American Standard Companies Inc.

American Standard kündigt Einverständnis zum Verkauf des Geschäftbereichs Bad und Küche für 1,755 Mrd. USD an Bain Capital an

    Piscataway, New Jersey (ots/PRNewswire) -

    American Standard Companies Inc. (NYSE: ASD) kündigte heute an, dass es eine definitive Vereinbarung unterschrieben hat, das weltweite Bad- und Küchenproduktgeschäft des Unternehmens durch Finanzmittel der Bain Capital Partners LLC - einem führenden globalen Privatinvestor - für 1,755 Milliarden US-Dollar in bar zu verkaufen.

    Nach Beendigung des Verkaufs wird Bain Capital alle Geschäftsbereiche Bad und Küche von American Standard akquirieren, die 2006 einen Jahresumsatz von 2,4 Milliarden US-Dollar, 26.000 Mitarbeitern und 54 Produktionseinrichtungen in 23 Ländern weltweit verzeichneten. Das Unternehmen erzeugt und vermarktet branchenführende Produkte unter Markennamen wie American Standard(R), Ideal Standard(R), Armitage Shanks(R), Porcher(R), Jado(R), Ceramica Dolomite(R) und Vidima(R).

    Der Verkaufsabschluss wird Anfang des vierten Quartals erwartet. Das Unternehmen beabsichtigt, den erzielten Verkaufsgewinn vorrangig rum Rückkauf von Stammaktien und zur Reduzierung von Schulden zu einzusetzen, um das Unternehmen auf Anlagebonitätsstandards zu halten. Der Verkauf unterliegt den normalen, regulatorischen Genehmigungen und üblichen Abschlussbedingungen. Eine Aktionärsgenehmigung ist nicht erforderlich. Der Käufer hat Finanzierungsverbindlichkeiten abgesichert.

    Am 1. Februar 2007 kündigte American Standard Pläne zur Aufteilung seiner drei Geschäftszweige an, durch den Verkauf des Bereichs Bad und Küche, die Ausgliederung der Fahrzeugkontroll-Systeme und die Bewahrung seines grössten Geschäftsbereiches, die Klimaanlagensysteme und -service. Die heutige Ankündigung ist der letzte notwendige Schritt für den Abschluss dieser Pläne zu einem unabhängigen, börsennotierten Unternehmen unter dem zukünftigen Namen WABCO, die dem Spin-Off der Fahrzeugkontroll-Systeme folgte, welcher für den 31. Juli um 23.59 EDT geplant ist. Im März verkaufte das Unternehmen Venesta Washroom Systems, das Teil des Bad und Küchen Segments war. Zusammen mit Venesta beläuft sich der Gewinn der Veräusserung des Bad und Küchen Segments auf insgesamt 1,92 Milliarden US-Dollar.

    Im Anschluss an den Spin-Off und den Verkauf wird American Standard Companies seinen Namen in Trane ändern. Trane ist die Flaggschiffmarke des globalen Geschäftszweiges Klimaanlagensysteme und -services, der letztes Jahr Verkäufe in Höhe von 6,8 Milliarden US-Dollar generierte. Trane wird den Markennamen American Standard für seine Heiz-, Belüftungs- und Klimaanlagen- (HVAC) sowie verwandte Produkte beibehalten, während das neugebildete Bad und Küchen Segment den Namen für seinen Markt behalten wird.

    "Dies ist ein bedeutender Meilenstein in unserem Plan, American Standard in drei konzentrierte, besser verstandene Unternehmen aufzuteilen," sagte Fred Poses, Vorsitzender und Geschäftsführer von American Standard. "Wir glauben, dass Bain Capitals Barangebot bietet exzellenten Wert für unsere Anteilseigner. Bad und Küchen ist ein globaler Marktführer, mit Grösse, globaler Reichweite und organisatorischen Talent. Es hat eine reiche Geschichte und eine grossartige Zukunft für seine Kunden, Mitarbeiter und Neubesitzer."

    "Dies ist ein marktführendes Weltunternehmen mit einem wunderbaren Erbe, einem starken Portfolio an Marken, tiefen Kundenbeziehungen und einem erfahrenen Managementteam," sagte Steve Barnes, einem leitendem Direktor bei Bain Capital mit Sitz in Boston. "Wir freuen uns, das Managementteam und die engagierten Mitarbeiter dabei zu unterstützen, das volle Potenzial des Unternehmens zu realisieren durch fortgesetzte operative Verbesserungen, des weiteren Verstärken und Ankurbeln seiner starken Markenfamilie sowie das Wachstum beschleunigen," fügte Walid Sarkis, ein in London sitzender leitender Direktor bei Bain Capital.

    American Standard Companies schliesst gerade Pläne ab, WABCO auszugliedern. Regulärer Handel von WABCOs Stammaktien (WBC) soll am 1. August an der New Yorker Börse beginnen. Derzeit werden sie auf Basis von "wenn ausgestellt" gehandelt.

    American Standards Finanzberater für den Verkauf von Bad und Küchen ist Lazard. Seine Rechtsvertretung ist Skadden Arps. Für Bain Capital befasste sich die Bank of America, N.A. und Credit Suisse mit der Finanzierung, Lehman Brothers fungierten als Finanzberatung, Kirkland & Ellis LLP dienten als Rechtsvertretung und PricePricewaterhouseCoopers stellten Transaktionsberatungsservice.

    ÜBER AMERICAN STANDARD COMPANIES:

    American Standard ist ein 11,2 Milliarden US-Dollar globaler Hersteller mit marktführenden Positionen in drei Geschäftssegmenten: Klimaanlagensysteme und -service, verkauft unter den Marken Trane(R) und American Standard(R) für kommerzielle, Firmen- und Wohngebäude; Bad- und Küchenprodukte, verkauft unter Markennamen wie American Standard(R) und Ideal Standard(R); und Fahrzeugkontroll-Systeme, einschliesslich elektronischen Brems- und Luftfederungssysteme, vertrieben unter dem Namen WABCO(R) an die weltweit führenden Hersteller von Schwerlastkraftwagen, Bussen, Gelände- und Luxuswagen. Das Unternehmen beschäftigt annähernd 62.000 Menschen und hat Herstellungsbetriebe in 28 Ländern. American Standard ist sowohl im S&P 500 und dem Dow Jones Sustainability North America Index, der die obersten 20 Prozent der führenden Unternehmen in Sachen Nachhaltigkeit in Nordamerika anzeigt.

    ÜBER BAIN CAPITAL PARTNERS:

    Bain Capital (www.baincapital.com) ist ein globaler Privatinvestor, der verschiedene Pools an Kapital managt, einschliesslich unter der Leitung privater Unternehmensbeteiligungen, hochverzinslicher Anlagen und öffentlichen Kapitals mit annähernd 50 Milliarden US-Dollar in Anlagen. Seit dem Anfang 1984 hat Bain Capital private Anlageinvestments und Erweiterungsakquisitionen in über 240 Unternehmen überall auf der Welt gemacht, einschliesslich solch führender Unternehmen wie Dunkin' Brands, Sealy, Toys "R" Us, Michaels Stores, Burger King, SigmaKalon, Bombardier Recreational Products, Samsonite, Sensata Technologies und Staples. Neben dem Hauptsitz in Boston hat Bain Capital Büros in New York, London, München, Hong Kong, Shanghai und Tokio.

    Kommentare in dieser Pressemitteilung beinhalten gewisse vorausschauende Aussagen, die auf gutgläubigen Erwartungen und Überzeugung bezüglich zukünftiger Entwicklungen basieren. Vorausschauende Aussagen können durch die Verwendung von Begriffen wie "glauben", "erwarten", "Pläne", "Strategie", "Aussichten", "Einschätzung", "Projekt", "absehen", "beabsichtigen" und andere Begriffe ähnlicher Bedeutung identifiziert werden. Tatsächliche Ergebnisse können wesentlich von diesen Erwartungen abweichen. American Standard übernimmt keine Verpflichtung, solche vorausschauenden Aussagen zu aktualisieren.

    Zusätzliche Informationen sind unter http://www.americanstandard.com erhältlich.

      Internetadresse: http://www.americanstandard.com
                                 http://www.baincapital.com

ots Originaltext: American Standard Companies Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Medien, Skip Colcord, +1-732-980-3065, hcolcord@americanstandard.com,
oder Shelly London, +1-732-980-6175, slondon@americanstandard.com,
oder Investoren, Bruce Fisher, +1-732-980-6095,
bfisher@americanstandard.com, alle bei American Standard; oder Alex
Stanton von Stanton Crenshaw Communications, +1-212-780-0701,
alex@stantoncrenshaw.com, für Bain Capital Partners, LLC



Weitere Meldungen: American Standard Companies Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: