PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Electro-Motive Diesel, Inc. mehr verpassen.

27.09.2008 – 02:57

Electro-Motive Diesel, Inc.

Electro-Motive Diesel, Inc. (EMD) stellt Weiterentwicklungen für die Motorenfamilie 710 vor, die Kraftstoff sparen und Abgasemissionen verringern

Lagrange, Illinois (ots/PRNewswire)

Electro-Motive Diesel, Inc. (EMD) ist Stolz, den vor kurzen
entwickelten 7.500. Motor der 710-er Reihe vorstellen zu können. Mit
einer derart grossen Anzahl an seit seiner Einführung produzierten
Motoren ist EMDs 710er Motorenreihe eine der erfolgreichsten,
ausdauerndsten und flexibelsten Eisenbahnmotoren. Ein Kennzeichen
seiner kontinuierlichen Innovation sind die 37 Patente, die EMD im
Verlauf der vergangenen 24 Monate für die 710 Motorentechnologien
erteilt wurden. Motorentechnik, die sich mit der Verringerung der
Emissionen und der Verbesserung des Kraftstoffverbrauchs
beschäftigen.
EMD hat mehrere tausend Millionen Dollar in die Weiterentwicklung
seiner 710 Motorenfamilie gesteckt, um die US- und EU-Emissionsnormen
zu erfüllen. Der 710 erfüllt die strengen "US EPA Tier 2"-Standards
und die Motoren 12-710G3B-T2 und 16-710G3B-T2 erhielten 2006 die
Betriebserlaubnis für die Stage-IIIA-Grenzwerte der EU-Direktive
97/68/EC -- der erste  Lokomotivenmotor, der sie erhielt. Darüber
hinaus konnte EMD durch die  intelligente Nebenaggregate-Lastregelung
in den vergangenen Monaten den Kraftstoffverbrauch um weitere zwei
Prozent senken.
EMD erwartet, den Stage IIIB Standard und die Emissionsgrenzen
ohne die Urea-Nachbehandlung zur Verringerung der Stickoxidemissionen
erfüllen zu können. Die Vermeidung der Urea-Nachbehandlung ist ein
wesentlicher Vorteil für den Betrieb von Stage IIIB kompatiblen
Lokomotiven, da die Eisenbahngesellschaften hierdurch auf ein teures
zweites Fluid und die Installation einer Infrastruktur zum Umgang
damit vermeiden können. Die Tests zur Bestätigung zur Erfüllbarkeit
der Stage IIIB NOx-Grenzwerte ohne Urea-Nachbehandlung sollen noch in
diesem Jahr erfolgen.
Die Motoren von EMD sind für den Betrieb mit
Biodiesel-Kraftstoffsorten zugelassen. EMD arbeitet mit den
Eisenbahngesellschaften daran, die Verwendung von noch höheren
Biodieselkonzentrationen für EMD-Motoren zu prüfen.
Martha Lenz, Product Leader Engine Systems bei EMD, erläuterte:
"Es ist eine spannende Phase bei EMD, denn die Emissionsanforderungen
haben das Umfeld für die EMD 710 Motoren erheblich verändert. Unser
Zweitaktmotor hat eine Reihe von spezifischen Vorteilen hinsichtlich
der Verbrennungs- und der Emissionssteuerung. Für eine gegebene
Leistung wird weniger Kraftstoff pro Verbrennungsvorgang verbrannt,
was Vorteile bei der Einspritz- und Verbrennungstemperatur-Regelung
mit sich bringt. Der 710 hat sich als sehr NOx-freundliche Maschine
herausgestellt, da es im Vergleich zu anderen Motoren weniger
Nachteile beim Kompromiss zwischen NOx-Reduktion und
Kraftstoffnutzung gibt. Wir sind optimistisch, die strengen
Umweltvorschriften mit den Lösungen von EMD auch in der Zukunft
erfüllen zu können."
Ein wesentlicher Vorteil der EMD Motoren war immer die einfache
Wartung und Reparatur. Änderungen an der Leistungseinheit sind sehr
schnell durchführbar, da die meisten der Luft- und Wasseranschlüsse
automatisch beim Ablassen der Einheit in ihre Einbauposition
hergestellt werden, sodass keine Extrazeit dafür benötigt wird. Das
Stahlkurbelgehäuse und die Ölwanne sind aus hochfesten und leichten
Materialien gefertigt, um ein geringes Gesamtgewicht bei hoher
Produktqualität zu gewährleisten. Die gefertigten Kurbelgehäuse und
Ölwannen können bei Beschädigung einfach repariert werden.
Zudem sind die OEM-Ersatzteile von EMD, im Vergleich zu vielen
Teilen der anderen, heute auf dem Markt befindlichen Motoren,
kostengünstig. Beispielsweise sind die Kolben aus Grauguss und nicht,
wie bei anderen Motoren, aus mehreren unterschiedlichen Materialien
zusammengesetzt. Das ist aufgrund der geringeren
Explosionsbeanspruchungen des Zweitakters möglich; die höheren
Beanspruchungen der Viertaktmotoren erfordern schwerere und teurere
Teile. So reduzieren EMD-Motoren die Kosten und verbessern die
Rentabilität der Eisenbahn.
Die 1922 gegründet Electro-Motive Diesel, Inc. ist eine von zwei
US-Erstausrüstungsunternehmen für dieselelektrische Lokomotiven. EMD
mit Sitz in LaGrange im US-Bundesstaat Illinois und zusätzlichen
Anlagen in London (Ontario) konstruiert, fertigt und verkauft
dieselelektrische Lokomotiven für alle kommerziellen
Eisenbahnanwendungen und hat seine Produkte in mehr als 70 Länder
weltweit verkauft. Das Unternehmen ist der einzige Hersteller von
Dieselelektrolokomotiven, der mehr als 70.000 Maschinen produziert
hat und verfügt über die grösste im Einsatz befindliche Flotte an
Dieselelektrolokomotiven in Nordamerika und auch international. Neben
seiner Lokomotivenfertigung betreibt EMD einen umfangreichen
Zubehörmarkt, über den er seinen Kunden Ersatzteile und eine Vielzahl
von Mehrwertdiensten für seine Lokomotiven bereitstellt. Das
Unternehmen bietet auch weltweit Dieselmotoren für den
Schiffsbetrieb, Offshore- und Land-basierte Ölbohrplattformen und
stationäre Energieerzeugung an. Weitere Informationen finden Sie
unter http://www.EMDiesels.com.
Website: http://www.EMDiesels.com

Pressekontakt:

Mike Ricci von Electro-Motive Diesel, Inc., Tel. +1-708-387-5792,
E-Mail michael.ricci@EMDiesels.com