PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Frauenthal Holding AG mehr verpassen.

26.08.2021 – 09:23

Frauenthal Holding AG

EANS-News: Frauenthal Holding AG
Ergebnis zum 1. Halbjahr 2021 und Ausblick 2021 - ANHANG

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent
  verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Halbjahresergebnis

Wien -

* Ergebnis zum 1. Halbjahr 2021


Die positiven Entwicklungen im Vergleich zum von den Auswirkungen der COVID-19-
Pandemie geprägten ersten Halbjahr 2020 resultieren aus dem Umsatzanstieg in
beiden Divisionen und dem Wegfall der Sondereffekte. Der Umsatz der Frauenthal-
Gruppe beläuft sich im ersten Halbjahr 2021 auf MEUR 503,5 und steigt damit im
Vergleich zum 1. Halbjahr 2020 um MEUR 110,8 (+28,2 %). MEUR 361,0 (+25,4 %)
entfallen auf die Division Frauenthal Handel und MEUR 142,5 (+36,1 %) auf die
Division Frauenthal Automotive.

Das Konzern EBITDA für das erste Halbjahr 2021 beträgt MEUR 27,1. Das ist ein
Anstieg gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 von MEUR 13,0 - hauptsächlich
verursacht durch den Umsatzanstieg in beiden Divisionen.

Die Division Automotive weist ein EBITDA von MEUR 11,8 aus, im Vergleich zum
ersten Halbjahr 2020 ist dies ein Anstieg in Höhe von MEUR 9,1. Im Ergebnis des
ersten Halbjahres 2020 war ein außerordentlicher Ertrag von MEUR 1,8 in
Zusammenhang mit einer EEG-Begünstigung aus Vorjahren enthalten. Das bereinigte
EBITDA im ersten Halbjahr 2021 der Division Frauenthal Automotive 2021 steigt
somit um MEUR 10,9 gegenüber den Vorjahreswerten.

Das EBITDA in der Division Handel beträgt MEUR 16,2 und liegt damit aufgrund der
höheren Umsätze um MEUR 4,1 über dem ersten Halbjahr 2020. Hierzu ist zu
erwähnen, dass im ersten Halbjahr 2020 aufgrund der Nutzung der Kurzarbeit der
Personalaufwand iHv MEUR 5,9 (1-6/ 2021 MEUR 0,3) reduziert wurde, sowie
Kosteneinsparungen vorgenommen wurden.

Die Konzern Bilanzsumme zum 30. Juni 2021 beträgt MEUR 465,0 und steigt damit im
Vergleich zum 31. Dezember 2020 um MEUR 24,0; dies ist vor allem auf die
gestiegenen kurzfristigen Vermögenswerte (Vorräte und Forderungen aus
Lieferungen und Leistungen) zurückzuführen.

Aufgrund des positiven Halbjahresergebnisses steigt das Eigenkapital auf MEUR
122,1 zum 30. Juni 2021 bzw. die Eigenkapitalquote auf 26,3 %. Im Vergleich zum
31. Dezember 2020 ist dies ein Zuwachs um 0,4 Prozentpunkte.


in MEUR                               1-6/2021 Veränderung 1-6/2020
Umsatz                                503,5    28,2%       392,7
EBITDA                                27,1     92,2%       14,1
EBITDA bereinigt 1)                   27,1     120,3%      12,3
EBIT                                  11,0     199,1%      -11,1
EBIT bereinigt 1) 2)                  11,0     368,3%      -4,1
Ergebnis nach Steuern                 7,8      143,8%      -17,8
Ergebnis nach Steuern bereinigt 1) 2) 7,8      172,2%      -10,8



  1. 1-6 / 2020: bereinigt um Sonderertrag iHv MEUR 1,8 aus Vergleich mit
     Berater bezüglich EEG-Umlage
  2. 1-6 / 2020: bereinigt um außerplanmäßiger Abschreibung iHv MEUR 8,8



in MEUR      30.06.2021 Veränderung 31.12.2020
Eigenkapital 122,1      6,7%        114,4
EK-Quote     26,3%      +0,4 %P     25,9%



* Ausblick Gesamtjahr 2021


Das Ergebnis wird im Gesamtjahr 2021 voraussichtlich deutlich über dem Vorjahr
erwartet, sofern die aktuellen Marktprognosen für das Automobilgeschäft und der
Baukonjunktur zutreffen. In beiden Divisionen ist aufgrund der COVID-19 Krise
und der damit verbundenen möglichen Waren- und Vormaterialienengpässe mit
Volatilität zu rechnen.

In der Division Handel hängt die weitere Entwicklung im 2. Halbjahr 2021 und im
Jahr 2022 maßgeblich von der allgemeinen Konjunktur, der
Investitionsbereitschaft, der Auswirkung von staatlichen Konjunkturprogrammen,
sowie der Waren- und Monteurverfügbarkeit ab. Ein Risiko stellen mögliche
Lieferengpässe durch die Rohstoffverfügbarkeit unserer Vorlieferanten dar,
welchem wir mit gezieltem Lageraufbau begegnen. Die Division Handel geht, unter
Berücksichtigung der genannten Faktoren, von einer Fortsetzung der Entwicklung
vom ersten Halbjahr 2021 aus und erwartet jedenfalls für das Geschäftsjahr 2021
ein Ergebnis über Vorjahr.

In der Division Automotive beruhen die Prognosen für das Jahr 2021 auf der
Annahme, dass im zweiten Halbjahr die europäische Automobilindustrie die
Produktion auf verbessertem Niveau, ohne neuerlichen Shutdown und ohne
Unterbrechungen von Lieferketten, fortsetzt. Die Volatilität und
Prognoseunsicherheit ist enorm, sodass eine belastbare Vorschau auf die Umsatz-
und Ergebnisentwicklung nicht möglich ist.

Auf der Homepage www.frauenthal.at unter der Rubrik Investor Relations /
Berichte ist der Halbjahresfinanzbericht 2021 abrufbar.



Rückfragehinweis:
Herr Mag. Wolfgang Knezek

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------


Anhänge zur Meldung:
----------------------------------------------
http://resources.euroadhoc.com/documents/2199/5/10778087/0/Halbjahresfinanzbericht_2021.pdf
Emittent:    Frauenthal Holding AG
             Rooseveltplatz 10
             A-1090 Wien
Telefon:     +43 1 505 42 06 -63
FAX:         +43 1 505 42 06 -33
Email:    w.knezek@frauenthal.at
WWW:      www.frauenthal.at
ISIN:        AT0000762406, AT0000492749
Indizes:
Börsen:      Wien
Sprache:     Deutsch