Tourismusverband Salzburger Saalachtal

KRÄUTERSYMPOSIUM und Kräuterfest im Pinzgau

    Lofer (ots) - Dass Sellerie gestressten Managern hilft und was Snowboarder gegen blaue Flecken und Teenager für eine reine Haut tun können, ist nur ein kleiner Teil der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der "Traditionellen Europäischen Heilkunde" (TEH). Diese Initiative aus dem Salzburger Saalachtal hat viele alte Heilmittel und überlieferte Kuren wieder "ausgegraben": Fichtennadel-Inhalationen bei Schnupfen, Weißkraut-Auflagen bei Zerrungen, Walnussblätter-Bäder bei Fußschweiß. Die wichtigsten traditionellen Heilmittel im Saalachtal sind jedoch die Harze und die Pechsalben daraus, Essig, Honig, Zwiebel, Johanniskraut, Arnika und Spitzwegerich. Aber auch Topfen (Quark), Molke und Sauermilchprodukte werden seit jeher gegen Wehwehchen eingesetzt. Die besondere Vorliebe der Saalachtaler gilt den Bäumen, neben den Pechsalben kommen vor allem die jungen Nadelbaumtriebe, die "Sprenglinge", zum Einsatz und werden zu delikaten Säften, Sirup und Gelees verarbeitet. Die 119 verschiedenen Heilmittel und ihre Anwendungen wurden nun im Rahmen des Interreg IIIA Projektes veröffentlicht. Gleichzeitig sind die ersten Produkte auf den Markt gekommen, von Beinwellsalbe bis zu Spitzwegerichsirup, und Wochenend-Urlaubspakete laden ein, alte Saalachtaler Heilweisen inmitten der blühenden Bergwelt zu erleben.

    TRADITIONELLE EUROPÄISCHE HEILKUNDE - SOMMER 2007 - 21.-23.06.07: Kräutersymposium: alte Heilweisen im Salzburger Saalachtal - 15.08.07: Kräuterfest mit Karl Ploberger - TEH Urlaubspakete: 17.-19.05.07, 01.-03.06.07, 28.-30.09.07, 2 ÜN/F im ***Gasthof im Salzburger Saalachtal und "heilsames Abendessen", 4 Module, p. P. im DZ 199 Euro individuelle Termine für Gruppen ab 10 Personen

    Rückfragehinweis:

    Tourismusverband Salzburger Saalachtal     A-5090 Lofer 310     Tel. +43 (0) 6588 83210     Fax +43 (0) 6588 7464     http://www.lofer.com, http://www.salzburger-saalachtal.info     mailto:info@lofer.com     mk-Salzburg     http://www.mk-salzburg.at


ots Originaltext: Tourismusverband Salzburger Saalachtal
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch



Das könnte Sie auch interessieren: