen: Rainforest Alliance

Das könnte Sie auch interessieren: