Medicare AG

Neuer elektronischer Insektenstichheiler von Beurer lindert den Juckreiz (Langfassung)

Neuer elektronischer Insektenstichheiler von Beurer lindert den Juckreiz (Langfassung)
Neuer elektronischer Insektenstichheiler von Beurer lindert den Juckreiz / Neuer elektronischer Insektenstichheiler IS 40 von Beurer: Linderung von Juckreiz durch punktgenaue Wärmebehandlung / Gesundheit, Medizin, Produkt / Weiterer Text über ots unter https://www.presseportal.ch/de. Die Verwendung dieses... mehr

    - Hinweis: Bildmaterial steht zum kostenlosen Download bereit  
        unter: http://www.presseportal.ch/de/pm/100012664 -
                      
    Zürich (ots) - Das deutsche Unternehmen Beurer - seit 85 Jahren im
Bereich der Gesundheitstechnik und der Wellness tätig - bringt einen
hochwirksamen Insektenstichheiler auf den Markt. Das handliche Gerät
ist etwas kleiner als eine Computermaus und kann die Auswirkungen von
Insektenstichen teilweise durch Wärmeeinwirkung unschädlich machen.
Tests unter ärztlicher Aufsicht beweisen: Die Mehrheit aller
Testpersonen verspüren nach der Anwendung des Insektenstichheilers
eine sofortige Linderung des Juckreizes. Das Gerät ist ab sofort in
Apotheken, Drogerien und Sanitätsgeschäften zu beziehen. Der
vergangene Winter führte infolge der milden Temperaturen zu einer
starken Vermehrung von Stechmücken und anderen Insektenarten. Bereits
schon summen  Plaggeister um den Picknicktisch oder machen sich an
den Getränkedosen im Schwimmbad zu schaffen.

    Kampf gegen die Mückenplage

    Wer sich in der Nähe von Gewässern aufhält, ist in der Nacht für Mückenstiche besonders anfällig. Bei allen Mücken speichern die Weibchen das Sperma nach der Begattung in ihrem Körper und setzen es portionsweise für die Befruchtung ein. Damit sich der Eidotter entwickeln kann, braucht es Bluteiweiss. Deshalb stechen nur die weiblichen Mücken zu. Das von uns ausgeatmete Kohlendioxid und Schweiss ziehen sie besonders an. Um die Blutgerinnung zu verhindern, injizieren die meisten Mücken gleich nach dem Stich ein Speichelsekret in die Haut. Dieses besteht vorwiegend aus Eiweissmolekülen. Das "eingespritzte" Sekret führt dazu, dass im Körper innerhalb von Minuten Histamine freigesetzt werden. Diese verursachen die bekannte Reaktion in Form von Rötung, Schwellung und Juckreiz.

    In der Schweiz leben ein paar hundert verschiedene Mückenarten. Davon stechen etwa dreissig Arten. Und jede Art sondert unterschiedliche Enzyme und Speichelproteine ab. Deshalb kann der Stich je nach Mückenart mehr oder weniger starke Reaktionen auslösen. In den Regel beginnt der Stich nach wenigen Minuten an zu jucken. Wie lange das dauert, hängt vor allem davon ab, ob die Mücke Zeit hatte, die volle Menge ihres Speichelsekrets zu entladen oder ob sie vorher verscheucht wurde. Doch anders als die Stiche von Wespen und Bienen, sondern Mücken kein eigentliches Gift ab.

    Angezeigt ist die Behandlung mit dem IS 40 Insektenstichheiler bei Stichen von grundsätzlich allen in Europa beheimateten Hautflüglern (Hummeln, Bienen, Wespen, Ameisen) und Blut saugenden Insekten (Mücken, Bremsen, Wanzen und Flöhen etc.). Bei Bienen-, oder Wespenstichen ist es allerdings wichtig, vor der Behandlung mit dem Insektenstichheiler den Stachel von der Einstichstelle zu entfernen. Dabei sollte er nicht herausgezogen, sondern seitlich abgestreift werden. Damit lässt sich eine weitere Giftentleerung verhindern. Wer allergisch auf Insektengift ist oder im Mund- oder Halsbereich gestochen wurde, sollte unabhängig von der Behandlung mit dem Insektenstichheiler sofort einen Arzt aufsuchen.

    Wirksame Reizstillung durch Wärmeeinwirkung

    Der Insektenstichheiler ist ein medizinaltechnisches Produkt, dessen Wirksamkeit durch Wärmeeinwirkung auf die Haut erfolgt. Das Herzstück des Gerätes ist ein goldbedampftes Plättchen, das die Einstichstelle in kurzer Zeit auf über 50 Grad Celsius erwärmt. Durch die lokale Temperatureinwirkung werden die Eiweissmoleküle des Insektengiftes weitgehend zerstört.

    Das Gerät mit einer beleuchteten Funktionsanzeige wird mit einer 9-V-Alkaline-Batterie betrieben und präsentiert sich in einem ergonomisch Design, das gut in der Hand liegt.

    Die Wirksamkeit des Mückenstichheilers wurde in einem so genannten Doppel-Blindtest unter ärztlicher Aufsicht (1) nachgewiesen. 74 Prozent der Testpersonen verspürten nach der Wärmebehandlung mit dem Mückenstichheiler IS 40 ein sofortiges Nachlassen des Juckreizes. 66 Prozent aller Testpersonen empfanden den Insektenstich nach 24 Stunden als "völlig abgeklungen". Weitere 20 Prozent verspüren eine deutliche Verbesserung. Tatsache ist auch, dass die wiederholte Anwendung an der betroffenen Körperstelle die Wirkung verstärkt.

    Der Insektenstichheiler IS 40 von Beurer ist zum empfohlenen Einführungspreis von 34 Franken (statt 44 Franken) in Apotheken, Drogerien und Sanitätsfachgeschäften zu beziehen.  

    (1)     Dr. med. M. Sorf - Krankenhaus mit Poliklinik     Nové Mesto n/V (SK) - 2006

ots Originaltext: Medicare AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Michel Orlow
Tel.:    +41/44/482'48'26
E-Mail: m.orlow@medicareag.ch



Weitere Meldungen: Medicare AG

Das könnte Sie auch interessieren: